Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Lima
Beiträge: 8
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:13

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Lima » Mo 16. Aug 2021, 07:45

Angeregt von eurer Autobiografien-Folge hab ich mir mal "Making History" von Stephen Fry geschnappt.Thema: Ein Geschichtsstudent und ein Physikprofessor finden in den 1990er Jahren einen Weg, die Vergangenheit so zu verändern, dass Hitler nicht an die Macht kam. Aber wie man sich denken kann, verschlimmbessern sie alles nur. Bin jetzt zu zwei Dritteln durch und muss sagen, das könnte mein Lieblings-Alternativweltroman werden. (Weder Dicks "Man in the High Castle" noch Harris' "Fatherland", die auch mit der Nazithematik spielen, konnten mich so wirklich überzeugen.)
Am Anfang hatte ich Angst, es könnte etwas zu albern werden. Der Protagonist Michael Young ist ein unsicherer, geltungsbedürftiger Naivling, der sich ständig in unmögliche Situationen bringt.
Aber das Buch hat so einige unerwartete Wendungen parat. So befinden wir uns zwischendurch im Kopf von Hitlers Mutter oder in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs. Interessant ist auch das Kindheitstrauma des Professors, das ich hier nicht spoilern will.
Außerdem geht es noch um Konflikte zwischen Geistes- und Naturwissenschaften und später auch noch zwischen Briten und Amerikanern (hier lohnt sich die Lektüre im Original).
Manchmal übertreibt es Fry mit seinen Abschweifungen und Anspielungen, die ich nicht alle verstanden habe, aber da kann man ja den Überfliege-Modus einschalten.
Bin schon gespannt, wie es weitergeht, und hoffe, dass mich das Ende nicht enttäuscht.

DerAlteMann
Beiträge: 3
Registriert: Fr 20. Aug 2021, 15:10

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von DerAlteMann » Fr 20. Aug 2021, 15:21

Der nasse Fisch
... von Volker Kutscher. Das Buch wurde ja bekanntermaßen als Babylon Berlin verfilmt, ist aber so viel besser als die Fernsehserie. Tolles Setting in einer sehr interessante Zeit, die weit vielschichtiger ist, als man es in der Schule gelernt hat, ein undurchsichtiger Kriminalfall, und vor allem eine grandiose sympathisch-unsympthische Hauptfigur. Absolute Leseempfehlung!

ManuelaR
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Jan 2021, 16:48
Wohnort: Schweiz

Kein Vergleich

Beitrag von ManuelaR » Fr 27. Aug 2021, 13:52

Habe soeben "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens beendet. Nun ja, es war ganz nett. Es hat sich leicht und flüssig gelesen, und die Kriminalstory war wirklich gut, aber mit dieser Begeisterung und Euphorie, welche das Buch auf auf dem Markt hervorgerufen hat, kann ich nicht ganz beistimmen. Schon gar nicht mit dem Vergleich mit Harper Lees Scout Finch, wie es auf dem Buchumschlag heisst. Schlussendlich fand ich die Hauptperson irgendwie unnahbar und auch oberflächlich. Habe von diesem Buch irgendwie "mehr" erwartet.
Peace & be wild!

Shenmi
Beiträge: 187
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Kein Vergleich

Beitrag von Shenmi » Fr 3. Sep 2021, 19:54

Ich bin gerade mit Kings "Billy Summers" beschäftigt und er hat es schon wieder geschafft, mich voll in seinen Bann zu schlagen.
Aktuell bin ich auf Seite 145 und im Grunde ist noch nichts weltbewegendes passiert. Dennoch könnte ich King wochenlang verfolgen, wie er nur seine Figuren charakterisiert und in Stellung bringt. Es ist ganz wunderbar! King ist einer der wenigen Autoren, bei denen ich es schon in der Mitte des Buches schade finde, dass es bald zu Ende ist. Wie macht er das nur immer? :D

Dann habe ich mir heute endlich "Schicksal" gekauft, den dritten Band von Scalzis` "Imperium der Ströme".
Ich überlege nun, ob ich die ersten beiden Bände nochmal lese, denn ich kann mich nicht mehr sonderlich gut erinnern. Die Prämisse und groben Ereignisse habe ich noch gut im Gedächtnis, auch den klugen Schachzug der Imperatrix. Nur die Namen und Einzelheiten sind mir leider entfallen und ich bin nicht sicher, ob ich mir das Buch verderbe, wenn ich ständig Fragezeichen im Kopf habe.
Da Teil 1 und 2 zusammen aber nicht mal 500 Seiten sind, werde ich es wohl nochmal anfangen. Scalzi ist einfach unterhaltsam. Danke Jochen, dass Du mich auf den gestoßen hast!
Ich bin eitel, hochmütig, tyrannisch, blasphemisch, stolz, undankbar, herablassend-bewahre aber das Aussehen einer Rose" - Pita Amor

