Über die Gesprächsfolgen

Hier wird über die aktuelle Folge diskutiert. Und über alle anderen natürlich auch.
Antworten
Dachs von Ghissi
Beiträge: 17
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 08:01

Über die Gesprächsfolgen

Beitrag von Dachs von Ghissi » Mo 27. Jun 2022, 12:36

Es juckt mir schon seit ein paar Bonus-Gesprächsfolgen in den Fingern, aber nachdem ich bei der zweiten Hälfte der aktuellen Folge mal wieder innerlich abgeschaltet habe, möchte ich es dann doch mal loswerden: Ich finde speziell diese Folgen zunehmend sehr langweilig. Die Gesprächspartner hören sich fast alle sehr sympathisch an, aber ihre Geschichten ähneln sich zumindest für jemanden außerhalb der aktiven Szene doch sehr. Daher habe ich die Namen auch gleich wieder vergessen. Sie sind halt alle in Maßen erfolgreich, veröffentlichen irgendwelche Buchreihen, tanzen auf 1000 Hochzeiten und schreiben irre schnell.

Eventuell fehlt mir in den Gesprächen der Bezug zum eigentlichen Podcastthema. Könnte man diese Personen nicht zB Fragen zum persönlichen Leseverhalten oä stellen. Großartig fand ich da zum Beispiel, wie einer der Gesprächspartner (Name vergessen 😏) über den ihn sehr berührenden lyrischen Stil von Beagle erzählt hat. Dieser Hinweis wurde für meine eigene Leseerfahrung dann ziemlich wichtig. Aber sonst wirkt dieses Format auf mich aktuell eher wie eine Möglichkeit für die Kreativen, sich vorzustellen und bewerben zu können. Klar, das ist es auch und das ist auch gut so, aber für mich sind diese Folgen zur Zeit eben nur das. Und das ist mir eigentlich zu wenig.

Bitte nicht falsch verstehen, lieber Falko, ich schreibe das als Fan Eures Podcasts, und will es als konstruktive Kritik loswerden. Wenn alle anderen Hörer das anders sehen, kann ich auch sehr gut damit leben.

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 429
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Über die Gesprächsfolgen

Beitrag von falko » Mo 27. Jun 2022, 14:12

Puh, es hat also schon mal funktioniert, deinen Beitrag vom Reply zum eigenen Thema zu machen. :D Ist besser, das nicht als Reply auf eine konkrete Folge zu behandeln, denke ich.

Ich habe kein Gefühl dafür, wie die Gespräche insgesamt angekommen - es gibt positive und negative Rückmeldungen. Für mich selbst sind die Vorzüge der Gespräche, dass auch mal andere Stimmen zu hören sind.

Mir ist klar, dass viele Leute lieber NOCH eine Buchbesprechung hätten, aber ist schlicht zeitlich nicht machbar. Ich habe schon überlegt, statt eines Gesprächs gelegentlich so ein Essay / einen Monolog wie letztens zu den "Tripods" zu machen, aber wenn man das ordentlich aufziehen will, ist dafür auch verflucht viel Zeit nötig. Und dann gibt es sicher Leute, die sagen: wie, nur Monolog, ohne Jochen ist das doch doof ...

Ähnlicher Fall mit den Meta-Themen: einige Leute interessieren sich sehr für das Thema Buchmarkt allgemein, andere überhaupt nicht ...

Gestartet habe ich die Gespräche ja mehr oder wenig spontan, als das Crowdfunding schnell auf 1.000 Euro ging und ich gern noch etwas mit relativ niedrigem Aufwand als Dankeschön bieten wollte, das ich alleine machen kann. Vielleicht wäre es strategisch besser gewesen zu sagen: ab 5.000 Euro gibt's NOCH eine Buchbesprechung. :D
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Über die Gesprächsfolgen

Beitrag von Oliver Naujoks » Mo 27. Jun 2022, 14:50

Gesprächsfolgen? Ich muss gestehen, dass meine Hemmschwelle, diese auch mal zu skippen, deutlich niedriger ist. Will sagen: Buchbesprechungen höre ich auch mal auf Verdacht hin (Verdacht=könnte mich vielleicht doch interessieren), selbst wenn Buch/Inhalt/Thema nicht so in mein Beuteschema passt.

Bei Gesprächsfolgen höre ich wirklich nur rein, wenn mich die Person oder das Thema direkt bzw. sehr interessiert.

Ganz wichtig: Das soll kein Voting sein, dieses Format abzuschaffen. Nur eine Rückmeldung, dass ich vermutlich mich nachts nicht gestresst im Bett herum wälzen würde, wenn das Format einschläft. Wenn das genug Hörer (mehr) interessiert, haut rein.
falko hat geschrieben:
Mo 27. Jun 2022, 14:12
Ich habe kein Gefühl dafür, wie die Gespräche insgesamt angekommen - es gibt positive und negative Rückmeldungen. Für mich selbst sind die Vorzüge der Gespräche, dass auch mal andere Stimmen zu hören sind.
Andere Stimmen? Ist das denn ein Vorzug? *grübel* ;)
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

Antworten