Vorschläge

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Benutzeravatar
Rerun
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorschläge

Beitrag von Rerun » Fr 7. Aug 2020, 13:48

Im Sicherheitshalber Podcast wurden vor kurzem Bücher als Urlaubslektüre kurz vorgestellt (nicht besprochen), von denen zwei auch für Euren Podcast geeignetes Material wären:

American War
von
Omar El-Akkad
https://www.amazon.de/American-War-Omar ... 157&sr=8-2

Der Roman folgt der Geschichte eines Mädchens / einer jungen Frau in einem neuen amerikanischen Bürgerkrieg, der in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderst ausbricht, ausgelöst durch ein Verbot fossiler Brennstoffe in den USA, denen sich einige Südstaaten widersetzen. Interessant einerseits als (globale) Dystopie anderseits wird die Geschichte einer Radikalisierung erzählt und was dies mit der Hauptperson und ihrem Umfeld macht.

Und dann noch:

Satori
von
Don Winslow
https://www.amazon.de/Satori-Thriller-D ... 863&sr=8-8

Handwerklich ordentlich gemachter, spannender Agentthriller, der in den frühen fünfziger Jahren in China und Südostasien spielt. EInfach ein solides Genrebuch aber auch ein Prequel zu einem anderen Agententhriller, der aber schon 1979 von einem anderen Autor geschrieben wurde (Shibumi, von Trevanian). Vielleicht auch spannend, das ältere Buch und das neuere Prequel zu vergleichen.

Benutzeravatar
Rerun
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorschläge

Beitrag von Rerun » Fr 7. Aug 2020, 13:58

Und was sich sicher auch lohnen würde, mal etwas von Matt Ruff, der gerne auch andere literarische Vorlagen in seinen Romanen aufgreift.

Empfehlen würde ich seinen Erstling Fool on the Hill und den vorletzten Roman Lovecraft Country. Beides sehr unterhaltsam, spannend aber nicht flach.

https://www.amazon.de/Fool-Hill-Roman-M ... 154&sr=8-1

https://www.amazon.de/Lovecraft-Country ... 160&sr=8-1

Edit (08.08.20)
Lovecraft Country ist übrigens grade von HBO verfilmt worden:
https://www.hbo.com/lovecraft-country

Kalimschwarz
Beiträge: 1
Registriert: Mi 12. Aug 2020, 16:26

Re: Vorschläge

Beitrag von Kalimschwarz » Mi 12. Aug 2020, 16:38

Falls das hier schon öfter vorgeschlagen wurde, entschuldige ich mich im Voraus für die Redundanz dieses Vorschlages.
Aber: Ich würde gerne mal wieder eine bunte Mischungsfolge mit dem Sebastian Stange hören.
Ich habe das Gefühl der liest gerne mal so ganz verrücktes Zeug, welches nicht überall besprochen wird.
Meines Wissens hat er ja bereits des Öfteren sein Interesse bekundet, und sowohl die Folge in diesem, als auch die Folge im „auf ein Bier“ Potcast, in dem er sich mit Falco über Minecraft Bücher und ähnlich verrücktes Zeug unterhalten hat, fand ich mehr als unterhaltsam.

Shenmi
Beiträge: 128
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Vorschläge

Beitrag von Shenmi » Do 13. Aug 2020, 18:58

Dieses Buch ist nicht sehr lang (EBook 186 Seiten) ungewöhnlich (gut) originell und bitterböse :

Kanae Minato "Geständnisse"

DieTochter einer japanischen Lehrerin ertrinkt auf dem Schulgelände. Was zunächst wie ein tragischer Unfall aussieht, entpuppt sich als Mord. Die Lehrerin ist überzeugt das die Täter in ihrer Klasse sitzen und setzt einen perfiden Plan in Gang, um den Kindern eine Lektion zu erteilen.

Was sich im ersten Moment nach einem 0815 Krimi anhört, ist tatsächlich eine Gesellschaftskritik, die sich mit moderner elterlicher und schulischer Erziehung auseinandersetzt. Ich habe das Buch wirklich gefeiert, vor allem weil es bisweilen recht zynisch daher kommt.

