Folge 95: Buch-Enden

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Benutzeravatar
falko
Beiträge: 421
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von falko » Mo 23. Mai 2022, 16:22

Das Spiel wird abgepfiffen und alle Fragen offen. Oder wie war das? Diesmal reden wir darüber, wie wir aus einem Buch auftauchen und in die wahre Welt zurückkehren. Happy-End, Twist-Ende, offenes Ende – was bevorzugen wir und welche guten und schlechten Beispiele haben wir? Und bevor dieser Text hier zu lang wird, beenden wir ihn. Einfach so!

Viel Spaß mit der neuen Folge!

Folge 95: Buch-Enden
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Jochen
Administrator
Beiträge: 74
Registriert: Do 25. Okt 2018, 11:32

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Jochen » Mo 23. Mai 2022, 17:40

Die Folge hätte "Hinten kackt die Ente" heißen können.

Aber No-Fun-Falko hat wieder zugeschlagen.

SO SAD.

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 421
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von falko » Mo 23. Mai 2022, 18:33

Danke für Ihre Nachricht. Fun-Falko ist gerade nicht verfügbar, aber wird sich nach seiner Rückkehr schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.

mfg
Team Fun-Falko
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

gracchus
Beiträge: 6
Registriert: Mo 22. Feb 2021, 08:39

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von gracchus » Di 24. Mai 2022, 11:15

Hallo Falko und Jochen,

Ihr kümmert euch rührend um eure Zuhörer. Ich bin auch der Meinung, dass die Arbeit irgendwie auch gesamtgesellschaftlich wertvoll ist. Zum Beispiel als Hausaufgabenhilfe für arme Schüler. So jetzt die Kritik. Jochen hatte gesagt, spult mal 30 sec vor wenn ihr den Twist bei "Enders Game nicht erfahren wollt" Ich spule 30 sec vor und Jochen redet immer noch von dem Twist " und auf ein Mal ......." Bisher waren die Spoilerwarnung sehr gut und am Ende. Ich konnte mich immer entscheiden, so ich lass mich jetzt spoilern oder nicht. Diesmal ist euch leider ein Fehler passiert. Macht nichts, ich mach auch ständig Fehler, aber ich muss euch zum blitzdingsen besuchen kommen.

MfG

Robert

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 41
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Ettlingen

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Peter » Di 24. Mai 2022, 15:52

Da habe ich doch tatsächlich die Hyperion-Ausgabe mit dem fehlenden Ende erwischt. Es ist jetzt allerdings zu lange her, als dass ich mich noch daran erinnern könnte, ob mir das damals aufgefallen ist, aber ich bezweifle das sehr.

Dachs von Ghissi
Beiträge: 17
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 08:01

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Dachs von Ghissi » Fr 27. Mai 2022, 08:27

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich vor vielen Jahren in einem Gesammelte Werke - Band „Das Urteil“ von Kafka las und dachte, es handele sich um eine längere Erzählung des Autors in der Größenordnung „Das Schloss“ oder „Der Prozess“. Das schnell erreichte ENDE überraschte mich dann völlig unvorbereitet beim Umblättern: Eine intensive Lese-Erfahrung (als ob das Ende der Geschichte an sich nicht schon krass genug wäre).

Vielen Dank für die kurzweilige Folge mit interessantem Thema. (Das Tolkien/HdR-Bashing muss man halt aushalten... :D)

Benutzeravatar
ABMGW
Beiträge: 52
Registriert: Di 8. Jan 2019, 09:11

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von ABMGW » Fr 27. Mai 2022, 16:30

Ich hab damals gewust was der genaue Twist in Enders Game war bevor ich das Buch gelesen habe... ich hab allerdings eine Doppelausgabe gekauft, zusammen mit "Sprecher für die Toten" wusste das aber nicht. Dann kam der Twist in der Mitte des Buches für mich trozdem vollkommen überraschend, ich dachte ich bin erst bei der Hälfte.

...und was den Herrn der Ringe angeht: Frodo zusammen mit den Ring in den Vulkan, was für ein furchtbares Ende! Klappe zu, Affe tot? Ich mochte das HdR Ende damals wirklich, denn du warst noch nirgend bevor du nicht wieder heimgekommen ist. Und du kannst nicht nach Hause weil du ein anderer bist und dein Zuhause auch ein anderes ist. Das fand ich sogar im Film super umgesetzt, dieses eine Fest mit dem Kürbis auf dem Tisch... und die Leute daneben die alle an nichtdiagnostizierten PDST leiden und nur noch begrenz Anschlus an ihr altes Leben finden.

