Vorschläge

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
J. Urban
Beiträge: 2
Registriert: Sa 25. Dez 2021, 10:25

Re: Vorschläge

Beitrag von J. Urban » So 26. Dez 2021, 14:04

Guten Tag und frohe Weihnachten!
Ich höre euren Podcast seit ca. zwei Jahren und konnte nicht anders, als euch endlich mal ein Lob auszusprechen. In meinen Augen seid ihr der mit Abstand beste Buch- bzw. Literaturpodcast, den es gibt. Mir gefällt vor allem, dass ihr nicht nur feuilletonistische Bücher, sondern auch Genreliteratur besprecht. Und da ich - ebenso wie ihr - Stephen King liebe, führt für mich kein Weg an euch vorbei.

Und jetzt noch ein Vorschlag von mir: „American Dirt“ von Jeanine Cummins und/oder „Winter in Maine“ von Gerard Donovan. Beides absolute Herzensbücher von mir.

Beste Grüße
J. Urban

Gunnar
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Okt 2021, 11:58

Re: Vorschläge

Beitrag von Gunnar » Mo 10. Jan 2022, 19:08

Da ich gerade ein Buch von Kevin Hearne am lesen bin, und ich hier zu dem Fantasy-Autor noch nichts im Forum gefunden haben, hinterlasse ich hier mal eine oder zwei Empfehlungen :).

Die Chronik des Eisernen Druiden
(hab die komplett verschlungen, allerdings als Hörbuch :oops:, sind aber auch so sehr zu empfehlen)
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Chron ... en_Druiden
@Jochen Der Hauptcharakter hat auch einen Hund als Begleiter ;)

und aktuell bin ich noch mitten in "Das Spiel des Barden" (Teil 1/3 von Fintans Sage) und bin bisher auch sehr begeistert, auch wenn mich zuerst etwas irritiert hat, dass diese Reihe so völlig anders ist als die Chronik, aber es ist echt spannend wie der Autor seinen Welten und Charakteren Leben einhaucht.

Constanze
Beiträge: 1
Registriert: Mi 26. Jan 2022, 15:54

Re: Vorschläge

Beitrag von Constanze » Mi 26. Jan 2022, 17:01

Hallo!

Ganz kurz vorab: ich bin seit ca. 4,32min. neu hier im Forum. Trotzdem langjährige Hörerin. Mitunter auch von thePod.
Danke für viele Hörstunden, ich freue mich auf jede neue Folge :)
Und damit ich auch mal mitreden kann, wie soll man es anders erwarten, bin ich hier nun Mitglied.
Wow, seit dieser Instabubble schon lange nichts mehr mit Foren zu tun gehabt - aber Retro kommt nie aus der Mode. Darum danke auch für diese Erfahrung. Bitte seid gnädig, denn ich hab verlernt wie Forum funktioniert.

Und weil ich es ja bereits angekündigt habe, mal mitreden zu dürfen:
Ich lese momentan Tyll von Daniel Kehlmann. Ich weiß nicht, ob dieser Vorschlag schon niedergeschrieben wurde, aber dann wiederhole ich es einfach nur nochmal.
Sehr gutes Buch! Bitte lest es! Bitte berichtet darüber!

Andernfalls noch ein paar Vorschläge, die in die 10/10 Richtung fallen:

- Madeline Miller: Das Lied des Achill (Eisele-Verlag)
- Robert Seethaler: Der Trafikant (Kein und Aber Verlag)
- Alexander Pechmann: Die zehnte Muse (Steidl Verlag)
- Emma Stonex: Die Leuchtturmwärter (S.Fischer)

Und weil ich grad noch von jemandem Vladimir Sorokin aufgeschnappt hab: der Schneesturm. Auch sehr gut!
Ich wollt's nur mal erwähnt haben.

Liebe Grüße
Constanze

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 429
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Vorschläge

Beitrag von falko » Mi 26. Jan 2022, 17:23

Constanze hat geschrieben:
Mi 26. Jan 2022, 17:01
Wow, seit dieser Instabubble schon lange nichts mehr mit Foren zu tun gehabt - aber Retro kommt nie aus der Mode. Darum danke auch für diese Erfahrung. Bitte seid gnädig, denn ich hab verlernt wie Forum funktioniert.
Willkommen, danke für die Vorschläge, und neumodischem Kram bieten wir noch:
https://twitter.com/buchpodcast
https://discord.gg/QMsJrjx
"I must say I find television very educational. The minute somebody turns it on, I go to the library and read a good book." - Groucho Marx

Shenmi
Beiträge: 187
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Vorschläge

Beitrag von Shenmi » Mi 2. Feb 2022, 10:52

"Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" von V.E. Schwab

Addie LaRue lebt Anfang des 18. Jahrhunderts und ist ihrer Zeit weit voraus. Sie möchte nicht heiraten und das begrenzte, rechtlose Leben einer Frau für die es nur Haus, Herd und Kinder gibt. So beginnt sie zu den alten Göttern zu beten, ihr zu helfen, doch ihre Gebete werden nicht erhört.
Erst kurz vor ihrer Hochzeit, im Jahr 1714 bekommt sie eine Antwort, doch es scheint der Teufel selbst zu sein. Er bietet Unsterblichkeit und Freiheit, solange sie es wünscht. Erst wenn sie genug hat würde er ihre Seele nehmen. Addie willigt ein und bekommt was sie möchte. Doch die Sache hat einen großen Haken: Fortan kann sich niemand mehr an sie erinnern und sie ist nicht mehr in der Lage spuren im Leben anderer Menschen zu hinterlassen. So irrt sie durch die Jahrhunderte und versucht bei geistiger Gesundheit zu bleiben und jemanden zu finden, der sich an sie erinnert, ihr hilft den Fluch zu brechen.

