Vorschläge

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
tdiver
Beiträge: 11
Registriert: Do 6. Dez 2018, 11:53

Re: Vorschläge

Beitrag von tdiver » Do 6. Dez 2018, 11:59

Ich hätte einen Vorschlag, der von einem der Klassiker inspiriert wurde, von "Faust" : Oliver Pötzsch "Der Spielmann" erzählt auf spannende Art und Weise, wie das Leben von Johann Georg Faustus (Faust) verlaufen sein könnte

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 316
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Vorschläge

Beitrag von falko » Do 6. Dez 2018, 12:08

Ich picke schnell punktuell was raus:
yblith hat geschrieben:- Falko hat das Thema schon mal in der Lovecraft-Folge angeschnitten: Zensur in Büchern. Interessieren würde mich hier besonders der gesellschaftliche Aspekt im Hinblick auf den wachsenden Konsum von eBooks und der Cloud. So stelle ich selbst beim Lesen mit dem Kindle fest, dass sich die Bücher durch "automatische Buchaktualisierungen" jederzeit ändern können - eine Änderungshistorie gibts hierzu nicht. Ist Leuten klar, dass hierdurch zB. kritische Passagen ohne Weiteres "weggepatched" werden könnten? Das Thema könnte hierbei die Unterschiede zwischen "eBooks in der Cloud" und konventionellen Printbüchern im Bücherschrank aufzeigen, eventuell sogar einen Brückenschlag zu Bradbury's Fahrenheit 451 spannen, in dem ein totalitäres Regime vorgibt, was zu konsumieren ist.
Das ist ein Thema, das mich sehr umtreibt. Ich finde Buchaktualisierungen generell super, weil sich Fehler ausmerzen lassen, ggf. ein Buch den neuen Rechtschreibregeln anpassen lässt usw. Aber mit der Umsetzung bin ich im Moment nicht glücklich. Ich würde mir wünschen, dass ich JEDE Version eines Buches wiederherstellen könnte, eine Art Versionsgeschichte. Schlechte Erfahrung habe ich damit gemacht, als ich durch die Aktualisierung eines Titels alle Markierungen und Notizen in einem meiner E-Books verloren habe, daher habe ich es inzwischen deaktiviert.

Damit sind E-Books allerdings nicht alleine. Denk an Lucas' Revisionen von Star Wars. Wenn nur noch die Neufassung auf 4k (und irgendwann 8k) abgetastet wird und die originalen Kinofassungen nur VHS-Niveau haben und die Originale weggesperrt sind ...? Bei Spielen ist die historische Archivierung ja auch ein Thema für sich ...

Das wäre ein Thema, das die Buchbranche gewaltig umtreiben sollte, aber mein Eindruck ist, dass sie sich lieber fragt, wie sie wieder mehr Print verkaufen könnte ...
- Wo sind all die deutschen Fantasybücher? Ich selbst lese bevorzugt SFF und stelle fest, dass es im deutschsprachigen Raum tatsächlich wenig gute Fantasy gibt. Ist das ein Filterblasenproblem durch internationale Communities wie reddit, in denen deutschsprachige Bücher kaum eine Rolle spielen, oder ist deutsche Fantasyliteratur tatsächlich selten geworden?
Subjektiv: Deutsche Fantasy war nach dem Riesenerfolg von Markus Heitz mit "Die Zwerge" sehr gefragt, schon weil die Verlage teure Lizenzkosten einsparen konnte. Aber seit einigen Jahren stagniert da viel, nicht nur bei deutschen Fantasy-Autoren. Viel scheint sich zu mittleren und kleinen Verlagen zu verlagern. Aber das sind alles nur Momentaufnahmen ...
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

yblith
Beiträge: 4
Registriert: Do 6. Dez 2018, 07:51

Re: Vorschläge

Beitrag von yblith » Do 6. Dez 2018, 12:49

falko hat geschrieben:Ich picke schnell punktuell was raus:
yblith hat geschrieben:(...)
Das ist ein Thema, das mich sehr umtreibt. Ich finde Buchaktualisierungen generell super, weil sich Fehler ausmerzen lassen, ggf. ein Buch den neuen Rechtschreibregeln anpassen lässt usw. Aber mit der Umsetzung bin ich im Moment nicht glücklich. Ich würde mir wünschen, dass ich JEDE Version eines Buches wiederherstellen könnte, eine Art Versionsgeschichte. Schlechte Erfahrung habe ich damit gemacht, als ich durch die Aktualisierung eines Titels alle Markierungen und Notizen in einem meiner E-Books verloren habe, daher habe ich es inzwischen deaktiviert.

