An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Hjouston
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Hjouston » Mo 11. Jan 2021, 19:37

Liebe Stephen-King-Fans,

seit längerem habe ich Lust, mich diesem Autor ebenfalls mal anzunähern. Er scheint ja schreiben zu können ;)
Aber ich bin (leider) absolut kein Horrorleser.
Deshalb meine Frage: Welche Nicht-Horror-Titel von King würdet ihr denn am ehesten empfehlen? Oder lohnt sich das nicht, weil man King eben für den Horror liest?

Ich bin neulich auf "Der Anschlag" gestoßen - wie gut findet ihr das?
Und der "Schwarze Turm" - ist das wirklich Fantasy oder wie stark sind dort Horrorelement eingewoben?

Vielen Dank für eure Empfehlungen!
Liebe Grüße
Hjouston

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 232
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von falko » Mo 11. Jan 2021, 20:09

So ganz ohne Horror-Elemente kommt fast kein Buch von ihm aus, aber als Mainstream-tauglich würde ich kategorisieren:
- The Green Mile
- Dolores
- Das Mädchen
- Der Talisman
- Joyland

"Der Anschlag" würde ich dazu zählen, auch wenn es im Laufe der Geschichte immer weiter in Richtung Fantastik abdriftet und auch nicht mit Härte spart.
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Hjouston
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Hjouston » Mo 11. Jan 2021, 20:25

Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Tipps!
Härte und Fantastik dürfen beide sein :)

Jochen
Administrator
Beiträge: 54
Registriert: Do 25. Okt 2018, 11:32

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Jochen » Mo 11. Jan 2021, 22:14

Ich würde "Frühling, Sommer, Herbst und Tod" empfehlen. Drei der vier Novellen sind kein Horror und gehören allesamt nebenbei zum Besten, was King je geschrieben hat.

Shenmi
Beiträge: 143
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Shenmi » Di 12. Jan 2021, 06:58

Die "Der dunkle Turm" Reihe hat auch nichts mit Horror zu tun, es ist eine Fantasy Saga, der ganz besonderen Art. Diese Reihe hat mich erst auf Fantasy gebracht, die ich vorher gar nicht gelesen habe. Dafür bin ich King ewig dankbar.
Dabei empfinde ich die ersten 2 Bände ein wenig holprig - da war er noch jung - aber das legt sich dann in den nachfolgenden. Am besten hat mir immer "Glas" gefallen, dass ist fast wir ein Märchen.
Auch die Trilogie um Bill Hodges - Mr. Mercedes, Finderlohn und Mind Control - ist eher eine Krimi Serie und den "Outsider" würde ich ebenso einordnen, obwohl Horrorelemente vorhanden sind.
Meiner Meinung nach ist King zwar nicht gerade ein geborener Krimi Autor, dafür sind seine Charaktere und die zwischenmenschlichen Interaktionen immer sehr lesenswert.

Dann wäre da noch "The Stand" wo es um das Ende der Welt, Gut gegen Böse geht, ausgelöst durch einen Virus und "Die Arena", wo eine Kleinstadt von einer Kuppel bedeckt wird, aus der die Bewohner nicht herauskommen. Die Figuren, besonders der Bösewicht, sind etwas klischeehaft, aber ich hatte Spaß dran.
Vielleicht wäre das ein guter Einstieg!

Wie Jochen immer sagt: Ein richtiger Märchenonkel, der am Lagerfeuer Geschichten erzählt. Und wie Falko sagt, wirst Du immer ein paar Horror Elemente haben. Oder zumindest phantastische. Aber King schafft es i.d.R. einem das recht plausibel zu vermitteln.

"Der Anschlag" hat mir nicht so gut gefallen, ich finde, es ist eines seiner schwächsten Bücher. Aber das ist nur meine Meinung.

Viel Spaß!

Hjouston
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Hjouston » Di 12. Jan 2021, 19:11

Vielen Dank nochmal!
Ich klicke mich gerade durch die Klappentexte...

Heretic
Beiträge: 8
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 20:35

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Heretic » Mi 13. Jan 2021, 13:03

Mir hat noch "Atlantis" (Originaltitel: "Hearts of Atlantis") gut gefallen. Das Buch besteht aus fünf Novellen, die mit Horror wenig bis nichts am Hut haben. Ein paar übersinnliche Elemente gibt's allerdings.

