Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » So 10. Mai 2020, 11:50

Danke für die Tipps, "Widow's Point" klingt sehr interessant, das werde ich mir mal ansehen.

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 30
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Oliver Naujoks » Fr 15. Mai 2020, 14:17

Ironic Maiden hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 13:20
Empfehlenswerte neuere Spukhausromane sind mMn: "Horrorstör" von Grady Hendrix, das spielt in einer verfluchten Ikea-Filiale. "Kill Creek" von Scott Thomas ist nicht sehr originell, aber war handwerklich wirklich gut und hat mir sehr viel Spaß gemacht. "The Little Stranger"/ "Der Besucher" von Sarah Waters kann man als Spukhausroman oder als Thriller lesen. Da fand ich das Setting und die historischen Hintergründe (den finaziellen und sozialen Abstieg der britischen Oberschicht nach dem zweiten Weltkrieg) besonders faszinierend und der Roman war sehr unterhaltsam, wenn auch ein bischen zu lang. "The Silent Companions" von Laura Purcell ist ziemlich gruselig und recht gut. Und Susan Hill hat einige Spukhausromane geschrieben, z.B. die Vorlage zu "The Woman in Black". Ich habe mal "The Small Hand"/ "Die kleine Hand" gelesen und für gut befunden.

Auf meiner "noch zu lesen"-Liste stehen für die nächste Zeit "The Secret of Crickley Hall", da habe ich vor Jahren mal die Verfilmung gesehen, und vielleicht slumme ich mal etwas und schau mir den Amityville-Roman an. Hast du noch Empfehlungen?
Danke für Deine vielen Empfehlungen, denen werde ich definitiv mal nachgehen! Ich kann jetzt auch nur einen Klassiker mal empfehlen, wenn auch einen modernen, hast Du "Ghost Story" von Peter Straub schon gelesen? Das lohnt.
Und noch eine dringende Empfehlung/Warnung: Gebe für "The Secret of Crickley Hall" nicht gleich Geld aus, sondern lese erstmal rein, wenn möglich. Ich habe früher recht viel James Herbert gelesen, finde ihn aber heute ziemlich unlesbar. Guck ruhig erstmal, ob Du mit seinem Stil zurecht kommst. Der war ja zu Lebzeiten super-erfolgreich, ich habe mich später immer mehr gefragt (*Jochens Stimme nachmache*): Aber warum?
---
Liest: "Classic American Crime Fiction of the 1920s", Leslie S. Klinger // "Joseph Balsamo", Alexandre Dumas
Spielt: Sherlock Holmes: The Mystery of the Mummy, Mass Effect, Nancy Drew # 33, Unavowed, MLB The Show 20, NHL 20

Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » So 17. Mai 2020, 13:54

Oliver Naujoks hat geschrieben:
Fr 15. Mai 2020, 14:17
Ich kann jetzt auch nur einen Klassiker mal empfehlen, wenn auch einen modernen, hast Du "Ghost Story" von Peter Straub schon gelesen? Das lohnt.
Und noch eine dringende Empfehlung/Warnung: Gebe für "The Secret of Crickley Hall" nicht gleich Geld aus, sondern lese erstmal rein, wenn möglich. Ich habe früher recht viel James Herbert gelesen, finde ihn aber heute ziemlich unlesbar. Guck ruhig erstmal, ob Du mit seinem Stil zurecht kommst. Der war ja zu Lebzeiten super-erfolgreich, ich habe mich später immer mehr gefragt (*Jochens Stimme nachmache*): Aber warum?
Danke dafür, "Ghost Story" habe ich vor zwei, drei Jahren gelesen und ich weiß nur noch, dass es mich gut unterhalten hat. Ansonsten kann ich mich aber an nichts von der Handlung erinnern...

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 30
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Oliver Naujoks » Fr 22. Mai 2020, 10:06

Ironic Maiden hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 13:54
Danke dafür, "Ghost Story" habe ich vor zwei, drei Jahren gelesen und ich weiß nur noch, dass es mich gut unterhalten hat. Ansonsten kann ich mich aber an nichts von der Handlung erinnern...
Mach Dir nix draus, Straub konstruiert häufig so verschachtelt und komplex, ich kann mich meist nach zwei-drei Tagen(!) schon nicht mehr an jedes Detail bei ihm erinnern - das kann sich alles kein Mensch merken.
---
Liest: "Classic American Crime Fiction of the 1920s", Leslie S. Klinger // "Joseph Balsamo", Alexandre Dumas
Spielt: Sherlock Holmes: The Mystery of the Mummy, Mass Effect, Nancy Drew # 33, Unavowed, MLB The Show 20, NHL 20

Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Fr 22. Mai 2020, 13:31

TheSuperUlf hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 19:53
Und ein ganz besonderer Tipp zum Thema Spukhaus: "Widows Point" von Richard Chizmar, ist letztes Jahr im Buchheimverlag erschienen, limitiert, signiert und hat eine ganz eigene Erzähltechnik. Er erzählt alles nur durch Film und Audioaufnahmen, wirklich empfehlenswert, mMn ein Geheimtipp!
Danke für den Tipp, ich habe das letzte Woche gelesen (auf Englisch als Ebook) und ich wurde ziemlich gut unterhalten. Das Ende wurde mir dann etwas zu generisch, aber bei Horror ist ja oft der Weg das Ziel. (Und ich mag es, wenn wie hier bei der Beschreibung eines Spukhauses geklotzt wird. Nicht sowas wie "also die letzten zwei Besitzer sind schnell wieder ausgezogen, weil sie sich nicht so ganz wohl gefühlt haben" sondern "jeder, der in diesem Haus übernachtet, stirbt eines schrecklichen Todes!!!".)

