Vorschläge

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Vorschläge

Beitrag von derFuchsi » Mi 27. Mai 2020, 08:10

Shenmi hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 07:30
...
Alles in allem würde ich die gesamte Hexer Reihe unter "ganz nett" abheften. Es ist sehr seichte und ziellose Unterhaltung, was ja auch in Ordnung ist.
Mir gefällt es leider nicht.
Danke. Ich muss allerdings sagen wenn man den Witcher nach Herr der Ringe liest kommt einem letzteres unheimlich flach und klischeehaft vor. Das Worldbuilding in HDR ist meisterhaft keine Frage (Ich fand das Silmarillion fast besser als die eigentliche Geschichte), aber gegen die High-Fantasy Märchenwelt mit Klischeevölkern wie den edlen Elben, grobschlächtigen Zwergen und natürlich potthässlichen Bösewichtern etc. zusammen mit der hanebüchenen Story wirkt die Dark Fantasy vom Witcher wo es nicht wirklich gut und böse gibt wie eine Offenbarung. Mag natürlich sein dass es da wesentlich bessere Dark Fantasy gibt ich kenne halt jetzt nur das.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Vorschläge

Beitrag von Shenmi » Mi 27. Mai 2020, 18:11

derFuchsi hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 08:10
Shenmi hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 07:30
...
Alles in allem würde ich die gesamte Hexer Reihe unter "ganz nett" abheften. Es ist sehr seichte und ziellose Unterhaltung, was ja auch in Ordnung ist.
Mir gefällt es leider nicht.
Danke. Ich muss allerdings sagen wenn man den Witcher nach Herr der Ringe liest kommt einem letzteres unheimlich flach und klischeehaft vor. Das Worldbuilding in HDR ist meisterhaft keine Frage (Ich fand das Silmarillion fast besser als die eigentliche Geschichte), aber gegen die High-Fantasy Märchenwelt mit Klischeevölkern wie den edlen Elben, grobschlächtigen Zwergen und natürlich potthässlichen Bösewichtern etc. zusammen mit der hanebüchenen Story wirkt die Dark Fantasy vom Witcher wo es nicht wirklich gut und böse gibt wie eine Offenbarung.
Mit dem Herrn der Ringe habe ich genau die gleichen Probleme, der Text hätte von mir stammen können. :)
Mag natürlich sein dass es da wesentlich bessere Dark Fantasy gibt ich kenne halt jetzt nur das.
Schau Dir mal die Klingen Saga von Joe Abercrombie an!
Ich hatte damals angefangen und dachte zuerst, ich halte das keine hundert Seiten durch. Denn einer der Hauptprotagonisten ist Sand dan Glokta, ein sabbernder, inkontinenter und zahnloser Folterknecht. Er hat großen Spaß daran, Menschen auszutricksen und dann in blutigen Verhören zu quälen, manchmal in dem Wissen das sie unschuldig sind. Und weißt Du was? Heute ist das einer meiner absoluten Lieblingscharaktere aller Zeiten. Mehr möchte ich gar nicht verraten.
Es gibt aber noch andere sehr gute Figuren, in diesen Büchern. Den blutigen Neuner aka Neunfinger Logan oder Rikke, die Visionen hat, bei denen sie sich stets in die Hosen macht. Oder Prinz Orso, der Drogen nimmt, sich in Hurenhäusern herumtreibt und doch eigentlich ein Guter ist. Den Hundsmann, Bayaz den Zauberer oder der eitle Offizier Jezal dan Luthar- ich liebe diese Figuren einfach.
Abercrombie kann Figuren und im letzten Roman hat er sogar einige gesellschaftliche Themen aufgeworfen und sich mit Industrialisierung befasst, Frauenrechten usw.
Die Romane sind meines Erachtens nach, sehr lesenswert.
Daneben kann ich noch Patrick Rothfuss empfehlen und seinen "Namen des Windes". Ich habe die drei Bände in drei Tagen verschlungen, ganz großes Kino!
Und mein Standard Tipp: Stephen Kings Dark Tower. Das ist mal was ganz anderes!

Niklas
Beiträge: 1
Registriert: Do 28. Mai 2020, 22:41

Re: Vorschläge

Beitrag von Niklas » Do 28. Mai 2020, 23:00

Moin, Moin und Hallo aus dem tiefen Norden.🙂

Mein Vorschlag währe das erste Buch "Ich bin viele" der Bobiverse-Reihe von Dennis E. Taylor.
Ich habe das Buch einfach auf gut Glück im Buchladen mitgenommen und schon war es um mich geschehen. Schon lange kein Buch mehr gehabt, welches mich so umgehauen und zum laut auflachen gebracht hat. Die Buchreihe gehört jetzt schon zu meinen absoluten Lieblingen.

9,5 von 10 Punkten und empfehle es allen Leuten, die auf eine abgefahrene und originelle SF Geschichte stehen.
-Geschrieben von meiner Schreibmaschiene welche von fleißigen Kinderhänden gefertigt wurde-

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 30
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 13:43
Wohnort: Zeven

Re: Vorschläge

Beitrag von Oliver Naujoks » Di 2. Jun 2020, 13:33

Shenmi hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 18:11
Mit dem Herrn der Ringe habe ich genau die gleichen Probleme, der Text hätte von mir stammen können. :)
So sehr ich den Roman liebe, kann ich Euch da gar nicht widersprchen.

