Folge 11: Die vielen Leben des Harry August

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Thomas Suender
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21. Jun 2019, 02:22

Re: Folge 11: Die vielen Leben des Harry August

Beitrag von Thomas Suender » Fr 21. Jun 2019, 02:44

Vielen Dank, dass ich durch Euch auf Die vielen Leben des Harry August aufmerksam wurde. Nun habe ich ihn gelesen. Ich war zunächst skeptisch, da Ken Krimwoods Replay eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist. Doch zum Glück handelt es sich bei dem Roman von Claire North nicht um ein Plagiat, wie hier wohl einige Andere es empfinden. Denn ihr Plot legt einen völlig anderen Schwerpunkt: Nämlich darauf, dass die Wiedergeborenen über Jahrhunderte/Jahrtausende miteinander kommunizieren, wodurch ein völlig anderer Zeitreise-Twist entsteht, als bei Replay.

Ich halte nach wie vor Replay für den besseren Roman, weil er bahnbrechender ist. Aber dennoch ist die Weiterverarbeitung des Themas durch Claire North unbedingt lesenswert. Die Wiederkehr bestimmter Motive Grimwoods ist bei der Grundidee unvermeidlich. Es Plagiat zu nennen ist etwa so, als wollte man jeden Roman, der Vampire enthält, als Plagiat von Bram Stokers Dracula bezeichnen.

Abschließend möchte ich noch zur Diskussion, ob die Einstufung des Romans als Science Fiction gerechtfertigt ist, sagen: hier teile ich nicht die Meinung von Falko und Jochen, dass dem nicht so sei. Ja, Ihr Beiden habt in einer Hinsicht recht: Die Zeitreise- / Wiedergeburtenthematik wird nicht wissenschaftlich erklärt, ist insofern keine "Science". Doch Science spielt in dem Roman eine fundemantale Rolle, da der Verlauf der Geschichte durch wissentschaftliche Entwicklungen, die durch die Wiedergeborenen vor ihrer Zeit entstehen, radikal verformt wird, bis hin zur Entwicklung des (ohne spoilern zu wollen, was das ist) Quantenspiegels. Im Prinzip trifft hier ein fantastisches Element (die Wiedergeburt im eigenen Körper der Kindheit) auf eine Welt, in der alle Naturgesetze gelten, die also nicht fantastisch ist (keine Magie, etc.). Das Buch stellt sich die Frage was passiert, wenn diese Menschen anfangen, die Technik mit Wissen aus der Zukunft zu beeinflussen. Das ist durchaus Science Fiction.

Danke für dieses tolle Leseerlebnis und viele Grüße,

Thomas

Antworten