Jetzt lese ich gerade einen ganz klassischen Krimi, nämlich "The Case of the Constant Suicides"/ "Die Schottische Selbstmord-Serie" von John Dickson Carr. Ich warte noch auf die versprochenen Selbstmorde, aber soweit ist das Buch wahnsinnig spaßig. Es ist von 1941 und wirklich tief in seiner Zeit verankert, aber es gibt eine mehrseitige Beschreibung eines Streites darüber, welche Haarfarbe die Mätresse von Charles II hatte, der in der Leserbriefrubrik einer Zeitung ausgetragen wird, und eins zu eins eine heutige Internetdebatte sein könnte, inklusive Trollen, Derailing-Versuchen, Whataboutism usw. Irgendwie tröstlich, dass das schon immer so ablief.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Shenmi » Di 2. Jun 2020, 14:03

Ich habe gerade Blake Crouch's "Gestohlene Erinnerungen" gelesen.
Das Buch war wirklich kurzweilig und weil mir auch schon die Wayward Pines Romane gefallen haben, werde ich mir sicher noch mehr seiner Bücher anschauen.

In diesem Roman geht es um die Forscherin Helena, die Mittels Aufzeichnungen von Gedanken Alzheimer bekämpfen möchte, weil ihre Mutter daran erkrankt ist. Ein Industrie Magnat stellt ihr unendliche Mittel zur Verfügung.
In Wahrheit interessiert ihn Helenas Forschung aber nicht wirklich, denn er hat erkannt das sich mit ihrem "Erinnerungsstuhl" noch ganz andere Sachen bewerkstelligen lassen. Nämlich die Manipulation der Zeitlinie.
Crouch gewinnt der Thematik zwar nichts weltbewegend Neues ab, aber der Roman ist nicht allzu lang und unterhält wirklich hervorragend. Ein netter Roman für Zwischendurch.

einFuchs
Beiträge: 7
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:42
Wohnort: KA/HD

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von einFuchs » Di 16. Jun 2020, 11:14

Habe ja schon lange nichts mehr hier geschrieben aber auch nicht so viel gelesen im letzten halben Jahr wie ich wollte. Habe Anfang des Jahres aber ein paar Bücher von Cormac McCarthy verschlungen. No Country for old man ist genial, Ein Kind Gottes fand ich gut aber nicht so herausragend wie die anderen beiden. Aber dann habe ich Blood Meridian gelesen und das toppt die anderen Bücher nochmal um einige Größenordnungen. Vielleicht verkläre ich das gerade in meiner Erinnerung, ist ja auch wieder ein paar Monate her aber das ist glaube ich eines meiner neuen Lieblingsbücher und mit Sicherheit das beste was ich in letzter Zeit gelesen habe.
McCarthy ist damit von jemandem den ich kaum kannte direkt zu einem meiner Lieblingsautoren geworden, wenn es mal soweit ist schaue ich mir auch mal „Die Straße“ an, soll ja auch gut sein aber ich habe momentan einfach keine Lust auf „Vater Sohn Geschichten“ und Postapokalypse fand ich ehrlich gesagt immer langweilig:D

Nach der McCarthy Phase hatte ich quasi gleichzeitig mal wieder eine Hermann Hesse und eine Walter Moers Phase mit Demian, nochmal dem Steppenwolf, Siddharta sowie mit den 13 1/2 Leben des Kapitän Blaubär und der Stadt der träumenden Bücher. Obwohl die Blaubär Geschichte ja eigentlich der ikonischere der beiden Romane ist fand ich Das Labyrinth der träumenden Bücher noch etwas besser ehrlich gesagt. Leider sollen die nächsten Teile in der Reihe ja nicht so gut sein... fand die beiden Bücher aber sehr empfehlenswert!

An der „Non Fiction Front“ habe ich Ignition! von John D Clark gelesen, eine Erinnerung eines Chemikers der in einer frühen Phase an der Entwicklung von Raketentreibstoffen mitgewirkt hat. Klingt wie ein Fachbuch ist es aber nicht (im positiven Sinne), wer sich für Raumfahrtantriebe, Chemie oder Technikgeschichte interessiert bekommt hier eine sehr humorvolle Reihe von „Anekdoten“ mit hohem Informationsgehalt. Ein paar Vorkenntnisse in Chemie sollte man haben aber man muss es nicht studiert haben um Spaß mit dem Buch zu haben. Außerdem ist es immer wieder faszinierend zu sehen wie „hemdsärmelig“ die Experimente aus heutiger Zeit wirken (wobei ich kein Chemiker bin, kann sein dass der Laboralltag noch ähnlich aussieht) die am Ende die Menschheit ins All und auf dem Mond gebracht haben. Würde das Buch sicher weiter empfehlen wenn ein gewisses Grundinteresse besteht

Børge
Beiträge: 13
Registriert: Di 11. Jun 2019, 12:33

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Børge » Do 25. Jun 2020, 08:11

Seit Anfang Mai gelesen.

