Seite 1 von 1

Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Di 5. Nov 2019, 15:48
von falko
Nein, der Titel ist keine vorzeitige Zusammenfassung von „The Rise of Skywalker“. Eigentlich wollten wir uns in dieser Folge Harlan Ellison widmen, aber das Leben kam dazwischen. Also sprechen wir darüber, was uns in letzter Zeit sonst noch vor die Leseflinte gelaufen ist.

Jochen hat eine heftige Affäre mit John Scalzi begonnen und pflügt sich gerade durch dessen Gesamtwerk, beginnend mit „Das Imperium der Ströme“. Falko hat unterdessen Sachbuch-Themenabend über geistige Gesundheit („How to survive the end of the world“ von Aaron Gillies und sinnloses Rumrennen in Wäldern („Warum wir laufen“ von Ronald Reng).

Viel Spaß mit der neuen Folge!

Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Di 5. Nov 2019, 18:24
von blaight
Ich hatte während meines Studiums mal eine tiefere depressive Phase und kann mich gut an das Gefühl erinnern im Streit mit meiner Hirnchemie gestanden zu haben. In den schlimmsten Phasen dachte ich alle 10-15 min an Suizid. Und haben meinem Gehirn dann auch solche KOnversationsbrocken hingeworfen wie: Du kannst mich nicht austricksen! Ich bin Neurobiologe, ich weiß, dass nur Dein Serotonin gerade nicht ausreichend im synaptischen Spalt verbleibt, kein Grund mir hier den Tag zu vermiesen!
etc pp
Mir hat das sehr geholfen meine Symptome, wenn auch nicht die Ursachen, zu rationalisieren.

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Di 5. Nov 2019, 18:34
von falko
Ich hätte eins noch erwähnen sollen: Gillies betont mehrmals, dass sein Buch natürlich auf keinem Fall eine Therapie ersetzen kann oder soll.

Das Thema der Hirnchemie erläutert er auch.

Was du da erlebt hast ... Puh. Ich glaube, das kann man sich als nicht Betroffener auch mit viel Fantasie nicht ausmalen ...

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Di 5. Nov 2019, 18:37
von blaight
falko hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 18:34
Ich hätte eins noch erwähnen sollen: Gillies betont mehrmals, dass sein Buch natürlich auf keinem Fall eine Therapie ersetzen kann oder soll.

Das Thema der Hirnchemie erläutert er auch.
Und ich möchte ergänzen, dass eine gute Therapie wirklich alles ändern kann. Das ist nicht nur "ein bisschen über Probleme und Gefühle quatschen". Eine gute Therapie ist sehr produktiv und zielgerichtet. Ohne hätte ich weder mein Studium beendet, noch Job, Frau und Kinder. Just sayin

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Do 7. Nov 2019, 13:03
von Sankari
@Jochen: Du hast mich so richtig auf The Interdependency angefixt. Wurde gleich auf die Liste aufgenommen. Danke dafür!

Du sagtest, du hättest die englische Ausgabe für unter 2 € ergattert. Wo kann ich die denn finden?

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Do 7. Nov 2019, 17:50
von Shenmi
Ich mag solche Folgen immer gerne, vor allem wegen den Tipps für neue Bücher.
Jetzt habe ich mir "Krieg der Clone" gekauft, gleich als Sammelband mit der gesamten Trilogie. Obwohl ich ja keine große Freundin von Militär Geschichten bin, hat mich der Vergleich mit Starship Troopers dann doch gelockt.
Diesen Film finde ich nämlich ziemlich großartig und habe mit einigem Amüsement die Diskussionen darüber gelesen. Bei manchem Kritiker kam beinahe der Verdacht auf, man wollte diesen Film mit Absicht missverstehen.
Stellenweise hätten ihm ja eigentlich nur noch Schilder mit der Aufschrift "vollkommen überzeichnet" gefehlt. Schon allein die Auswahl der Schauspieler, die durch die Bank weg jung und attraktiv sind, nimmt ja alle Propaganda dieser Welt auf die Schippe.
Beim ersten Anschauen konnte ich das auch zuerst nicht richtig einordnen, bis dann die ersten Gewaltszenen zu sehen waren. Aber spätestens ab der "Wozu brauche ich ein Messer in einem Atomkrieg?" Szene habe ich mich köstlich amüsiert. Der Film ist auch gut gealtert, denn bei seinem Erscheinen war ich zwei Jahre alt. :D

