Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Reynke
Beiträge: 2
Registriert: So 13. Sep 2020, 14:22

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Reynke » So 13. Sep 2020, 14:29

Ich bin mir nicht sicher, ob nicht NobodyJPH mit seiner Frage schon ein bisschen darauf abzielte. Falls ja, dann tut mir die Dopplung leid.
An sich lese ich viel auf Englisch, weil ich bei deutschen Übersetzungen sehr mäkelig bin, doch bei diesem Umfang hätte ich auch nichts dagegen, auf Deutsch zu lesen, wenn die Qualität der Übersetzung stimmt. Kann jemand was zur deutschen Übersetzung sagen? Ist was negativ aufgefallen?

Shenmi
Beiträge: 128
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Shenmi » Do 17. Sep 2020, 10:18

Jochen hat geschrieben:
Mi 9. Sep 2020, 10:30
... denn jetzt wird's richtig gut. Die Beziehung zwischen Fitz und dem Fool gehört ist in meinen Augen die beste, die ich in der Fantasy je gelesen habe.
Lieber Jochen, ich muss Dir beipflichten, nachdem ich nun den ersten Band der zweiten Trilogie gelesen habe.
Robin Hobb scheint mir hier wieder in weit besserer Verfassung gewesen zu sein, der Roman wirkt viel gestraffter und fokussierter. Obwohl die ersten 100 Seiten nichts wirklich Aufregendes passiert, hatte ich doch Spaß in der Hütte, mit Harm, dem Wolf und den Besuchern. Allein diese Jinna mit ihren Amuletten fand ich super und endlich hatte ich auch das Gefühl, einen gereiften Fitz zu begleiten, der aber noch genug von seiner Persönlichkeit besitzt. Deswegen funktioniert dann auch der Rest.
Als es dann nach Bocksburg ging, habe ich den exentrischen Leuenfarb gefeiert - keine Ahnung wie er im Englischen heißt - die Attitude passte einfach so wunderbar. Da ist dann auch so viel Musik in dieser Verbindung und ich fand sie viel greifbarer, als noch in den ersten Büchern. Mich verwundert diese Freundschaft zwar nach wie vor, wohl weil ich lange gezweifelt habe, ob sie angesichts der Aufgabe(n) überhaupt echt sein kann. Aber schön ist sie allemal.
Das sind wieder genau die Stärken, für die ich die ersten Bände geliebt habe. Zugegeben, ich war ein bisschen unmotiviert, als sie dann aufgebrochen sind. Meine Befürchtung war einfach, wieder eine ewige Reise zu erleben, wo dasselbe passiert wie im letzten Band.
Aber ich habe mich geirrt, dieses Mal hat Hobb die Reise sowohl spannend gestaltet, als auch die Beziehungen nicht vergessen, aus denen sie so viel Honig saugt.
Jetzt habe ich mich voller Vorfreude in den "Prophet der sechs Provinzen" gestürzt, obwohl ich mir vorgenommen hatte, etwas langsamer zu machen.
Manchmal glaube ich nämlich, es liegt auch an mir. Ich lese irgendwann manisch, weil ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht und verliere dann vielleicht ein wenig den Blick für die Details, weil ich zu sehr auf das große Ganze schaue.
Trotzdem sehe ich hier nicht die Gefahr, wie bei den Sturmlicht Chroniken, wo Sanderson mich irgendwann verloren hat. Bis "Ruf der Klingen" bin ich gekommen, dass leider nun angelesen auf meinem Reader herum dümpelt.
Dafür gefallen mir die Charaktere und Ereignisse viel zu gut, Robin Hobb hat das Netz clever gesponnen.

Pac-man
Beiträge: 4
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 16:44

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Pac-man » Sa 3. Okt 2020, 16:46

Reynke hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 14:29
Ich bin mir nicht sicher, ob nicht NobodyJPH mit seiner Frage schon ein bisschen darauf abzielte. Falls ja, dann tut mir die Dopplung leid.
An sich lese ich viel auf Englisch, weil ich bei deutschen Übersetzungen sehr mäkelig bin, doch bei diesem Umfang hätte ich auch nichts dagegen, auf Deutsch zu lesen, wenn die Qualität der Übersetzung stimmt. Kann jemand was zur deutschen Übersetzung sagen? Ist was negativ aufgefallen?
Genau die gleiche Frage hätte ich auch. Leider wurde im Podcast gar nicht auf die spannende Frage der Übersetzung eingegangen. Oder habe ich es überhört?

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 205
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von falko » Sa 3. Okt 2020, 17:22

Ah, sorry für die späte Antwort. Ich glaube, wir hatten schlicht versäumt, fürs Protokoll was zur Übersetzung zu sagen, weil sie einfach nicht negativ aufgefallen war. :) Ich hatte ja die deutsche Neubearbeitung gelesen, und ich kann mich nicht erinnern, auch nur ein einziges Mal gestolpert zu sein. Die Eindeutschung der Namen ist natürlich sehr starke Geschmackssache - ich mochte sie.
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Pac-man
Beiträge: 4
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 16:44

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Pac-man » So 4. Okt 2020, 07:52

Danke für die nachträgliche Antwort. Das klingt schon mal gut.
Es macht mir die Wahl natürlich schwerer. Auf der einen Seite sind die englischen Bücher immer so schön günstig und ich bevorzuge die Originalsprache. Auf der anderen Seite lese ich im deutschen in der Regel schneller. Wenn ich englische Bücher lese schlafen meine Augen schneller ein, vor allem abends. Dadurch brauche ich teilweise relativ lange für diese epischen Bücher.

