Folge 94: Feed

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Antworten
Benutzeravatar
falko
Beiträge: 431
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Folge 94: Feed

Beitrag von falko » Mi 11. Mai 2022, 20:23

Es ist „Zombie Awareness Month“. Doch, wirklich. Dem wollen wir uns nicht verschließen, also lesen wir einen Zombie-Roman. Nein, gelogen, das ist reiner Zufall, das Buch ist uns in die Hände gefallen, und das Versprechen, einen Politthriller mit diesem Horrormotiv zu kreuzen, hat uns neugierig gemacht.

Mira Grant ist eine äußerst produtkive und hochdekorierte Autorin, und „Feed“ – der erste Band einer Reihe hat viel Lob eingeheimst, als es vor zehn Jahren erschienen ist. Zurecht? Verraten wir in dieser Folge.

Viel Spaß damit!

Folge 94: Feed
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Benutzeravatar
Slypher
Beiträge: 2
Registriert: Fr 19. Feb 2021, 00:20

Re: Folge 94: Feed

Beitrag von Slypher » Do 12. Mai 2022, 00:07

So Folge gehört und gut unterhalten worden. Ich kann die Kritikpunkte von Jochen Nachvollziehen, aber er sollte aus meiner Sicht der Reihe noch eine Chance geben, es ist nicht umsonst eine Triology. Ich kenne alle 3 Teile und die Story hat noch den einen oder anderen Twist , die den Politteil in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Benutzeravatar
ABMGW
Beiträge: 54
Registriert: Di 8. Jan 2019, 09:11

Re: Folge 94: Feed

Beitrag von ABMGW » Do 19. Mai 2022, 14:30

Hi, nur eine kurze Anmerkung:

Der "Hugo" ist ein Publliumspreis, da sind keine Juroren dahinter. Und da ist es schon möglich das, wenn eine populäre Person wen sie genügend Leute mobilisiert den Preis abstaubt... oder halt auf Platz 2 landet. Schönes Beispiel ist hier "Die Neantherthal Paralaxe"... der Autor war aus Kanada, der WorldCon war in Kanada, der Autor hatte lokale Fans, zack fertig: Hugo für besten Roman.

Und was Zombie Romane angeht, es gibt da ein ganz und gar hervorragendes Buch, das nur fast keiner kennt, "Raising Stoney Mayhall" von Daryl Gregory. Da gibts um eine Familie die nach einer Fast-Zombie Apokalypse ein Zombie Baby großzieht. Großartiges Buch das sehr viele Dinge hinterfragt.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Folge 94: Feed

Beitrag von Oliver Naujoks » Di 24. Mai 2022, 10:32

Danke für die interessante Folge, auch wenn ich momentan wenig Bock auf Zombie-Romane habe.

Zu der Folge fiel mir noch ein:

Ich würde als Beginn der Zombie-Welle nicht die 2010er Jahre nehmen, sondern eher die auch von Euch genannten "28 Days Later", Zack Snyders "Dawn of the Dead"-Remake (nicht NIGHT, Falko!) und "Shaun of the Dead". Wobei Ihr natürlich recht habt, richtig Wohnzimmermainstream-tauglich wurden unsere untoten Freunde erst durch "The Walking Dead" (TWD). Lieber Jochen, trotz Snyder-Skepsis, das "Dawn.."-Remake solltest Du dringend nachholen. Das ist richtig, richtig toll. Test: Frage André. Könnte fast wetten, dass er mir zustimmt. ;)

A propos, Ihr habt "The Walking Dead" als nicht innovativ bezeichnet, das hat mich gewundert. Die Prämisse war extrem innovativ, das gab es so vorher noch nicht. Die Prämisse war ja der Versuch, ob man einen Zombiestoff als Endlos-Geschichte erzählen kann. Ich würde jetzt, insbesondere in der Nachschau, behaupten, dass es seinen Grund hat, dass das vorher noch nie jemand versucht hatte. Die Prämisse ist nämlich, jetzt wissen wir das, schlicht kacke. Also, das, was die Ente hinten macht. Wir wissen dank Herrn Kirkman jetzt, dass das nicht funktioniert (ja, kommerziell schon..).
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

Antworten