Ein Ende hättest ihr aber noch nennen können: das überraschende Ende.Wenn ich an "Der Astronaut" erinnern darf: da ist ja das Ende im Buch mit eingebaut. Er schafft es entweder oder er scheitert, er kehrt nach Hause zurück oder nicht. Da war es schwierig ein Ende zu schreiben das den Erwartungen der Leser entgegenläuft.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Oliver Naujoks » Mo 30. Mai 2022, 10:29

ABMGW hat geschrieben:
Fr 27. Mai 2022, 16:30
...und was den Herrn der Ringe angeht: Frodo zusammen mit den Ring in den Vulkan, was für ein furchtbares Ende! Klappe zu, Affe tot? Ich mochte das HdR Ende damals wirklich, denn du warst noch nirgend bevor du nicht wieder heimgekommen ist. Und du kannst nicht nach Hause weil du ein anderer bist und dein Zuhause auch ein anderes ist.
Volle Zustimmung!! Ich weiß, dass Jochen keinesfalls alleine ist mit seiner Kritik an Buch (und Film), aber gerade der Kritikpunkt ist doch die große Stärke, also dass sowohl Autor, als auch Filmemacher nicht loslassen können. ICH. DOCH. AUCH. NICHT!!! Von mir aus hätte das Film-Ende gerne noch länger sein dürfen, auch wenn das natürlich filmdramaturgisch nicht möglich gewesen wäre (als Mini-Serie hingegen schon), die "Befreiung des Auenlandes" auch noch einzubauen.



Bei besonders gelungenen Buch-Enden möchte ich auf jeden Fall auch noch "Das Jesus-Video" von Andreas Eschbach anführen. Warum packe ich aus Spoiler-Gründen weiter runter:

Achtung



Spoiler Folgt



Hier seyen Spoiler! Im Zweifel nicht weiter lesen!







SPOILER:Der Autor hatte sich ja in ein Dilemma reinmanövriert: Ist das Video echt, sieht man da wirklich den Heiland und seine Jünger - dann ist das ganze Buch nur eine weitere Heiligenerzählung und das wäre eher so hm naja, das Eschbach-Evangelium. Ist das Video nur ein Hoax oder man sieht nichts besonderes - dann file under "Viel Lärm um Nichts". Auch unbefriedigend.
Der Autor wählt dann IMHO sehr elegant eine Zwischenlösung, die sehr gut passte. Für mich. Auch andere Bücher des Autors haben hervorragende Enden. Nicht alle, manchmal verbockt er auch was, aber einige schon.
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

Akill0816
Beiträge: 13
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 23:48

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Akill0816 » Mo 30. Mai 2022, 14:13

Je mehr ich eurem Buchpodcast folge, desto mehr merke ich, wie sich mein Leseerlebnis von eurem oft recht einhelligen Geschmack abhebt. Ich mochte das Herr der Ringe Ende sehr und auch Mord im Orientexpress war für mich ein sehr gelungener Twist, da er wie so oft bei Christie doch recht gut vorbereitet war, sodass man sich bei erneuter Lektüre fragt, wieso man nicht selbst drauf gekommen ist. Wie die meisten Krimis sind Christies Geschichten natürlich sehr konstruiert aber insich schlüssiger als viele neue Thriller Literatur neuerer Bauart.
Enden, die ich besonders hasse sind Showdownende im Rahmen langer Serien. Ich glaube dem Autor eh nichtmehr, dass eine seiner über 15 Romanen verwendete Figur stirbt. Wieso muss er ihn in eine ausweglose Situation bringen, die er eh unbeschadet übersteht. Schlimm sind auch Fantasy-Serie mit Plotarmor für eine Hauptfigur aber eben ellenlangen Kampfszenen eben dieser Figur.
Das ist auch ein Problem, dass ich mit Robin Hobb habe. Wenn ich Fitz als Erzähler verwende, sollte ich davon absehen Spannung immerwieder dadurch zu erzeugen, dass sich Fitz in Lebensgefahr befindet. Der letzte Band der ersten Trilogie macht aber fast nichts anderes.....Das Ende der Trilogie war dann für mich auch eines der schlechtesten, die ich gelesen habe. Das zentrale Mysterium der ersten beiden Teile wird in einem kurzen Nebensatz aufgelöst.
Twist Enden mag ich dann, wenn der Twist erarbeitet ist und trotzdem überraschend kommt. Je mehr Leseerfahrung der Leser besitzt desto schwerer wird das natürlich.

Benutzeravatar
Ender
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Apr 2021, 06:56
Kontaktdaten:

Re: Folge 95: Buch-Enden

Beitrag von Ender » Di 31. Mai 2022, 05:27

Oliver Naujoks hat geschrieben:
Mo 30. Mai 2022, 10:29
Bei besonders gelungenen Buch-Enden möchte ich auf jeden Fall auch noch "Das Jesus-Video" von Andreas Eschbach anführen.
Ich möchte Olivers Spoiler hier nicht nochmal zitieren, weil: Spoiler! - aber an dieser Stelle meine absolute Zustimmung betonen. Ganz genau so habe ich das auch empfunden. Eines meiner Lieblingsenden überhaupt. Genau dieses Dilemma bzw. die Frage, wie der Autor aus der Nummer herauskommen möchte, hat mich auch während des gesamten Buchs beschäftigt. Und dann diese elegante Lösung!
Ich habe übrigens später nochmal eine gekürzte Hörbuchfassung des Romans gehört, und da wurde ausgerechnet dieser zentrale Moment, der mich doch so beeindruckt hatte, nur irgendwie nebenbei und verknappt abgehandelt. Ich musste daraufhin im Buch nachschlagen, ob meine Erinnerung möglicherweise so falsch war, aber nein: das Original war immer noch gut.
Darum merke: Gekürzte Hörbücher gilt es zu meiden! Aber das ist wieder ein anderes Thema ...

Antworten