Ich bin schon gespannt wie mir die Bücher gefallen. So viel zu lesen, so wenig Zeit...

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 13:26
von DexterKane
Sankari hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 13:03
@Jochen: Du hast mich so richtig auf The Interdependency angefixt. Wurde gleich auf die Liste aufgenommen. Danke dafür!

Du sagtest, du hättest die englische Ausgabe für unter 2 € ergattert. Wo kann ich die denn finden?
Da ich das gestern auch gekauft habe ("Ich leiste meinen Beitrag!"): Über den Affiliate-Link unter der Folge solltest Du das eigentlich kriegen, ich hab auch 1,49 € gezahlt und der Preis hat sich Stand jetzt nicht geändert. Wohlgemerkt das Ebook, die Taschenbuchausgabe kostet 7,79 €. Eventuell liegt's daran. Ich hab Ebook voreingestellt, da ich nur noch sehr selten physische Bücher kaufe, eventuell ist das Taschenbuch der default.

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 06:38
von Sankari
DexterKane hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 13:26
Sankari hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 13:03
@Jochen: Du hast mich so richtig auf The Interdependency angefixt. Wurde gleich auf die Liste aufgenommen. Danke dafür!

Du sagtest, du hättest die englische Ausgabe für unter 2 € ergattert. Wo kann ich die denn finden?
Da ich das gestern auch gekauft habe ("Ich leiste meinen Beitrag!"): Über den Affiliate-Link unter der Folge solltest Du das eigentlich kriegen, ich hab auch 1,49 € gezahlt und der Preis hat sich Stand jetzt nicht geändert. Wohlgemerkt das Ebook, die Taschenbuchausgabe kostet 7,79 €. Eventuell liegt's daran. Ich hab Ebook voreingestellt, da ich nur noch sehr selten physische Bücher kaufe, eventuell ist das Taschenbuch der default.
Ah, ok, danke. Auf die Idee mit dem Affiliate-Link hätte ich auch kommen können :D
Ich bin tatsächlich auf der Suche nach der E-Book-Ausgabe. Aber da ich nicht im Kindle-Universum bin, muss ich mir das dann doch wohl anderweitig beschaffen.

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 08:26
von Shenmi
Ich habe jetzt mal mit dem Krieg der Clone angefangen und es gefällt mir ziemlich gut.
Hier und dort ist es mir eine Idee zu sehr auf Lustig getrimmt, aber es liest sich zumindest sehr gut weg. Hier muss ich Jochen zustimmen, denn man merkt von Anfang an die "Melodie" des Autors und trotz des ernsten Themas hat der erste Roman eine positive Grundstimmung.
Mal sehen ob diese durch alle drei Romane erhalten bleibt.

Re: Folge 32: Sci-Fi-Krieg, Depressionen und Rumlaufen

Verfasst: Mi 27. Nov 2019, 07:45
von Shenmi
Ich habe jetzt mal mit dem Imperium der Ströme angefangen, aber erstmal nur einen Band gekauft.
Das gefällt mir noch besser als der Krieg der Clone, weil die politische Dimension so interessant ist. Erinnert mich ein wenig an Game of Thrones im Weltall. Oder an die Saga der sieben Sonnen, die ich auch schon mal begonnen habe, dann aber leider abgebrochen, da es mir etwas zu langatmig war.
Das hier macht aber wirklich Spaß, sodass ich mir gleich auch den zweiten Band kaufen werde.