DerAlteMann
Beiträge: 3
Registriert: Fr 20. Aug 2021, 15:10

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von DerAlteMann » Mi 22. Sep 2021, 08:41

Das Buch der Spiegel von E.O. Chirovici
Ein Krimi, ein Thriller, vollkommen zu Recht hochgelobt, mit geschickt ineinander verschachtelten Handlungssträngen. Es geht u.a. um einen alten Mordfall, um die Möglichkeiten und Grenzen der Erinnerung, unterschiedliche Varianten können wahr sein und vieles kann nicht mehr bewiesen werden.
Meine Frau hat es mir empfohlen, und ich habe es gelesen, obwohl es wohl auch mal ein Tipp in Druckfrisch von Denis Scheck war :? :lol:
Jedenfalls bin nur so durch die Seiten geflogen.
Kleiner Spoiler: Über die Auflösung gehen die Meinungen auseinander, und ich hatte mir auch erst "mehr" erhofft. Aber inzwischen finde ich, dass es "so" gerade richtig ist.

Ironic Maiden
Beiträge: 148
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Mi 20. Okt 2021, 14:11

Oktober ist Horrormonat. Also habe ich eine Lücke gefüllt, und zum ersten Mal "Psycho" von Robert Bloch "gelesen", bzw. als Hörbuch gehört. Ich liebe den Film sehr und auch das Buch hat mir sehr gut gefallen. Natürlich ist das keine große Literatur, sondern "nur" ein fieser Thriller mit einer überraschenden Wendung, die heute aber jeder kennt. Aber ich war überrascht, wie unterhaltsam der Roman ist, selbst wenn man den Film und damit die Plotentwicklung kennt. Die Handlung ist im Wesentlichen gleich, aber in der Zeichnung der Figuren gibt es einige gewaltige Unterschiede. Mir ist z.B. aufgefallen, wieviel Mühe sich Hitchcock gegeben hat, Marion Crane weniger sympathisch als im Buch darzustellen, wahrscheinlich, damit ihr Ableben den Zuschauern nicht zu nahe geht.

Danach habe ich noch "My Heart is a Chainsaw" von Stephen Graham Jones gelesen. Leider wurde das - wie auch ein großer Teil der anderen Bücher des Autors - wohl bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt.
"My Heart is a Chainsaw" erzählt von der 17jährigen Jade, die mit ihrem Alkoholikervater in einem Kaff in Idaho aufwächst. Jades Alltag ist geprägt von Vernachlässigung, Armut und Einsamkeit und ihre einzige Zuflucht sind Slasherfilme, über die sie alles weiß und die quasi ihr einziges Gesprächsthema darstellen. Als dann einige gewaltsame Todesfälle im Ort passieren, glaubt Jade, dass nun das beginnt, was sie als "Slasher-Circle" in- und auswendig kennt, und dass ihr größter Traum, Teil eines solchen Filmes zu sein, wahr wird.
Ich fand den Roman insgesamt verwirrend, zu lang und stellenweise etwas schlaumeierisch. Ich liebe Slasher, aber teilweise wurden mir die seitenlangen Referate zu dem Thema zu viel. Gleichzeitig war es eine der besten Darstellungen einer zutiefst gestörten Persönlichkeit, die ich seit Ewigkeiten gelesen habe, und ist in dieser Hinsicht herausragend. Jade ist nicht einfach ein bisschen seltsam. Sie ist keine von diesen jungen Frauen, die einem oft als Außenseiterinnen verkauft werden, die der Leser aber großartig finden soll. Sie hat aus gutem Grund keine Freunde, ist anstrengend, manchmal irrational und dumm, und zumindest ich habe mich beim Lesen die ganze Zeit gefragt, wie gefährlich sie eigentlich ist. Und gleichzeitig zeigt das Buch dennoch überzeugend und schlüssig, wie sie so geworden ist und wie sehr sie eigentlich in die Gemeinschaft integriert sein möchte und es trotzdem nicht schafft.
Das macht das Buch anstrengend, aber trotz der gewaltigen Schwächen was Plot und Länge angeht irgendwie lohnenswert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 37
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von derFuchsi » So 24. Okt 2021, 13:31