Insanity
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 22:06

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Insanity » Mi 13. Jan 2021, 19:41

„Die Augen des Drachen“ ist noch lupenreine Fantasy ohne Horror, dafür mit Querverweisen zum „Dunklen Turm“.

Auch sein ganz großer Klassiker „Es“ hat auf seinen - keine Ahnung mehr - 1300 (?) Seiten prozentual nur wenig Horror, aber erzählt eine märchenhafte und vor allem so fantastische Geschichte mit grandiosen lebendigen Figuren, dass ich sie hier trotzdem empfehlen muss.

„Dead Zone - Das Attentat“ ist vielleicht nicht sein bestes Buch, hat aber ebenfalls 'nen gewaltig sympathischen Hauptdarsteller und ist ein echter Pageturner ohne Horror.

Eines meiner Lieblingsbücher von King ist noch „Sie - Misery“. Dieser Roman war meine Einstiegsdroge zu seinem Schaffen, den ich mit etwa 19 Jahren gelesen habe. Eine fabelhafte Geschichte, die komplett ohne übernatürliche Elemente auskommt. Und es ist aus meiner Sicht (und Erinnerung heraus) ein Thriller, kein Horrorroman.

Viel Spaß beim Stöbern und lass uns wissen, wofür du dich entschieden hast - und wie es dir hinterher gefallen hat. :)

EDIT: Oh, ich sehe jetzt erst, dass die „Es“-Folge bereits online ist! :) Da freue ich mich ja schon seit zwei Wochen drauf. :)
Zuletzt geändert von Insanity am Do 14. Jan 2021, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.

Hjouston
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 09:36

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Hjouston » Do 14. Jan 2021, 13:58

Und nochmal: Vielen Dank für die Tipps!

Nachdem, was ihr hier geschrieben habt, und was ich dann noch dazu gelesen habe, gibt es drei Sachen, die mich am meisten reizen.

"Der Dunkle Turm" stand schon lange auf der Liste, aber jetzt habe ich die Bestätigung, dass es wirklich Fantasy ist.
Die Novellensammlung, die Jochen empfohlen hat ("Frühling, Sommer, Herbst und Tod"), klang nach einem schönen Rundumschlag für den Einstieg.
Und "Mr. Mercedes" reizt mich auch.

Wobei ganz viel, von dem, was hier genannt wurde, interessant klingt - z. B. "Dolores" -, aber irgendwomit muss man ja anfangen.
Ich melde mich, wenn es etwas zu berichten gibt.
Kann aber noch etwas dauern. Ich habe zu Weihnachten die Gesamtausgabe von "Erdsee" bekommen (1100 Seiten) und bin gerade auf Seite 160...

Liebe Grüße!

Shenmi
Beiträge: 143
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: An die King-Fans: Stephen King lesen, aber keinen Horror

Beitrag von Shenmi » Do 21. Jan 2021, 21:44

Insanity hat geschrieben:
Mi 13. Jan 2021, 19:41

Eines meiner Lieblingsbücher von King ist noch „Sie - Misery“. Dieser Roman war meine Einstiegsdroge zu seinem Schaffen, den ich mit etwa 19 Jahren gelesen habe. Eine fabelhafte Geschichte, die komplett ohne übernatürliche Elemente auskommt. Und es ist aus meiner Sicht (und Erinnerung heraus) ein Thriller, kein Horrorroman.
Das hatte ich ganz vergessen, auch ein toller Roman. Den könnte ich eigentlich auch nochmal lesen.
Davon gibt's ja auch eine Verfilmung, die mir sehr gefallen hat. Die Hauptdarstellerin hat das wirklich grandios gut gespielt. Eine der wenigen Fälle, wo meine Phantasie durch den Film ersetzt wurde.

P.S.
Beim Turm rede ich mir ja heute noch ein, dass Idris Elba die Rolle nur bekommen hat, weil Yul Brunner schon gestorben waŕ.
Aber der Film war sowieso ein Verbrechen, welches nicht einmal Matthew McConaughey abmildern konnte.

Antworten