Hjouston
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Hjouston » Mi 14. Okt 2020, 09:55

Jochen hat geschrieben:
Mi 9. Sep 2020, 10:30
Ja, die erste Fitz-Trilogie hat gewisse Probleme. Alles mit Regal beispielsweise ist entsetzlich, weil er als Bösewicht so eindimensional und belanglos bleibt. Zum Lieblingsbuch aufgestiegen ist die Reihe bei mir erst mit der zweiten Trilogie - dann aber richtig. Wenn du schon so weit gekommen bist, dann bleibe am Ball, denn jetzt wird's richtig gut. Die Beziehung zwischen Fitz und dem Fool gehört ist in meinen Augen die beste, die ich in der Fantasy je gelesen habe.
Hallo zusammen,
dann nutze ich die Gelegenheit doch auch mal, um vom passiven Hörer zum Foren-Nutzer zu werden.

Ich hätte eine Frage an Jochen und alle, die die erste Trilogie schon gelesen haben. Wie dominant ist dieser Regal/Edel-Charakter in den weiteren Bänden?
Ich fand ihn wirklich unerträglich platt. Obwohl ich die Welt, den Charakter Fitz und vieles andere wirklich toll und spannend fand, musste ich mich durch das Finale durchkämpfen, eben weil Edel sooo platt "böse" war. Die Hoffnung, dass er jetzt einfach besiegt und Geschichte ist, hat mir der Klappentext des zweiten Buches genommen. Die Hoffnung, dass er noch mehr Tiefe bekommt, hat mir jetzt die zitierte Aussage von Jochen genommen. Entsprechend konnte ich mich bisher nicht motivieren weiter zu lesen. Dabei will ich die Bände eigentlich so gerne mögen und lesen.

Vielen Dank für Antworten schon im voraus!
Liebe Grüße
Hjouston

Jochen
Administrator
Beiträge: 53
Registriert: Do 25. Okt 2018, 11:32

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Jochen » So 18. Okt 2020, 14:04

Herlich willkommen :)

Regal bleibt bis ans Ende der ersten Trilogie mehr oder minder prominent. Ich empfand ihn allerdings als zunehmend erträglicher, weil er oft im Hintergrund agiert und sich die Handlung häufig von Buckkeep entfernt. Alleine deshalb würde ich also nicht mit der Lektüre aufhören, zumal im zweiten Band der coolste Charakter der Reihe eingeführt wird ;)

Hjouston
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Hjouston » So 18. Okt 2020, 17:20

Jochen hat geschrieben:
So 18. Okt 2020, 14:04
Herlich willkommen :)

Regal bleibt bis ans Ende der ersten Trilogie mehr oder minder prominent. Ich empfand ihn allerdings als zunehmend erträglicher, weil er oft im Hintergrund agiert und sich die Handlung häufig von Buckkeep entfernt. Alleine deshalb würde ich also nicht mit der Lektüre aufhören, zumal im zweiten Band der coolste Charakter der Reihe eingeführt wird ;)
Danke, na dann ich werde es wohl nochmal versuchen... :)

Shenmi
Beiträge: 128
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Shenmi » Mo 19. Okt 2020, 08:26

Hjouston hat geschrieben:
So 18. Okt 2020, 17:20


Danke, na dann ich werde es wohl nochmal versuchen... :)
Tu das auf jeden Fall, denn die nachfolgende Trilogie ist um einiges besser.
Jochen hat recht gehabt, was die Beziehung zum Narren angeht, die fand ich auch ganz phantastisch. Überhaupt hat mich das gesamte Beziehungsgeflecht sehr berührt, besonders was die Prinzessin Philia angeht, die schon die ganzen vorherigen Bände mein heimlicher Star gewesen ist.
Ich habe tatsächlich mehrfach ein bisschen geweint. Die dritte Trilogie habe ich noch nicht angefangen, dass werde ich demnächst machen.
Und mittlerweile bin ich auch auf die Seelenschiffe neugierig, die in der zweiten Trilogie sehr schön angeteasert werden und über die ich gerne schon dort mehr erfahren hätte.

Reynke
Beiträge: 2
Registriert: So 13. Sep 2020, 14:22

Re: Folge 51: Das Geheimnis der Seelenschiffe

Beitrag von Reynke » Do 22. Okt 2020, 17:34

falko hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 17:22
Ah, sorry für die späte Antwort. Ich glaube, wir hatten schlicht versäumt, fürs Protokoll was zur Übersetzung zu sagen, weil sie einfach nicht negativ aufgefallen war. :) Ich hatte ja die deutsche Neubearbeitung gelesen, und ich kann mich nicht erinnern, auch nur ein einziges Mal gestolpert zu sein. Die Eindeutschung der Namen ist natürlich sehr starke Geschmackssache - ich mochte sie.
Lieben Dank für die Antwort. :D Falls ich noch mal nachbohren darf: Kann jemand sagen, wie in der deutschen Übersetzung (der "Weitseher"-Reihe und Co.) mit der Figur des Fools umgegangen wird? Im Podcast war ja von einer genderfluiden Figur die Rede. Das stell ich mir in der deutschen Umsetzung schwierig bzw. herausfordernd vor.

Antworten