Damit sind E-Books allerdings nicht alleine. Denk an Lucas' Revisionen von Star Wars. Wenn nur noch die Neufassung auf 4k (und irgendwann 8k) abgetastet wird und die originalen Kinofassungen nur VHS-Niveau haben und die Originale weggesperrt sind ...? Bei Spielen ist die historische Archivierung ja auch ein Thema für sich ...

Das wäre ein Thema, das die Buchbranche gewaltig umtreiben sollte, aber mein Eindruck ist, dass sie sich lieber fragt, wie sie wieder mehr Print verkaufen könnte ...
Danke für ein kurzes Feedback!
Ich denke auch, dass das ein Thema mit vielen Facetten ist, über das man sicher stundenlang diskutieren könnte. Ich gebe dir recht, dass Buchaktualisierungen zunächst etwas Positives sind, da sich Fehler so relativ bequem ausbessern lassen, ohne dass der Kunde das Buch neu kaufen muss oder ganze Lagerbestände ausgetauscht werden müssen. Ich finde den Vergleich mit Filmrevisionen allerdings nicht ganz passend, da diese "offensichtlich" remastered wurden, der Kunde weiß also (in der Regel), dass dies nicht die Originalversion ist. Auch ist es nicht möglich ein bereits gekauftes Produkt im Nachgang zu ändern. Bei gekauften eBooks ist das aber sehr wohl möglich - wie beschrieben ist es völlig denkbar, dass ein von mir gekauftes eBook durch Buchaktualisierungen von Grund auf verändert wird, ohne meine Zustimmung oder gar Wissen. Das ist der Punkt, den ich so interessant finde, da sich hier viele Gedankenexperimente spinnen lassen, die bei "analogen Produkten" so bisher nicht möglich waren.
falko hat geschrieben:
(...)
Subjektiv: Deutsche Fantasy war nach dem Riesenerfolg von Markus Heitz mit "Die Zwerge" sehr gefragt, schon weil die Verlage teure Lizenzkosten einsparen konnte. Aber seit einigen Jahren stagniert da viel, nicht nur bei deutschen Fantasy-Autoren. Viel scheint sich zu mittleren und kleinen Verlagen zu verlagern. Aber das sind alles nur Momentaufnahmen ...
Ja, vielleicht hast du recht - auch wenn eine internationale Stagnation so nicht stattzufinden scheint (http://authorearnings.com/sfwa2018/ hat eine schön aufbereitete Präsentation hierzu (Allerdings ohne Quellenangaben, ist also u.U. mit Vorsicht zu genießen...)).

artok
Beiträge: 5
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 08:16

Re: Vorschläge

Beitrag von artok » Fr 7. Dez 2018, 08:52

Hallo Falko, hallo Jochen,

ich habe bislang jeden Podcast gehört (gut ich bin erst beim Crossover-Podcast angekommen, weil es noch so einen anderen Podcast mit Namen The Pod gibt, der auch immer viel Stoff liefert) und finde die Idee klasse diesen Podcast zu machen und hat mich auch wieder mehr dazu gebracht zu lesen. In Eurem Podcast über "Die Geschichte der Bienen" habt ihr Schätzing angesprochen. Eine Idee ist mir dazu direkt gekommen...
Warum nicht einen Podcast machen, der drei verschiedene Bücher mit drei verschiedenen Settings behandelt, die aber alle vom selben Autor stammen.
Nehmen wir das Beispiel Frank Schätzing:
"Der Schwarm" war ein Buch, wo ich mich die ersten 500 Seiten durchgekämpft hatte, dann 500 Seiten einen Megaspaß hatte und die letzten 100 Seiten waren so eher meh. Im Vergleich dazu war "Limit" eine Vollkatastrophe bei der ich mittendrin auf das Hörbuch umgestiegen bin, weil ich es einfach nicht lesen konnte, aber es auf Biegen und Brechen wollte. Als drittes könnte man "Breaking News" dazunehmen, der keine wissenschaftliche Basis mehr hatte wie die beiden anderen.
Ein Autor, drei verschiedene Themen und drei recht verschiedene Herangehensweisen.
Auch wenn das bestimmt knapp zweieinhalb Tausend Seiten sind, wäre es mal interessant, wie ihr mit dem Schaffen von Schätzing umgeht. Grob weiß man ja, was ihr von der Schwarm haltet. Das ganze könnte man ja skalieren auf andere Autoren oder vielleicht nur 2 Bücher.
Ich hoffe ihr habt verstanden, wie der Vorschlag gemeint war.

