Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 29
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Peter » Sa 12. Sep 2020, 12:37

Ich habe mal wieder zu Haruki Murakami gegriffen und eine meiner wenigen verbleibenden Lücken geschlossen: Untergrundkrieg. Es handelt sich hier um keine Fiktion, sondern um eine Sammlung von Interviews, die Murakami mit Opfern des Giftgasanschlags auf die Tokyoter U-Bahn 1995 geführt hat, da diese seiner Meinung nach von der sensationsgeilen Presse, die sich vorwiegend mit den Tätern befasst hat, keine Stimme bekommen haben. Herausgekommen sind 60* Interviews, die zum Teil natürlich sehr bedrückend sind.

Es ist beeindruckend wie Murakami die stundenlangen Gespräche jeweils auf wenige Seiten komprimiert hat und man dennoch einen ausgesprochen guten Eindruck davon bekommt, wer diese Menschen sind und was sie erlebt haben. Und man erfährt nebenbei vieles über die japanische Gesellschaft, das sich für unsere Ohren ungewohnt anhört. Wie hoch dort der Arbeitsethos gehängt wird, war mir durchaus bekannt, aber dass in japanischen Unternehmen erwartet wird, dass man schon eine Stunde vor Arbeitsbeginn anwesend ist, hat mich dann doch überrascht. Bzgl. des Krisenmanagements kann man manches auch kaum glauben, weil es einfach zu absurd klingt: So ist an einer der betroffenen Stationen der erste Krankenwagen erst 90min nach dem Anschlag eingetroffen - während die ersten Fernsehteams bereits nach 30min dort waren und sich auf die Opfer gestürzt haben. Eines der Kamerateams konnte immerhin davon überzeugt werden, zwei schwer Verletzte in ein Krankenhaus zu fahren - wo sie dann an der Rezeption abgewimmelt wurden. Niemand kam und erst nach wiederholtem tränenreichem Flehens, dass es sich hier um einen Notfall handelt, hat man sich um sie gekümmert.

*In die deutsche Ausgabe hat man leider nur 34 dieser Interviews aufgenommen. Laut Angabe wurden diese aus dem Japanischen übersetzt. Seltsam nur, dass die stark gekürzte englische Ausgabe ebenfalls exakt 34 Interviews enthält. Dafür hat man noch 8 Interviews, die Murakami später für eine andere Publikation mit den Attentätern geführt hat, sowie ein Essay von ihm, hinzugefügt. Alles genau wie in der englischen Ausgabe. Hm... Schade, da hätte ich doch gerne das Original gelesen, aber das bleibt mir hier natürlich verwehrt.

Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Mo 14. Sep 2020, 11:26

Ich bin krank und brauchte daher ein Buch, das man auch leicht dröselig und mit Fieber noch lesen kann. Ich bin jetzt bei The Day of the Jack Russell von Bateman gelandet.
Wie schon im ersten Band "Mystery Man" geht es um einen Buchhändler, der Krimis löst. Der Protagonist und Ich-Erzähler ist narzistisch, ein Hypochonder, geizig und durch und unsympathisch, ähnlich wie der Hauptcharakter in der Serie Black Books. Trotzdem macht das Buch gerade deswegen großen Spaß, auch wenn es weder besonders anspruchsvoll noch überraschend ist.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Shenmi » Fr 18. Sep 2020, 08:22

Ich bin gerade mit "Prophet der sechs Provinzen" aus der zweiten Weitseher Trilogie beschäftigt.
Eigentlich lese nicht durcheinander, aber ich habe mal in Paul Auster's "4321" rein gelesen, nachdem meine Frau so begeistert davon war und bin ganz angetan. Erinnert ein wenig an "Die vielen Leben des Harry August".

Antworten