Vorschläge

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Dennis
Beiträge: 7
Registriert: Fr 7. Mai 2021, 10:37

Re: Vorschläge

Beitrag von Dennis » Di 2. Nov 2021, 10:13

Ich schlage hier Mal "Die dreizehnte Geschichte" von Diane Setterfield vor und "Was der Fluss erzählt", ebenfalls von der Autorin.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Vorschläge

Beitrag von Oliver Naujoks » Do 4. Nov 2021, 08:41

Noch ein Vorschlag:

"Locke & Key" von Joe Hill. Ihr wolltet Euch doch eh ggf. mal einen Comic vornehmen. Hier könnte man dann noch ein paar Takte zur TV-Serie und den beiden Audible-Hörpsielen (Englisch und Deutsch) verlieren, zumal sich TV-Serie (mehr für Kinder, mehr Fantasy, nicht so düster) und Hörspiele (näher an der Vorlage) deutlich unterscheiden.

Um Joe Hill kommt Ihr doch eh nicht rum als Stephen King-Fans. ;) Oder Ihr nehmt einfach mal "20th Century Ghosts", was zumindest Falko wohl noch nicht vor der Brust hatte, oder? Ich stimme da übrigens Jochen zu, das ist einer der besten KG-Sammlungen, die ich je gelesen habe. Mächtig beeindruckend!
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 431
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Vorschläge

Beitrag von falko » Do 4. Nov 2021, 09:06

Doch, die Sammlung habe ich auf Deutsch gelesen, mochte ich. Auch seinen ersten Roman - der war eher ... bemüht. Die weiteren Romane hab ich als OV schon gekauft, als sie im Angebot waren, aber ach.
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Vorschläge

Beitrag von Oliver Naujoks » Do 4. Nov 2021, 10:09

falko hat geschrieben:
Do 4. Nov 2021, 09:06
Doch, die Sammlung habe ich auf Deutsch gelesen, mochte ich. Auch seinen ersten Roman - der war eher ... bemüht. Die weiteren Romane hab ich als OV schon gekauft, als sie im Angebot waren, aber ach.
Ok, dann wollt Ihr da sicherlich nicht nochmal ran.
Bei aller Liebe für Hills Kurzgeschichten, ich habe alle vier Romane von Joe Hill begonnen und wieder abbrechen müssen, alle nicht so meins. Von Horns (Kinofilm von Alexandre Aja) und NOS4A2 (TV-Serie) will ich zumindest die Verfilmungen irgendwann mal versuchen.
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

MacTob
Beiträge: 4
Registriert: Mo 13. Apr 2020, 07:11

Re: Vorschläge

Beitrag von MacTob » Di 9. Nov 2021, 12:29

Mein Vorschlag:

Every von Dave Eggers

i.z.
Beiträge: 1
Registriert: Sa 13. Nov 2021, 13:40

Re: Vorschläge

Beitrag von i.z. » Sa 13. Nov 2021, 14:10

Grüße!

Ihr hattet in der letzten Folge um Vorschläge bzgl. guten deutschsprachigen Autor*innen gebeten. Jetzt waren da zwar insbesondere Thriller/Krimi-Autor*innen gemeint, womit ich, aus persönlicher Leseerfahrung, leider nicht dienen kann. Ich habe jedoch eine Autorin, die, so scheint mir, nicht so irrsinnig bekannt ist, aber einen Schreibstil pflegt, der mir so noch nicht untergekommen ist und der allein sie schon lesenswert macht, wie ich finde.

Sie heißt Emma Braslavsky und stammt aus Erfurt. Gelesen habe ich von ihr bislang nur ihren Erstling Aus dem Sinn von 2007, weswegen ich auch erstmal nur diesen empfehlen kann. Genre-technisch würde ich den Roman irgendwo zwischen magischem Realismus, Symbolismus, Gesellschaftsstudie und -drama einordnen, mit tragikomischen Elementen, skurrilen Figuren und messerscharf formulierten Beobachtungen. Thematisch geht es um die Lebenswirklichkeit der Sudetendeutschen im Deutschland der ausgehenden 60er Jahre und um die Wirkmacht und Bedeutung von Erinnerungen. Im weitesten Sinne kann man den Roman also wohl auch zur späten Nachkriegsliteratur zählen, wobei es aber stets eine persönlich-menschliche Geschichte bleibt.

