Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Ironic Maiden
Beiträge: 148
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Mi 6. Apr 2022, 17:43

Ich lese gerade The City We Became von N.K. Jemisin, deren "Broken Earth"-Trilogie ja auch im Podcast besprochen wurde. Darin geht es darum, dass jede große Stadt sich ab einem gewissen Punkt ihrer Entwicklung in Avataren, also Menschen, die den Geist der Stadt verkörpern, manifestiert. Im Fall von New York entstehen so allerdings gleich fünf Avatare, die gemeinsam gegen eine feindliche Macht antreten müssen.

Ich bin jetzt zu genau der Hälfte durch und etwas von mir selbst überrascht. Die Idee an sich gefällt mir gut und ich mag auch jeden einzelnen der Avatare gerne. Auch der Stil ist prima und gut lesbar und im Gegensatz zur "Broken Earth"-Trilogie gibt es auch ziemlich viel Humor.

Andererseits... und das ist jetzt der Aspekt, bei dem ich mit mir selbst ringe, kommt das Buch mir - zumindest bis dahin wo ich jetzt bin - in seinen politischen Aussagen unglaublich platt vor. Vier der Avatare gehören unterschiedlichen marginalisierten Gruppen an und sie alle haben in ihrem Leben Erfahrungen mit Diskrimierung, Rassismus usw. gemacht. Lediglich Staten Island, die bisher aber nur kurz auftauchte, ist eine weiße cis* Heterofrau. Und in ihrem kurzen Kapitel, das aus ihrer Perspektive geschildert wird, wird alles an fiesen Stereotypen über Konservative aufgefahren. Sie hat Angst vor people of color und findet es super, dass ihr Vater, der Polizist ist, diese ständig unter Vorwänden verhaftet und misshandelt. Sie hat Angst vor den anderen Stadtvierteln, weil dort so viele unmoralische Leute unterwegs sind. Sie hat keine Ahnung von der Welt, ist unselbstständig, uninformiert, verblendet und voller Hass gegen alles, was anders ist. Im Grunde das komplette Klischee einer "Karen".

Und das finde ich so wahnsinnig simplifizierend und blöd. Ich halte mich wirklich für sehr links, aufgeklärt und tolerant, und ich bin mir sicher, dass es wirklich viele Leute wie Staten Island gibt, und wünsche diesen nicht unbedingt das beste. Aber im Kontext des Buches wirkt das platt und schwarzweiß gemalt. Vor allem, da andere Probleme, die es im Zusammenleben in einer Stadt wie New York geben könnte, überhaupt nicht thematisiert werden. Ungezügelter Kapitalismus, schlechte Infrastruktur, Ausbeutung usw. spielen keine Rolle, aber Staten Islands Kleingeistigkeit schon.
Ich hoffe das wird noch besser und vielleicht ist diese Polarisierung ja geplant, um später noch im Plot damit arbeiten zu können, aber momentan bin ich recht unglücklich mit dem ganzen.

Ironic Maiden
Beiträge: 148
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Di 12. Apr 2022, 15:19

Ok, ich habe The City We Became jetzt durchgelesen und es ist nicht ganz so schlimm, wie ich in meinem vorherigen Post befürchtet hatte. Die Darstellung von Staten Island als Klischeebild einer Konservativen ist mMn immer noch platt und nicht überzeugend, aber der Plot hat einige interessante, wenn auch nicht unbedingt überraschende Wendungen, und so gefällt mir das Buch ingesamt doch recht gut und ich werde wahrscheinlich auch die weiteren Bände lesen, wenn sie rauskommen.

Besonders gut haben mir die Referenzen zu Lovecraft gefallen. Lovecrafts Rassismus und Xenophobie werden angesprochen und kritisiert und es fehlt diese etwas atemlose Ehrfurcht, die ihm sonst oft entgegengebracht wird. Das fand ich mal sehr erfrischend.

Insgesamt bin ich aber doch etwas enttäuscht, da das Buch was Plot und Charakterisierung doch wesentlich dünner ist, als die "Broken Earth"-Romane. Die mochte ich zwar letztendlich nicht wirklich, besonders, weil ich einige Beziehungen darin missbräuchlich und schlimm fand, aber sie waren aus meiner Sicht erheblich tiefschürfender und komplexer.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 15
Registriert: Mi 12. Aug 2020, 07:12

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Sebastian Solidwork » Di 12. Apr 2022, 19:35

Unter uns die Nacht (SciFi), von Becky Chambers
5/5

Eine Geschichte ganz weit weg in Zeit und Raum und doch sehr nah. Mit kleinen Dingen im Leben die großen erzählt.
Eine hoffnungsvolle Perspektive auf das was mit Individuen und Gesellschaften passieren kann.
Gleichsam philosophisch wie anrührend.