Die Tage von Blake Crouch Dark Matter / Der Zeitenläufer durch(gehört).
Fängt nicht gerade spannend an weil natürlich erst mal die Figuren etabliert werden müssen aber es eskaliert dann doch recht schnell bevor mir es zu öde wurde und bleibt dann spannend bis zum Schluss.
Der deutsche Titel ist allerdings leicht verwirrend weil es nicht um Zeitreisen geht sondern um Parallelwelten und das Multiversum. Für einen Wissenschaftler der sich mit genau diesem Thema ja sogar beschäftigt hatte ist mir der Protagonist Anfangs etwas zu begriffsstutzig aber sonst habe ich nichts zu meckern.
Die Prämisse ist halt was wäre wenn man dieses sogenannte Multiversum also alternative Realitäten erkunden könnte.
Sehr kurzweiliges spannendes Werk. Wenn man mit der Prämisse etwas anfangen kann sollte man das auf jeden Fall lesen.

BTW der letzte Trisolaris Band war ziemlich abgefahren aber nicht übel. Insgesamt spannender Stoff diese Reihe, kann man sich antun.
Bin ja mal auf die Netflix Serie dazu gespannt.

Benutzeravatar
Käptn_Blaubär
Beiträge: 1
Registriert: Mo 1. Nov 2021, 17:27

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Käptn_Blaubär » Mo 1. Nov 2021, 17:38

Hallo zusammen,
ich bin seit einiger Zeit Hörer von Kapitel 1, just neu im Forum und finde diesen Thread gerade passend für meinen ersten Post.
Ich habe gerade die beiden derzeit in Deutsch verfügbaren Bände der "Adlerkrieger" des chinesischen Autors Jin Yong gelesen, nein verschlungen! und möchte eine klare Empfehlung aussprechen. Das Werk ist wohl im asiatischen Raum ein großes Diung (behauptet zumindest der Klappentext) wurde aber erst jetzt zum ersten mal ins Deutsche übertragen.

Der Plot ist natürlich maximal absurd, die Ereignisse überschlagen sich konstatnt aber wer Kampfszenen wie aus Tiger & Dragon und das flair der alten Shaw Brothers u.ä. Filme mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Ich war überrascht, wie gut das auch in schriftlicher Form funktioniert!

Da der dritte und abschließende Band leider noch nicht in der Übersetzung verfügbar ist, werde ich jetzt erstmal etwas anderes lesen und stöbere hier nun gerne in euren Empfehlungen.. ;)

VG
Blaubär

Insanity
Beiträge: 70
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 22:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Insanity » So 7. Nov 2021, 10:03

Ich habe zuletzt "Die Tyrannei des Schmetterlings" von Frank Schätzing gelesen und war leider sehr, sehr enttäuscht.

Ich mochte damals "Der Schwarm" total gerne von ihm und selbst "Limit" hat mir noch recht gut gefallen. Beim "Schmetterling" hat sich der sympathische Autor aber gnadenlos verzettelt. Den Figuren werden weltbildzerstörende Dinge zugemutet, die sie zum Teil in zwei Sätzen abhandeln. Zudem fehlt trotz der Dicke des Wälzers bei einigen Charakteten komplett die Tiefe. Und das Schlimmste ist: Es gibt quasi keinen Schluss. Als hätte der Autor selbst bemerkt, dass er all seine Bälle - Quantencomputer, Superintelligenz, Parallelwelten, Biowaffen, Transhumanismus und vieles mehr - unmöglich noch länger in der Luft jonglieren kann, wenn er schon so sehr am Straucheln ist.

Dabei fängt der Roman vielversprechend als klassischer Krimi an: Ein Kleinstadtsheriff im Süden der USA untersucht ein Tötungsdelikt, in das der größte (fiktive) Computerkonzern der Welt involviert zu sein scheint. Doch dann geht die Reise von einem Absurdistan ins nächste, unzählige Fässer werden aufgemacht und zum Teil in Sekunden abgehandelt, wofür man eigentlich dutzende Kapitel und Charakterentwicklung bräuchte. Im hyperioneske finale grande ist die Erzählung dann nur noch strange und hört einfach auf mit einem Handlungsbogen, der wie der Kreisel in Inception sein möchte, aber im Gegensatz dazu einfach nur den Leser - oder zumindest mich - verärgert.