Das klingt vielleicht alles etwas nach selbsternannter "hoher Literatur". Meinem Gefühl nach nimmt sich der Roman aber an keiner Stelle ernster, als er ist, hat tatsächlich etwas zu sagen und vermag es auch, dies in originielle Bilder zu verpacken. Ich denke, er stellt einen Gewinn für jeden dar, der sich die 368 Seiten zu Gemüte führt. Er ist nichts weniger als mein Lieblingsroman aus dem deutschsprachigen Raum und ich sollte mich endlich mal daran machen, die übrigen Romane Braslavskys nachzuholen.
Über eine Besprechung in eurem Podcast würde ich mich sehr freuen!
"My duties discharged, this wet and weary guardsman went immediately to the guardsroom. There, all was in an uproar as the Queen's decision was discreetly discussed at the top of our lungs." (Robin Hobb: Tawny-Man-Trilogie)

zinngeschrei
Beiträge: 2
Registriert: Do 2. Jul 2020, 23:47

Re: Vorschläge

Beitrag von zinngeschrei » So 5. Dez 2021, 18:06

Hallo,

wie wäre es denn mal mit einer ganz anderen Blickrichtung - nach Osten - Russland.

Vor bummelig einem Jahr wurde schon mal das Genre LitRPG angesprochen, da sind die zeitgenössischen russischen Schriftsteller sehr fleißig am Schreiben. Ich habe von Mahanenko "Survival Quest" gelesen. Die ersten Bände fand ich schon ganz spannend, obwohl oder weil ich kein passionierte Spielerin bin, war es doch ein interessanter Blick auf Strategie und Taktik und Organisation in Bezug auf Geld verdienen etc. Euer Blick auf das Genre würde mich interessieren.

Momentan verschlinge ich aber auch andere zeitgenössische Schriftsteller, wie Viktor Pelewin und Vladimir Sorokin. Beide verbinden Gesellschaftskritik mit Fantasyelementen. Pelewin finde ich von der Sprache her etwas sperrig, von Sorokin bin ich sehr beeindruckt. In "Tag des Opritschniks" hetzt man mit dem Ranghöchsten Opritschnik (Leute einer Schutzstaffel) durch den Tag, dicht geschrieben und knallhart.

LG

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 431
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Vorschläge

Beitrag von falko » So 5. Dez 2021, 18:47

Ich möchte nur kurz ein DANKE an alle einwerfen, die hier was reinschreiben. Alles landet in einer Excel-Tabelle (auch Vorschläge aus dem Discord oder bei Twitter), und diese Tabellenseite allein ist schon über 150 Einträge lang. Wenn wir allein das angehen würden, wäre das Jahrzehnt schon gelaufen. :D
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Kinte
Beiträge: 1
Registriert: Do 9. Dez 2021, 23:25

Re: Vorschläge

Beitrag von Kinte » Sa 11. Dez 2021, 21:13

Servus

Ich habe den Podcast vor einer Woche auf Spotify entdeckt, bin jetzt mit der Hälfte durch und hab bis jetzt jede Minute genossen. Ich würde Enders Game vorschlagen die Story ist etwas wie Der ewige Krieg aufgebaut jedoch finde ich persönlich Enders Game tausend mal besser. Auf jeden Fall möchte ich mich nochmal für diese fantastische Serie bedanken und ich freue mich schon auf die nächste Episode.

Maliko
Beiträge: 13
Registriert: Di 5. Mai 2020, 17:53

Re: Vorschläge

Beitrag von Maliko » Di 21. Dez 2021, 16:10

Auch ich würde gerne ein Thema vorschlagen, wobei dies wahrscheinlich eher eines für eine Backerfolge ist. Und zwar würde ich mich sehr über einen Podcast zum Thema Roman schreiben allgemein freuen. Sprich was muss man beim schreiben eines Romanes beachten, wie fange ich an einen Roman zu schreiben, was für Hilfsmittel werden verwendet, und so weiter.

Ich hab schon öfter selbst angefangen zu schreiben, bin aber nie weiter als ein paar Seiten gekommen, da ich immer an einer Stelle hängen geblieben ist wo mir nix mehr einfiel, wie es in dem Moment weiter gehen könnte. Ich hab inzwischen gelesen, dass mein größter Fehler war, dass ich immer versucht habe ein Buch von vorne nach hinten zu schreiben, aber ein paar weitere "Tipps" von einem Profi würden mich wirklich interessieren. Das ganze könnte man vielleicht auch mit einem Gespräch mit einem anderen Autor verbinden (daher eher Backerfolge).

Antworten