Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Benutzeravatar
ABMGW
Beiträge: 8
Registriert: Di 8. Jan 2019, 09:11

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von ABMGW » Do 8. Aug 2019, 09:28

Wegen Shakespeare:

Es gibt da eine wunderbare Umsetzung zu Shakespeare, und zwar als Sitcom von der BBC, "Upstart Crow", die sehr empfehlenswert ist. Das ist wie gesagt eine Sitcom die das Schaffen von Shakespeare nachzeichnet, auf der einen seite voll mit dem typsicehn Stitcom Zeug (z.b. recht sich William immer über den Verkehr zwischen London und Avon auf und es gibt nervige Nachbarn und Vorgesetze usw), auf der anderen Seite wird da auf humorige Art und Weise erkläre wie die Stücke geschrieben wurden und was sie (vielleicht) bedeutet haben. Zitat zu Sommernachtstraum: "Jetzt habe ich das bedeutenste Stück des Barocktheater geschaffen, und jeder der es versteht wird sagen das es das witzigste Theaterstück aller Zeiten ist, und jeder der es nciht versteht wird dasselbe behaupten, und das ist auch ok für mich".

Benutzeravatar
Vossinger
Beiträge: 7
Registriert: Mi 12. Dez 2018, 20:24
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von Vossinger » Do 8. Aug 2019, 12:06

Vossinger hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 10:09
"Ein Mann namens Ove" ist echt zu empfehlen, da kann ich in weiten Teilen unterschreiben, was Falko sagt. Auch der Film fängt es gut ein.
Der Film "ein Mann namens Ove" läuft nächsten Donnerstag, den 15.8.2019 um 20:15 Uhr im ZDF.

Decius
Beiträge: 1
Registriert: Do 8. Aug 2019, 16:55

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von Decius » Do 8. Aug 2019, 17:05

Bezüglich fehlerfreie Charaktere in Stormlight Chronicles - mich überrascht, dass Jochen übersehen hat, dass Kaladin eine recht deutliche Depressivstörung hat, mit stark suizidalen Tendenzen (und etwas manisch noch dazu). Viele seiner eher suboptimalen Entscheidungen und Taten kommen recht deutlich aus dieser unbehandelten Krankheit. Dalinar ist ebenfalls pazifistisch bis zum Gehtnichtmehr und eigenen Nachteil - der Grund dafür wir in Buch 3 sehr genau beleuchtet. Shallan hat gewaltige Gefallsucht und Selbstüberschätzung, aber das ist fast Standard in dem Alter. Makellos fand ich keinen der Hauptcharakter, und die Schwächen sind recht deutlich und mit starken Auswirkungen auf die Entwicklung und Handlung der Protagonisten, was deutlich tiefer als "sie ist so tollpatschig (aber damit eigentlich perfekt)" was im Fantasygenre - und auch in Sandersons früheren Büchern - üblich ist.

Shenmi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von Shenmi » Fr 9. Aug 2019, 05:13

Mir hat der Podcast sehr gut gefallen, ich muss aber gestehen das ich den Comic Teil viel zu lang fand und ich ihn nachher zu großen Teilen übersprungen habe.
Mich interessiert diese Erzählform einfach überhaupt nicht, auch wenn ich mir sehr gern Bildbände von Künstlern wie Louis Royo und Co anschaue.
Aber als Erzählung mit Textschnippseln stelle ich mir das einfach zu dünn vor. Wahrscheinlich argumentiere ich da sehr von Vorurteilen behaftet, aber so ist es nun mal.
Einen Comic Podcast fand ich mal ganz interessant, aber mehr muss ich nicht haben.
Dadurch kam mir der restliche Teil viel zu kurz und damit auch das ein oder andere Thema, welches ich gern vertieft hätte.Hoffen wir das Jochen aus der Comic Phase heraus ist, wenn es weitergeht.
Als nächstes kommt ja Dürrenmatt, bei dem sich mir auch eher die Fußnägel hochrollen. Aber vielleicht versuche ich es ja mal. Das kann ich mir eher vorstellen als Comics.

Shenmi
Beiträge: 36
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von Shenmi » Fr 9. Aug 2019, 05:34