A_Forest
Beiträge: 15
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 18:14

Re: Vorschläge

Beitrag von A_Forest » Do 20. Aug 2020, 04:33

Shenmi hat geschrieben:
Do 13. Aug 2020, 18:58
Kanae Minato "Geständnisse"
Ich hatte vor vielen Jahren den darauf basierenden Film gesehen und war beeindruckt. Die Kritiken bezogen sich überwiegend auf die Unglaubwürdigkeit des Hauptelementes der Geschichte, doch fand ich diesen Einspruch ungerechtfertigt! Gefiel mir sehr gut!

VikingBK1981
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 06:26

Re: Vorschläge

Beitrag von VikingBK1981 » Do 27. Aug 2020, 08:46

Wie wäre es mal mit Washington Black von ESI EDUGYAN. Ein sehr schönes Buch, was eine sehr ergreifende Geschichte erzählt.

Erzählt wird die Geschichte eines Sklaven der es schafft, von der Plantage zu fliehen. Was folgt ist eine spannende Reise und ein ständiger Kampf.

Papaya-Salat
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Sep 2020, 14:56

Re: Vorschläge

Beitrag von Papaya-Salat » Do 3. Sep 2020, 15:10

Mein Vorschlag ist Das Geisterhaus von Isabel Allende.

Das Buch ist zurecht Weltliteratur, denn es ist
  • spannend
  • lehrreich
  • erbauend
Es gibt unendlich viele Gründe, dieses Buch zu lesen - und zu besprechen. Hier mal die paar dringendsten:
  • Es handelt sich um eine lateinamerikanische Schriftstellerin von Weltrang. Ihr sagtet mal in einer Folge, dass ihr mehr aus Lateinamerika lesen wollte. Zwar lebt Allende seit ihres Exils in Amerika, doch ihre chilenischen Wurzeln sind überaus deutlich - trotzdem kommt man als Leser mit europäischer Prägung großartig rein! Man lernt viel über die chilenische Geschichte und Kultur und verliert alle Scheu.
  • Es ist ein Paradebeispiel für magischen Realismus und scheut sich nicht, seine literarischen Möglichkeiten zu nutzen.
  • Kaum ein Buch schafft es, Charaktere so eindringlich zu charakterisieren, ebenso ihre Beziehungen.
  • Ich habe noch nie so sehr an einem Charakter gehangen, der so offensichtlich ein Stück Scheiße ist (zumindest einer ...).
  • Allende zeichnet mit ihrem Roman ein Stück einfühlsamer Zeitgeschichte. Das tut sie authentisch und empathisch (aufgrund ihrer autobiographischer Zugehörigkeit) und trotzdem sachlich und ohne moralinsaure Keule (die kommt von ganz alleine).
  • Es ist ein Heidenspaß, die im Buch aufgezeichneten zeitgeschichtlichen und autobiographischen Faktoren mit der Wirklichkeit abzugleichen.
  • Es handelt sich um einen gelungenen Generationenroman - um Welten besser, als alle Buddenbrocks der Welt. Das zumindest ist meine Meinung, die andere sicher nicht teilen.
  • Zu guter Letzt ist der Roman eine politische und persönliche Abrechnung; und funktioniert trotzdem unglaublich gut als Roman. Es ist ein wenig wie ein literarischer Bruder von Edith Finch, aber mit weitaus heftigerem Ende, wo sich beide dann doch krass unterscheiden.
Das solls gewesen sein mit meiner Lobhudelei. Aber zwischen einem Fitzeck und einem schlechten King tat es doch gut etwas von solch gewaltiger Güte zu lesen. Ich liebe euren Podcast und würde es lieben, eure Meinung über das Buch zu hören.

Markus B.
Beiträge: 1
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 18:50

Re: Vorschläge

Beitrag von Markus B. » Mo 7. Sep 2020, 18:56

Gude,

ich bin vor kurzem auf euren Podcast gestoßen und finde ihn äußerst Unterhaltsam. Euretwegen hat sich auf meinem Nachttisch schon ein kleiner Stapel der Schande angesammelt.

Ich würde von euch ja wirklich gerne mal eine Rezension zu die Enden der Parabel von Pynchon hören.