Liebe Grüße und frohes Schaffen
Artok
"In keiner Weise dürfen wir uns dazu bewegen lassen, die Stimme der Menschlichkeit in uns zum Schweigen bringen zu wollen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 316
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Vorschläge

Beitrag von falko » Fr 7. Dez 2018, 09:59

artok hat geschrieben:Auch wenn das bestimmt knapp zweieinhalb Tausend Seiten sind
Dieser Aspekt lässt sich leider nicht nur in einem Nebensatz abhandeln. :D Das wäre Material, das man über ein halbes Jahr in einem Seminar an der Uni durcharbeitet. Wir werden sicher noch alle möglichen Dinge experimentieren, aber drei dicke Bücher für eine einzige Folge ... woah. :D
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Tom
Beiträge: 15
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 09:55

Wünsche für den Podcast...

Beitrag von Tom » Fr 7. Dez 2018, 10:11

Erstmal, vielen Dank für eure Mühe mit dem Podcast - habe lange auf so etwas gewartet!
Das endlich mal jemand sagt, dass er Tad Williams nicht gut findet, hat euch nur sympathischer gemacht! :)
Die Lovecraft-Epsiode musste ich als Lovecraft-Fan natürlich als erste hören - sehr schön!

Vielleicht habt ihr ja mal Zeit und Lust folgende Bücher zu besprechen - würde mich interessieren wie sie euch gefallen...

- ZEITGEIST Alptraum-Phantasie, v. Christian Schneeweiß
Ein unfassbares Buch, von dem ich mir vorstellen kann, dass man es entweder liebt oder hasst! Habe leider noch niemanden gefunden der es gelesen hat und mit mir darüber diskutieren könnte. Ein Buch, das verstören kann...

- Das Unkrautland (Trilogie), v. Stefan Seitz
Tolle Fantasy, die mittlerweile viele Fans, und eine Buchbesprechung verdient hat.

- Cryptonomicon, v. Neil Stephenson

- Ex, v. David Ambrose

- Die Hyperion Gesänge, v. Dan Simmons

- Die Lügen des Locke Lamorra, v. Scott Lynch

Die Liste könnte ich natürlich endlos fortführen...
Vielleicht schafft es einer der Titel ja mal in euren Podcast!?
Zuletzt geändert von Tom am Sa 8. Dez 2018, 11:16, insgesamt 1-mal geändert.
Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt.
- Abraham Lincoln

artok
Beiträge: 5
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 08:16

Re: Vorschläge

Beitrag von artok » Fr 7. Dez 2018, 10:11

Es tut mir leid :lol:
War so ein Gedanke und Wunschkonstrukt und mir ist klar, dass das nebenbei einfach fast untragbar ist, wenn man das alles für umsonst macht. Das ist ja wirklich Arbeit. Keine Ahnung, was mich da geleitet hat :D
"In keiner Weise dürfen wir uns dazu bewegen lassen, die Stimme der Menschlichkeit in uns zum Schweigen bringen zu wollen." - Albert Schweitzer

Tom
Beiträge: 15
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 09:55

Re: Wünsche für den Podcast...

Beitrag von Tom » Fr 7. Dez 2018, 10:19

Sorry, habe eben erst gesehen, dass es einen "Vorschläge" Thread gibt - da wäre dieser post sicher besser aufgehoben...
Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt.
- Abraham Lincoln

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 316
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Wünsche für den Podcast...

Beitrag von falko » Fr 7. Dez 2018, 11:29

Tom hat geschrieben:Sorry, habe eben erst gesehen, dass es einen "Vorschläge" Thread gibt - da wäre dieser post sicher besser aufgehoben...
Kein Problem, hab es verschoben. Danke. :)
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Tom
Beiträge: 15
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 09:55

Re: Vorschläge

Beitrag von Tom » Mo 10. Dez 2018, 06:38

Ich habe noch einen Buchvorschlag:

The Hole Behind Midnight
(The 25th Hour Book 1)
von Clinton J. Boomer

Ich will gar nicht zuviel drüber sagen (einfach mal die Rezis auf Amazon lesen).
Dieses Buch hat eine deutsche Übersetzung verdient. Falko?! :D
Ist ein Erstlingswerk - intelligent, profan, schnell zu lesen und vor allem spaßig!
Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt.
- Abraham Lincoln

Antworten