Decius hat geschrieben:
Do 8. Aug 2019, 17:05
Bezüglich fehlerfreie Charaktere in Stormlight Chronicles - mich überrascht, dass Jochen übersehen hat, dass Kaladin eine recht deutliche Depressivstörung hat, mit stark suizidalen Tendenzen (und etwas manisch noch dazu). Viele seiner eher suboptimalen Entscheidungen und Taten kommen recht deutlich aus dieser unbehandelten Krankheit. Dalinar ist ebenfalls pazifistisch bis zum Gehtnichtmehr und eigenen Nachteil - der Grund dafür wir in Buch 3 sehr genau beleuchtet. Shallan hat gewaltige Gefallsucht und Selbstüberschätzung, aber das ist fast Standard in dem Alter. Makellos fand ich keinen der Hauptcharakter, und die Schwächen sind recht deutlich und mit starken Auswirkungen auf die Entwicklung und Handlung der Protagonisten, was deutlich tiefer als "sie ist so tollpatschig (aber damit eigentlich perfekt)" was im Fantasygenre - und auch in Sandersons früheren Büchern - üblich ist.
Also ich muss Jochen recht geben, da ich auf seine Empfehlung hin ebenfalls mit der Reihe begonnen habe.
Im Gegensatz zu ihm habe ich aber weitergelesen und bin immerhin bis Band 4 gekommen. Den fünften Band habe ich schon gekauft, aber da ist mir Luft ausgegangen, um ehrlich zu sein.
Denn es hängt einem irgendwann nur noch zum Halse heraus, wie Dalinar und Kaladin unfassbar schwer an der Last zu tragen haben, edel und gut sein zu müssen.
Das Ganze ist derart überzogen und auf die Spitze getrieben, dass man vor allem Dalinar irgendwann auch nicht mehr abnimmt das er auch nur ein böses Wort an irgendjemanden richtet.
Die Figuren sind mehr als platt, bei Kaladin ist es eigentlich noch schlimmer. Ich kann das Geschwalle dieser Charaktere nicht mehr ertragen.
Wenn Kaladin einfach gefühlte zwei Romane lang leidet und darüber sinniert ob er jetzt die Bösen töten darf oder ob das nicht auch falsch ist....
Irgendwann wird es halt lächerlich.
Wie es besser geht hat Joe Abercrombie in seinen First Law Büchern gezeigt. Das ist jetzt auch nicht unbedingt Literatur die Nobelpreisverdächtig ist, aber immerhin schafft er es, dass ein ein zynischer, missgestalteter, halb toter Folterknecht, der die Menschen hasst und Spaß daran hat andere zu quälen, irgendwann zu meinem Lieblingscharakter avanciert.
Dabei habe ich anfangs noch gedacht, ich werde es sicherlich nicht lange ertragen, diesem ekelhaften sabbernden Typen zu folgen.

Sandersons Weltenbau ist dafür um vieles besser und vor allem seine Erzählweise.
Anfangs kann man mit dieser Welt nicht wirklich etwas anfangen und versteht viele Rituale oder Begebenheiten nicht. Erst nach und nach erschließt sich diese durchdachte Welt und das hat mir gut gefallen.
Nur sind diese Charaktere einfach zu substanzlos und nach vier Bänden denke ich auch, dass alles hätte man gut in zweien erzählen und im dritten abschließen können.
Irgendwann wirkt es einfach nur noch künstlich gestreckt und man hat deutlich das Gefühl, bloß noch hingehalten zu werden, damit Sanderson noch 5 Bücher herausbringen und verkaufen kann. Blöd nur das er eben nicht George Martin und noch nicht mal ein Joe Abercrombie ist.
Mal schauen ob ich mich überhaupt je durchringen werde, diese Reihe zu beenden.
Decius hat geschrieben:
Do 8. Aug 2019, 17:05
mich überrascht, dass Jochen übersehen hat, dass Kaladin eine recht deutliche Depressivstörung hat, mit stark suizidalen Tendenzen (und etwas manisch noch dazu).
Und sorry, aber auch hier muss ich widersprechen.
Ich bin mit einem Menschen mit psychischen und zwischenmenschlichen Einschränkungen verheiratet, die noch um einiges über das hinausgehen und mir kam beim Lesen nicht einmal der Verdacht, dies könnte Sandersons Intention gewesen sein.
Das bezweifle ich auch irgendwie stark. Sollte dies doch zutreffen, hat er aber auch hier schlechte Arbeit geleistet. Zumindest nach meinem Dafürhalten.

blaight
Beiträge: 7
Registriert: Do 4. Apr 2019, 19:03

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von blaight » Mi 14. Aug 2019, 13:55

Jochen du solltest aus meiner Ansicht Mistborn zu Ende lesen. Sanderson baut seine Bücher aufs Ende hin aus. Die Auflösung des Buches ist meiner Ansicht nach sehr befriedigend.

Außerdme sind die nächsten Mistborn Teil, die einige hundert Jahre später spielen super unterhaltsam - vorallem als Hörbuch! Die Figuren mögen platt sein, aber wen Wayne nicht unterhält, der ist kaputt!

Jochen
Administrator
Beiträge: 28
Registriert: Do 25. Okt 2018, 11:32

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von Jochen » Do 15. Aug 2019, 08:02

blaight hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 13:55
Jochen du solltest aus meiner Ansicht Mistborn zu Ende lesen.
Tut mir leid, aber so zäh, langweilig und schlecht verschwurbelt geschrieben wie das im letzten Band ist, werde ich mir das Ende wohl einfach bei Wikipedia spoilern :mrgreen:

blaight
Beiträge: 7
Registriert: Do 4. Apr 2019, 19:03

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von blaight » Sa 17. Aug 2019, 21:03

Verstehe verstehe...übrigens ist der Lott ein großer Sanderson Fan, hat von dem wirklich jedes Nischenwerk gelesen.
Ich habe übrigens der Richter und sein Henker schonmal durch, freue mich sehr auf die neue Fogle

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 14
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Folge 26: Mehr Comics, mehr Backman, Mehrwertsteuer

Beitrag von derFuchsi » Di 20. Aug 2019, 08:13

Jochen liest Comics. Ich bin noch immer erschüttert :o
Ich hab da noch ein paar alte Marvel und DC Comics aus den 90ern. Hätte nie gedacht dass der Kram mal so hip wird und von erwachsenen Menschen so verehrt wird wie klassische Literatur.

Antworten