Einziger Wermutstropfen:
Es sind Geschichten von 4 Charakteren.
Nicht immer habe ich gleich gedanklich den Wechsel von einer zur nächsten hin bekommen. Mit dem Verlauf der Geschichten wird es besser.


Auch wenn es nominell Teil 3 von derzeit 4 der Wayfarer-Reihe ist, hat haben die Romane untereinander keinen festen Bezug. Man braucht nicht auf die Reihenfolge zu achten.
Was mir sehr gut gefällt, unterschiedliche Geschichten im gleichen Universum. So gibt es zwar gewisse bekannte Elemente, aber Charaktere entwickeln keine Plot-Rüstung.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

beedaddy
Beiträge: 22
Registriert: Di 9. Mär 2021, 13:21
Wohnort: BaWü

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von beedaddy » Mi 13. Apr 2022, 17:44

Ich lese gerade Teil 8 der Lincoln Rhyme-Reihe von Jeffery Deaver: Der Täuscher.
Bisher kann ich die Reihe wärmstens empfehlen – wär auch mal was für den Podcast.
Klappentext hat geschrieben:Die Nachricht ist ein Schock: Ausgerechnet Lincoln Rhymes Cousin Arthur soll einen Mord begangen haben! Alle Beweise sprechen gegen ihn, doch ist Arthur Rhyme wirklich schuldig? Lincoln und seine Partnerin Amelia Sachs verfolgen einen der hinterhältigsten Killer, mit dem sie es je zu tun hatten. Sie jagen einen Mann, der wie besessen alles sammelt - von einfachen Abfällen über die intimsten Details seiner Opfer bis hin zur ultimativen Trophäe: dem menschlichen Leben selbst. Ihr Gegner ist ein skrupelloser Verbrecher, der mit Leidenschaft foltert und tötet, dessen schärfste Waffe jedoch sein unermesslicher Schatz an geraubten Informationen ist. Informationen, die »der Täuscher« mit teuflischer Präzision gegen seine Opfer einzusetzen weiß - und auch gegen die, die ihn aufhalten wollen ...

Dennis
Beiträge: 7
Registriert: Fr 7. Mai 2021, 10:37

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Dennis » Di 26. Apr 2022, 03:58

Aktuell: "West" von Carys Davies

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 93
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Oliver Naujoks » Fr 24. Jun 2022, 07:47

Was ich gestern Abend in lauer Sommerluft noch draußen gelesen habe? Diesen Heftroman (siehe Link unten) hier von 1907, "Der Mädchenmörder von Boston" aus der Reihe "Sherlock Holmes - Aus den Geheimakten des Weltdetektives".

Wie liest sich ein Heftroman aus dem Jahr 1907? Nun bis auf einige sprachliche Museumsstücke ("Toilette machen" etc.) war der Stil erstaunlicher Weise weniger fahrig und schludrig als in so manchem modernen Krimi- und Grusel-Heftroman. Noch mehr gewundert habe ich mich aber über den erstaunlich hohen Sleaze-Faktor, Arthur Conan Doyle wäre vermutlich umgekippt, wenn er gelesen hätte, was da auf dem Kontinent im Kaiserreich im rechtlichen Graubereich unter dem Holmes-Namen erschien: Holmes jagt einen Metzger, der reiche, lesbische Frauen anlockt, schlachtet und zu Wurst(!) verarbeitet (kein Spoiler, siehe Cover - sogar mit einer nackten weiblichen Brust drauf am Fleischerhaken - im Ernst, das lag damals so an den Kiosken?!?! ich kann es nicht glauben). Zu 'rechtfertigen' oder entschuldigen ist der Roman natürlich nicht, gleichgeschlechtlichen Frauen wird (für damals selbstverständlich) keine Empathie entgegen gebracht, dies wird nur sensationalistisch ausgeschlachtet, wie das Grand Guignol-Finale.
Trotzdem war es eine besondere Erfahrung, diese Zeitreise in deutschen, wilhelminischen Pulp vor WWI zu unternehmen. Heftromane wollen unterhalten, ich fühlte mich blendend unterhalten, auch wenn dies exakt der Schund ist, vor dem unser Deutschlehrer immer gewarnt hat.

