Bonusfolge 17: Gespräch mit Daniel Wolf

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Antworten
Benutzeravatar
falko
Beiträge: 317
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Bonusfolge 17: Gespräch mit Daniel Wolf

Beitrag von falko » Di 20. Jul 2021, 06:45

Historische Romane nehmen in Buchhandlungen viel Raum ein. Nicht nur, weil es viele Titel gibt, sondern weil die Bücher in diesem Genre meistens voluminös ausfallen. Daniel Wolf (der im wahren Leben Christoph Lode heißt) ist jemand, der solche Bücher schreibt. Sein aktuelles Buch ist “Im Zeichen des Löwen”, es spielt im 14. Jahrhundert in Friesland, und aktuell entsteht die Fortsetzung. Falko hat mit Daniel gesprochen, wie er ein Buch von mehr als 1.000 Seiten konzipiert und schreibt.

Viel Spaß mit der neuen Bonusfolge, die nun alle Unterstützer*innen im Posteingang, auf der Homepage und bei Steady finden!
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Flo
Beiträge: 18
Registriert: Di 17. Nov 2020, 11:12

Re: Bonusfolge 17: Gespräch mit Daniel Wolf

Beitrag von Flo » Di 20. Jul 2021, 21:17

Fast schon erschreckend, wie oft man sein eigenes Buch doch ertragen muss, bevor es überhaupt mal fertig im Laden liegt (falls überhaupt).

Ganz generell immer interessant, zu hören, wie verschiedene Autoren schreiben. Der eine schreibt erst mal den "shitty first draft", der andere feilt von Kapitel zu Kapitel. Solche Interviews kann ich mir immer anhören, das wird nie langweilig.

Danke an Daniel bzw. Christoph, dass er im Podcast war und sich die Zeit genommen hat.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 60
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Bonusfolge 17: Gespräch mit Daniel Wolf

Beitrag von Oliver Naujoks » Mi 21. Jul 2021, 07:58

Sehr interessanter Podcast von einem interessanten Autor. Leider lese ich (bisher?!) praktisch keine Historien-Schinken, so dass seine Werke nicht so in mein Beuteschema passen. Immerhin, da muss ich dem Autor recht geben: Die historischen Epochen, die er wählt, wirken echt recht unverbraucht und nicht das übliche Medici-Gedöns oder Rip-Offs von Herrn Follett oder Frau Gablé. Auch wenn die Cover natürlich schon..

Interessant finde ich auch seinen Genre-Wandel. Als er das mit Thomas Thiemeyer erzähte, hatte ich mich erst gewundert, warum er ausgerechnet Thomas bittet, Historienromane für ihn mit zu pitchen bei seinem Agenten, aber dann - ah - das waren noch Romane mit Indiana Jones und Fantasy-Spin und keine reinen Historien-Romane, das passte mal natürlich sehr gut zu Thomas' eigenem Werk.
Liest: "Through the Moongate", Andrea Contato // "Am Rio de la Plata", Karl May // Monster #8, Naoki Urasawa
Spielt: Brogue, Diablo III, Diablo, The Forgotten City, Ultima 7: The Black Gate, It Takes Two, MLB The Show

Antworten