Tom Hillenbrand - Qube
Anders als der Vorgänger Hologrammatica (Folge 19), aber trotzdem sehr gut. So handelt es sich dieses Mal um keine Hardboiled Detective Geschichte und statt einer Hauptfigur, wechseln die Kapitel fließend zwischen 4 Figuren. Das Worldbuilding wurde etwas zurückgefahren und satt dem doch etwas zähen Ende vom Vorgänger, geht jetzt alles schon fast zu schnell. Trotzdem eine Empfehlung für alle die Hologrammatica kennen und mögen.

Kubitschek / Felser – Raki am Igman „Texte und Reportagen aus dem Bosnien-Einsatz der Bundeswehr“
Kubitscheks Alter Ego Oberleutnant Rieboch verarbeitet in 21 kurzen Kapiteln, die eigenen Erfahrungen aus dem Bosnienkrieg. Das sind teils alltägliche Anekdoten, aber auch kurzer Schilderung von Einsätzen, der warmen Gastfreundschaft der Bosnier oder dem Namensgebenden Raki (und Kaffee) trinken mit Einheimischen. Natürlich ist das ganze Buch deutlich politisch eingefärbt und Gerade im Kapitel „Der Herr in Eignem“ über die Ernst Jünger Lesung zu dessen Todestages wird dies deutlich. Vor allem aber die Sinnfrage des Bundeswehr Einsatzes, die Berechtigung des eigenen Handels in diesem und die allgemeine Kritik an der Bundeswehr machen diesen kurzen Bericht sehr lesenswert.

Von denen Vampiren
Ein Sammelband (Suhrkamps Phantastische Bibliothek) diverser klassischer Vampir Gedichte und Geschichten.

Aktuell bin ich im letzten Drittel von Siegfried von Vegesack – Die Baltische Tragödie.
Ein Autobiografischer Roman über Deutsch-Balten Ende des 19 und Anfang des 20 Jahrhunderts. Als Leser begleitet man Aurel von Heidenkamp, den jüngsten Sohn eines deutschbaltischen Gutsherrn. Angefangen von dessen früher Kindheit auf dem Hof, über viele Familienfeiern, Jagdausflüge, dem Abiturientenleben in Riga, der Revolution von 1905 und schließlich hin zum Großen Krieg. Wer sich für diesen kleinen Randbereich der deutschen Geschichte interessiert und Lust auf einen historischen Roman, fern ab den üblichen Kitsch hat, sei die Baltische Tragödie wärmstens empfohlen (antiquarisch für ein paar Euro zu haben).

Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Sa 27. Jun 2020, 15:37

Ich lese gerade Washington Black von Esi Edugyan und mag es. Das Ding lag schon lange auf meinem Lesestapel und ich konnte mich nie dazu aufraffen, weil ich dachte, dass das so ein anstrengender, deprimierender Roman über Sklaverei sein würde, und dass er auf der Shortlist für den Booker Prize stand, hat mich einen nicht ganz einfachen Text erwarten lassen. Diese Einschätzung war sowas von falsch! Ich bin jetzt zu etwa einem Drittel durch und es ist ein spannender, sehr unterhaltsamer Abenteuerroman über einen elfjährigen Sklaven aus Barbados, der im Jahr 1830 zum Assistenten eines etwas exzentrischen Erfinders wird. Es gibt eine Flucht in einem Heißluftballon, interessante Charaktere und ja, auch ziemlich drastische Beschreibungen von Ausbeutung und Sklaverei, aber insgesamt ist es einfach ein sehr netter Roman.
Das ganze erinnert etwas an Daniel Kehlmanns "Die Vermessung der Welt", ist aber viel weniger kopflastig und trocken und gewinnt auch sehr dadurch, dass es aus der Perspektive eines Außenseiters, der in ständiger Bedrohung lebt, geschrieben ist, und sich nicht nur auf den "genialen" Erfinder als Protagonisten konzentriert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von derFuchsi » Mo 6. Jul 2020, 13:27

Ich lese übrigens gerade das gute alte "1984" (Hatte ich irgendwann schonmal als Hörbuch aber wollte es mal wirklich lesen) und frage mich ob das schon jemand in modern neu geschrieben und ins Digitalzeitalter gehoben hat, quasi 2048 oder so. Irgendwann ist quasi alles nur noch digital und selbst Videos korrigieren ist mit Deep Fake heute schon fast kein Problem mehr. Das schwirrt mir beim lesen die ganze Zeit im Kopf herum.
Mir ist schon klar dass es diverse Dystopien gibt die so ein Szenario als Grundlage haben aber dieses Buch quasi nur modernisiert gibt es nicht oder?

Antworten