Ein ganz wunderbarer, sprachlich schöner Roman, rund um ewiges Leben und die Zeitreise Thematik.
Von allen Büchern, mit ähnlicher Thematik (Harry August, Wie man die Zeit anhält, Die Mitternachtsbibliothek) hat mir dieses Buch tatsächlich am besten gefallen. Vor, weil ich - ähnlich wie Addie selbst - anfangs noch gar nicht überblickt habe, wie perfide dieser Fluch tatsächlich ist und was alles daran hängt.
Ich bin eitel, hochmütig, tyrannisch, blasphemisch, stolz, undankbar, herablassend-bewahre aber das Aussehen einer Rose" - Pita Amor

Benutzeravatar
Ender
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Apr 2021, 06:56
Kontaktdaten:

Re: Vorschläge

Beitrag von Ender » Do 3. Feb 2022, 06:32

Wen das Thema "Niemand kann sich an dich erinnern" interessiert: darum ging es auch sehr ausführlich in dem Roman "Der Tag, an dem Hope verschwand" von Claire North.

TobiWo
Beiträge: 1
Registriert: Mi 30. Mär 2022, 16:10

Re: Vorschläge

Beitrag von TobiWo » Mi 30. Mär 2022, 16:18

Hallo in die Runde,

ich möchte gern den Vorschlag machen, dass ihr was von Khaled Hosseini besprecht. Eigentlich ist es egal welchen Roman ihr lest. Die sind alle unfassbar gut. Der Autor hat es geschafft mir die Geschichte Afghanistans mit seinen Werken näher zu bringen und hat in mir eine starke Empathie zum afghanischen Volk und dem was es durchgemacht hat und noch durchmacht geweckt.

Evtl. kam der Vorschlag ja auch schon.

Grüße
Tobias

people-are-strange
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Apr 2022, 15:54

Re: Vorschläge

Beitrag von people-are-strange » Mi 20. Apr 2022, 13:02

Hallo in die Runde,

da ihr zwei ja schon öfter über Schullektüren und womit wir die Klassen quälen müssen (bin selbst Lehrer) gesprochen habt, würde mich eure Meinung zu meiner letzten Schullektüre interessieren: Nichts - Janne Teller

Bevor ich verraten würde, wie meine Klasse es fand, wäre ich auf eure Meinung gespannt. Nur so viel vorweg: Der Köder, dass der Roman zeitweise in Dänemark an Schulen verboten war, hat gut in meiner 10. Klasse gefruchtet ;)

Viele Grüße

Alex

Ironic Maiden
Beiträge: 148
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Vorschläge

Beitrag von Ironic Maiden » Mi 20. Apr 2022, 14:09

people-are-strange hat geschrieben:
Mi 20. Apr 2022, 13:02
Hallo in die Runde,

da ihr zwei ja schon öfter über Schullektüren und womit wir die Klassen quälen müssen (bin selbst Lehrer) gesprochen habt, würde mich eure Meinung zu meiner letzten Schullektüre interessieren: Nichts - Janne Teller

Bevor ich verraten würde, wie meine Klasse es fand, wäre ich auf eure Meinung gespannt. Nur so viel vorweg: Der Köder, dass der Roman zeitweise in Dänemark an Schulen verboten war, hat gut in meiner 10. Klasse gefruchtet ;)

Viele Grüße

Alex
Ui, das Buch habe ich im letzten Lockdown gelesen, weil ich auch überlegt hatte, es mit meiner (damals) 9. Klasse zu lesen, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es definitiv kein Buch ist, mit dem ich die Schüler*innen im Lockdown allein lassen wollte. Nicht, weil ich es so wahnsinnig "gefährlich" finde, aber weil das aus meiner Perspektive einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür war.
Ich selbst fand das Buch auch relativ doof und durchschaubar und es entspricht in keiner Weise meinem Menschen- und Weltbild. Auf mich wirkte das ein bisschen trollig und gewollt provokant. Das muss es als Schullektüre nicht pauschal disqualifizieren, vielleicht eignet es sich gerade deswegen auch gut.

(Sollte das im Podcast besprochen werden, würde ich mir aber wünschen, dass dann vielleicht auch ein Lehrer/ eine Lehrerin dazu geholt werden. Ich finde Besprechungen - nicht unbedingt hier im Podcast - von expliziten Schullektüren sonst oft nervig. Häufig driftet das aus meiner Sicht in Gespräche a la "wie ich trotz meines doofen Deutschunterrichts so ein kluger Mensch geworden bin" ab.)

Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 7
Registriert: Do 7. Apr 2022, 07:03

Re: Vorschläge

Beitrag von tanair » Mi 18. Mai 2022, 07:25

Themenvorschlag: deutsche Buchpreisbindung

Mich würde als Thema eure Meinung zur deutschen Buchpreisbindung interessieren.

Antworten