Bonusfolge 22: Der Schakal

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Antworten
Benutzeravatar
falko
Beiträge: 348
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von falko » Di 12. Okt 2021, 18:53

Diesmal geht es um Spionage! Nun, eigentlich nicht, denn Frederick Forsyths Klassiker dreht sich zwar um die Arbeit der Geheimdienste, die ein Attentat auf den französischen Präsidenten zu verhindern suchen, aber mit Bond und ähnlichen Hochglanzspionen hat dieses Buch weniger zu tun. Der 1971 erschienene Roman war sein Debüt, und er liest sich über lange Strecken wie eine Reportage, was kein Wunder ist, da Forsyth zu diesem Zeitpunkt noch Journalist war. Wie das Buch gealtert ist und ob es sich auch heute noch lohnt, klären wir in dieser Folge.

Viel Spaß mit der neuen Bonusfolge, die nun in den üblichen Kanälen steht, und danke für eure Unterstützung – und Geduld!
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

tdiver
Beiträge: 12
Registriert: Do 6. Dez 2018, 11:53

Re: Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von tdiver » Do 14. Okt 2021, 14:17

ich kann die Bonusfolge leider nicht hören, habe das Buch als Empfehlung von Jochen vor etwa 2 Jahren gelesen und es hat mir sehr gut gefallen.

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 348
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von falko » Do 14. Okt 2021, 14:20

Na super. Jetzt verdirbt der Jochen den Leuten sogar die Bonusfolgen!!!
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 74
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von Oliver Naujoks » Mo 25. Okt 2021, 09:59

Hat mir Spaß gemacht, die Folge.

Wenn mir Jochen persönlich von seinen Forsyth-Erfahrungen berichtet hätte, hätte es viele Fistbumps und Hive Fives gesetzt, meine Erfahrungen waren extrem ähnlich. Auch ich habe "The Fist of God" als einen unfassbaren Pageturner in Erinnerung, vielleicht einer der pageturnerigsten meines ganzen Leselebens. Und mir geht es auch mit den späteren Forsyth-Romanen ähnlich, das war leider etwas viel Spionageroman-Malen-nach-Zahlen. Und, ja, auch da stimme ich Jochen zu, irgendwelche islamistischen (oder auch rechtsradikale) Terroristen, die irgendwie den Superbowl, eine Shopping Mall oder gleich das Weiße Haus in die Luft sprengen wollen, ich kann es echt nicht mehr lesen. Das hatten wir wirklich zu oft.

Kleine Anregung: Ihr dürft wirklich sehr gerne, mit Sahnehäubchen und Zuckerguss drauf (um das Wort gefälligst zu vermeiden), bitte sehr gerne auch mal 1-2 Sätze zu den Verfilmungen verlieren und sie mit den besprochenen Romanen vergleichen, und die Ausrede, dass ihr ein Buchpodcast seid, ist verboten, wer das sagt, da komme ich mal da rüber.
Jochen hat ja immerhin kurz was zur Neuverfilmung von 1997 gesagt, die in der Tat nur noch die Struktur des Romans so ein klein wenig übernimmt, sonst aber nix. Beide Filme sind IMHO ziemlich sehenswert: Der alte Film von 1973 als Thriller, der seinen Plot wunderbar wie ein Uhrwerk spannungsgeladen abspult. Und der neue Film ist in der Tat sicher kein Meisterwerk, aber schon etwas mehr als Mittelmaß, wie Jochen sagte. Immerhin enthält er den best designten Filmvorspann der 90er Jahre (vom gleichen Team, das auch den zu SE7EN gestaltet hat) und wer genau wie wir beide (also der große und geliebte Oberste Führer Kim Jong-un und ich) eine Schwäche für den Einsatz von richtig großen Kalibern auf menschliche Ziele hat, der hat mit dem Film auch seinen Spaß.

Ich habe übrigens Forsyth mal in einer Signierstunde in London getroffen und ein Original-Autogramm von ihm. Da das schon gegen Ende der Stunde war und der Andrang nicht mehr so groß, hatte er sich tatsächlich die Zeit genommen, sich ein paar Minuten mit mir zu unterhalten. Wir haben dann ein wenig über Gaston Leroux gefachsimpelt (Forsyth stellte da sein Phantom-Sequel "The Phantom of Manhattan" vor) und geschwärmt, das war sehr nett. Er ist auch in Natura so wie auf Bildern: Ein Britischer Gentleman mit Tweed-Jacke.

Ob ich den Schakal nochmal lesen sollte? Ach, ich weiß nicht. Wobei er vermutlich besser altert, als das oben erwähnte Saddam-Buch "The Fist of God". Da will ich mir die positiven Erinnerungen daran definitiv nicht verderben.
Liest: "Ornithology - 16 Stories ", Nicholas Royle // "Night, Neon", Joyce Carol Oates // "Old Surehand I", Karl May
Spielt: Vampire: The Masquerade - Bloodlines, NHL 22, Cloudpunk, GTA - The Trilogy, Max Payne 3

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 348
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von falko » Mo 25. Okt 2021, 11:18

Die neue Verfilmung war gerade auf Prime, da hab ich zumindest die ersten 30 Min geschaut - aber mehr ging zeitlich nicht, und die hat ja auch nur entfernt mit dem Buch zu tun.

Und Zeit ist halt generell das Problem - Bei "It" hab ich mir die volle Dosis gegeben: Buch + alte Serie + 2 neue Filme. Wenn ich so was regelmäßig machen soll, müsste bei Steady DEUTLICH mehr Kohle rüberwachsen, wink wink nudge nudge.
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 74
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Bonusfolge 22: Der Schakal

Beitrag von Oliver Naujoks » Di 26. Okt 2021, 10:24

falko hat geschrieben:
Mo 25. Okt 2021, 11:18
Die neue Verfilmung war gerade auf Prime, da hab ich zumindest die ersten 30 Min geschaut - aber mehr ging zeitlich nicht, und die hat ja auch nur entfernt mit dem Buch zu tun.

Und Zeit ist halt generell das Problem - Bei "It" hab ich mir die volle Dosis gegeben: Buch + alte Serie + 2 neue Filme. Wenn ich so was regelmäßig machen soll, müsste bei Steady DEUTLICH mehr Kohle rüberwachsen, wink wink nudge nudge.
Ok, Vorschlag: Die Filme ruhig erwähnen aber dann mitteilen, dass Ihr nicht dazu kommen seid (oder auch einfach keinen Bock hattet), die zu sichten. Manchmal lasst Ihr das schlicht offen und dann warte ich auf ein paar Sätze zu den Verfilmungen, die dann nicht kommen. :shock:

ES ist aber ein krasses Beispiel. 1.000+ Seiten, eine 3h-Miniserie und ein 5h-Kinofilm fallen ja nicht immer an. ;)
Liest: "Ornithology - 16 Stories ", Nicholas Royle // "Night, Neon", Joyce Carol Oates // "Old Surehand I", Karl May
Spielt: Vampire: The Masquerade - Bloodlines, NHL 22, Cloudpunk, GTA - The Trilogy, Max Payne 3

Antworten