Das war leider gar nichts.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 92
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Oliver Naujoks » Do 11. Nov 2021, 10:27

Ich lese ja immer viel gleichzeitig, gerade u.a. zwei Story-Sammlungen parallel.
Zum einen "Night, Neon" von Joyce Carol Oates, das sind aktuelle düstere Kriminovellen von ihr. Ich habe früher sehr viel von ihr gelesen, bis ich von ihren Manierismen mal eine Pause brauchte. Die sind allerdings natürlich immer noch da, ist ja auch kein Wunder. Einige klasse Storys dabei. Und das Cover finde ich extremst gut, das muss ich mir mal als T-Shirt drucken. Hier kann man das z.B. sehen:
https://www.kirkusreviews.com/book-revi ... ight-neon/
Zum anderen lese ich "Schattenschwarz" von Torsten Scheib. Torsten ist ein Autor von Dark Fantasy und Horror-Geschichten (auch aus dem Umfeld des Marburg Cons), den eine leicht schnodderige Schreibe und Humor auszeichnet. Sein Facebook-Profil ist sehr witzig, weil er wirklich extrem dort seinen Obsessionen folgt, insbesondere seiner Liebe für James Bond und Rush - und seiner Abneigung für die AfD und Coldplay. ;)

Ferner, siehe meine Signatur, lese ich noch einen Band mit kurzen Storys von Nicholas Royle namens "Ornithology". Royle schreibt meist Slice-of-Life Geschichten mit surrealem Einschlag oder einem Abkippen in Traumlogik. Häufig Beziehungsgeschichten mit entsprechender Pointe. Trotz sehr kurzer Texte häufig fesselnd und gelungen. Wie der Titel aussagt, diesmal jeweils mit einem leichten oder starken Vogel-Bezug.

In meinem Karl May-Komplett-Durchgang habe ich endlich die beiden drögen Südamerika-Bände hinter mir gelassen (auch mit gelegentlich Überblättern, seufz),die das Projekt lange heraus gezögert, ja fast zu einem Halt gebracht haben, und lese jetzt "Old Surehand I" - das macht wieder extrem viel Spaß, ein Glück.

Schon mal erwähnt hatte ich, dass ich nebenbei die Mangas "Monster #8" von Naoki Urasawa und "Der Graf von Monte Cristo" von Ena Moriyama lese und noch mehr nebenbei lese ich mich nach wie vor sporadisch durch sämtliche Geschichten mir Miles Morales als freundliche Spinne aus der Nachbarschaft, bin aber gerade nicht in der Stimmung für so viel Kampfgetümmel (jaja, dann sollte man gar keine Superhelden-Comics lesen, schon klar).

Nein, das ist noch nicht alles. Am Morgen, wenn ich im Büro Autopilot-Tätigkeiten nachgehen kann/muss, habe ich häufig noch ein Hörbuch an. Da frische ich im Moment mal "20th Century Ghosts" von Joe Hill auf - und zweifle an meinem Hirn: Die Titel sagten mir alle nichts mehr, wenn ich die Geschichten aber jetzt erneut höre, kommen die Erinnerungen doch wieder. F**k, warum ist der Gehirnspeicher so blöd konfiguriert. Kann ich das nicht bitte einfach mal so abrufen?!
Und ich höre "The Wolf's Hour" von Robert R. McCammon (schon älter, von 1989), in welchem ein englischer Werwolf-Spion gegen das Dritte Reich kämpft. Kann aber sein, dass ich das abbreche, das ist mir eigentlich im Moment zu trashig.
Vermutlich nehme ich mir danach dann mal "The Magician" von Colm Tóibin vor, eine englische Biographie von Thomas Mann. Das Buch ist auch auf Deutsch übersetzt als "Der Zauberer", das Hörbuch (noch?!) nicht. Oder ich frische mal "The Tenant of Wildfell Hall" von Anne Brontë auf. Da wollte ich endlich mal die Verfilmungen sehen, habe aber (gnarf, siehe Hirn eben) von der Lektüre schon wieder alles vergessen. Kein Outro-Satz heute.
Liest: "Tales of the Shadowmen 1", J.-M. Lofficier (ed.) // "Carnacki, the Ghost Finder", William Hope Hodgson
Spielt: NHL 22, Out of the Park Baseball 23, Vampire: The Masquerade - Swansong, Syberia: The World Before,

Antworten