Trivia:
1. Ein Glück wird mein Vollständigkeits-Sammelwahn nicht gekitzelt, von dieser Krimireihe erschienen in wenigen Jahren 230(!) Ausgaben, die aber größtenteils nicht mehr greifbar sind.
2. Verlinkt und gelesen habe ich einen schön vergilbten Scan aus dem Angebot einer kanadischen Bibliothek, gesetzt in Schwabacher Schrift (also etwas rundere Buchstaben als bei der Fraktur). Immerhin ist der Text vollständig.
3. Die Reihe erreichte in Übersetzung in den 1930ern Frankreich, der französische Gruselautor Jean Ray, der die Reihe übersetzen sollte, fand die deutschen Texte irgendwann zu schlecht und schrieb diese einfach neu, wobei er sich an den deutschen Covern (und nur daran) orientierte. Dort hieß der Detektiv Harry Dickson, erreichte um die 180 Bände und soll angeblich, kaum zu glauben, in Frankreich ähnlich populär sein wie Sherlock Holmes oder Arsène Lupin. Ich lese gerade die Novelle "Harry Dickson and the Werewolf of Rutherford Grange" von G.L. Grick, ein moderner und wirklich toll erzählter Text. Noch heute (in den letzten zwanzig Jahren) erscheinen Harry Dickson-Comics und manchmal auch neue Romane in Frankreich.
4. Was für ein Mädchenmörder-Cover.
5. Was für ein Cover!

https://digitalarchive.tpl.ca/objects/2 ... QvNHpxGzZI
Liest: "Geheimakte Emily Brontë - Enthüllungen I", Tomos Forrest // "Die Liebe des Ulanen", Karl May
Spielt: Stray (natürlich), Cloudpunk (immer noch), MLB the Show 22, NHL 22, Vampire: The Masquerade - Bloodlines

Daniel K
Beiträge: 2
Registriert: Di 5. Jul 2022, 12:45

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Daniel K » Di 5. Jul 2022, 12:54

Hallo Buchfreunde!

Ich bin bei der Suche nach einem neuen SF Roman über

Die Störung

von

Brandon Q Morris

gestolpert und habe das Buch mittlerweile bis zum Geschichtenende gelesen.

Ungewöhnlich: Das Buch ist im Präsenz geschrieben und im Verlauf des Lesens stolpert man tatsächlich auch mal über das was dort steht und was man gelesen hat...

Das Besondere: Im Nachgang hängt der Autor noch einen größeren Teil an Erklärung zum physikalischen Hintergrund an. Ich gehe hier mal nicht näher darauf ein, um nichts zu verraten.

Vielleicht wäre das Buch ja etwas für Jochen und Falko.

Ich würde mich über eine Besprechung jedenfalls sehr freuen.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 43
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Ettlingen

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Peter » Mi 6. Jul 2022, 06:31

Daniel K hat geschrieben:
Di 5. Jul 2022, 12:54
Ungewöhnlich: Das Buch ist im Präsenz geschrieben und im Verlauf des Lesens stolpert man tatsächlich auch mal über das was dort steht und was man gelesen hat...
Ich habe kürzlich zum zweiten Mal Murakamis Kafka am Strand gelesen, dessen Kapitel abwechselnd im Präsens und im Präteritum verfasst sind. Das hat mich das komplette Buch über irre gemacht, da ich auf den ersten Seiten eines jeden Kapitels die Zeitform im Kopf in die jeweils andere umgewandelt habe, bis ich wieder drin war. Dennoch eines meiner Lieblingsbücher.

Benutzeravatar
NobodyJPH
Beiträge: 82
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:11
Wohnort: Hessen

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von NobodyJPH » Fr 19. Aug 2022, 06:50

Meine Mutter hat mir zum Geburtstag den Thriller "Mörderfinder - Die Macht des Täters" von Arno Strobel geschenkt. Hat das jemand von euch gelesen?

Das wirkt schon so generisch, aber immerhin steht Nr. 1-Bestsellerautor auf der Rückseite. Interessante Auswahl, weil es der zweite Teil der Reihe ist.

beedaddy
Beiträge: 22
Registriert: Di 9. Mär 2021, 13:21
Wohnort: BaWü

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von beedaddy » Fr 19. Aug 2022, 07:19

In Sachen Perry Rhodan bin ich ja total unwissend und habe noch gar nichts davon gelesen (der eine oder andere Silberband liegt jedoch auf meinem SuB). Jetzt fange ich einfach mal an und lese »Perry Rhodan – Das größte Abenteuer« von Andreas Eschbach. Ein ziemlich Wälzer und ich bin gespannt, was mich erwartet.

Antworten