LG

Markus

Aratirion
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Mär 2020, 09:47

Re: Vorschläge

Beitrag von Aratirion » Mi 23. Sep 2020, 13:49

Fände es sehr spannend, was ihr zu J.J. Abrams' "S" sagt. Auf Deutsch leider kaum mehr erhältlich, aber da ihr dem Englischen ja nicht abgeneigt seid, sollte das kein Hinderungsgrund sein, denke ich.

Um es gleich vorweg zu sagen. Ich hab's selbst noch nicht gelesen, hab es aber schon ewig ganz oben auf der Liste - keine Ahnung, warum dann immer was im letzten Moment vorbeizieht. Jedenfalls finde ich das Konzept und den interaktiven Ansatz sehr interessant, da es ja doch die Grenzen des Mediums versucht auszureizen bzw. zu überschreiten und vom Leser noch mehr verlangt, sich einzulassen, als eine "normale" Geschichte. Von J.J. Abrams kann man halten, was man mag, aber die Idee ist super. Die Frage ist nur, ob sie in der Praxis hält, was sie verspricht... In den englischen Amazon-Kommentaren gibt es übrigens eine Leseanleitung. :D

https://www.amazon.de/S-J-Abrams/dp/085 ... 631&sr=8-1
https://www.amazon.de/S-Schiff-Theseus- ... 631&sr=8-5

"»Das schönste Buch, das ich je gesehen habe.« The New Yorker.
Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des unter Pseudonym schreibenden Autors V. M. Straka auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Mutmaßungen. Zwischen den beiden Studenten Jen und Eric entspinnt sich eine lebhafte Unterhaltung, die allein auf den Seiten des Romans »Das Schiff des Theseus« stattfindet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor V. M. Straka. Ein unbekannter Übersetzer hat den Roman herausgegeben und ihn mit teilweise verwirrenden Fußnoten versehen. Doch die beiden finden heraus, dass diese Fußnoten einen geheimen Code ergeben, der ihnen Informationen liefert, die der Straka-Forschung bisher völlig unbekannt waren. Was wie ein Spiel beginnt, wird im Laufe der Zeit bitterer Ernst, denn jemand scheint Interesse daran zu haben, dass die Identität des Autors nicht gelüftet wird. Jen und Eric geraten in gefährliche Verstrickungen, die sie fast das Leben kosten.

Ein hochraffiniert komponierter Roman, der zeigt, was ein Buch anrichten kann. In der Literatur und im Leben."

Gonzo
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 09:50

Re: Vorschläge

Beitrag von Gonzo » Mo 5. Okt 2020, 14:01

Zwei komplett unterschiedliche Vorschläge meinerseits:

Marc-Uwe Kling: Qualityland
https://smile.amazon.de/QualityLand-Rom ... 778&sr=8-3
Selten mehr gelacht und das auch noch bei einem deutschen Autor.
(Band 2 erscheint noch diesen Monat unter dem Titel Qualityland 2.0)

William Gibson: Jackpot-Trilogy
Band 1: Peripherie
https://smile.amazon.de/Peripherie-Roma ... oks&sr=1-1
Band 2: Agency
https://smile.amazon.de/Agency-William- ... oks&sr=1-2
Band 3: … noch nicht erschienen...

Vom "Erfinder" des Cyberpunk eine Trilogy in zwei Bänden... bisher. Keine Bücher für nebenbei, denn man muss schon versuchen am Ball zu bleiben um die Zusammenhänge zu durchschauen. Viel Pseudowissenschaft in einem Krimirahmen mit "Zeitreisen". Es braucht etwas sich mit dem Szenario anzufreunden. Lässt man sich jedoch darauf ein, ist es sehr unterhaltend.
Ich habe den Fehler gemacht aus Unkenntnis Band 2 "Angency" vor Band 1 "Peripherie" zu lesen/hören. Nach 1/3 dann abgebrochen, weil es nur schwer möglich ist die im Buch vorgestellte Technik und einige Personen ohne den Hintergrundwissen aus Band 1 zu verstehen. Band 1 nun innerhalb einer Woche einverleibt und weiter mit Band 2.

Antworten