Ich bin jetzt nach 25 Jahren GRRM-Dominanz in der Szene soweit, dass ich keine Fantasy mit fiesen politischen Intrigen, abgefeimten und blutrünstigen Herrschern, sowie großer Betonung auf moralischen Graustufen mehr lesen kann. Nicht, weil das alles total schlecht ist oder weil ich soft werde im Alter (obwohl, wer weiß?!), sondern weil für mich inzwischen auch diese Elemente zum öden Klischee erstarrt sind. Langweilig. Habe die letzten Jahre mehrfach solche Romane in die virtuelle Ecke (meines Kindles) gepfeffert. Deshalb lese ich im Moment gar keine Fantasy, bevor ich vor lauter Verzweiflung noch mal wieder zu NARNIA greife. :D
---
Liest: "Classic American Crime Fiction of the 1920s", Leslie S. Klinger // "Joseph Balsamo", Alexandre Dumas
Spielt: Sherlock Holmes: The Mystery of the Mummy, Mass Effect, Nancy Drew # 33, Unavowed, MLB The Show 20, NHL 20

microsoft word
Beiträge: 1
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 13:23

Re: Vorschläge

Beitrag von microsoft word » Mo 6. Jul 2020, 13:30

Das ist jetzt zwar kein direkter Buchvorschlag, aber ich fände es echt klasse wenn ihr den Sebastian Stange mal wieder für eine Sammelfolge einladen könntet, da ich nicht mehr mit einem "Literarischen Duett 5" bei the Pod rechne ;)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Vorschläge

Beitrag von derFuchsi » Mo 6. Jul 2020, 13:33

Niklas hat geschrieben:
Do 28. Mai 2020, 23:00
Moin, Moin und Hallo aus dem tiefen Norden.🙂

Mein Vorschlag währe das erste Buch "Ich bin viele" der Bobiverse-Reihe von Dennis E. Taylor.
Ich habe das Buch einfach auf gut Glück im Buchladen mitgenommen und schon war es um mich geschehen. Schon lange kein Buch mehr gehabt, welches mich so umgehauen und zum laut auflachen gebracht hat. Die Buchreihe gehört jetzt schon zu meinen absoluten Lieblingen.

9,5 von 10 Punkten und empfehle es allen Leuten, die auf eine abgefahrene und originelle SF Geschichte stehen.
Habe die Reihe als Hörbuch quasi durchgegrindet (super Sprecher übrigens) ^^. Sehr unterhaltsam geschrieben auch wenn ich nicht mit allem dort einverstanden bin. Aber hat Spaß gemacht zu lesen/hören.

Giskard
Beiträge: 1
Registriert: Do 9. Jul 2020, 01:43

Re: Vorschläge

Beitrag von Giskard » Do 9. Jul 2020, 02:00

Hallo zusammen,

ich habe vor einiger Zeit den SciFi-Roman „Die Kuppel“ von Peadar O‘ Guilin gelesen und als erfrischend anders empfunden.

Aus irgend einem Grund hat mich das Buch wirklich fasziniert und ich denke immer mal wieder daran zurück.
Da ich zu dem Buch abgesehen von den Amazon Rezensionen noch nichts gelesen habe würde mich sehr interessieren, was ihr dazu sagen würdet.

Der zweite Teil „Das Ende des Himmels“ könnte mich dann schon nicht mehr so begeistern. Der erste ist es aber absolut wert einmal gelesen zu werden.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Vorschläge

Beitrag von Shenmi » Di 14. Jul 2020, 19:38

Ich habe mich jetzt mal eingehend mit Haruki Murakami befasst und liebe ihn mittlerweile abgöttisch. "1Q84" war wohl der falsche Einstieg, die anderen Bücher sind wesentlich zugänglicher.
Deswegen würde ich mir mal eine Folge über eines seiner Bücher wünschen.
Ein bisschen auch damit der sehr kritische Jochen das Label "überschätzt" dran heften kann. :D
Vielleicht "Kafka am Strand" welches ich gerade lese, oder "Naokos Lächeln".
Mich würde eure Meinung sehr interessieren, weil ich immer noch versuche festzumachen, wie genau er mich so verzaubert.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 29
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Vorschläge

Beitrag von Peter » So 19. Jul 2020, 08:56

Über Murakami - der selbstverständlich kein bisschen überschätzt ist :P - würde ich mich auch freuen. Vorsicht allerdings: Es gibt zwei Ausgaben, von denen man die Finger lassen sollte, da hier die amerikanischen Übersetzungen übersetzt wurden. Zum einen "Gefährliche Geliebte", dessen Neuausgabe unter dem Titel "Südlich der Grenze, westlich der Sonne" erschienen ist. Zum anderen "Mister Aufziehvogel", das im Oktober als "Die Chroniken des Herrn Aufziehvogel" neu erscheint. Die alten Übersetzungen sind nicht nur deutlich schwächer, sondern im letzteren Fall auch noch gekürzt.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Vorschläge

Beitrag von Shenmi » Mo 27. Jul 2020, 18:39

Ich lese gerade ein ganz tolles Buch, welches bestimmt ideal für den Podcast wäre. "Die einzige Wahrheit" von Jodi Picoult.
Vordergründig geht es um den Mord an einem Baby, nach der heimlichen Geburt, eines jungen Amish Mädchens. Sie entbindet im Stall, am nächsten Morgen ist das Baby tot und sie gibt vor, niemals schwanger gewesen zu sein. Daraus entspinnt sich eine spannende und sehr vielschichtige Geschichte, wenn das Rechtssystem der "Englischen" auf den Glauben der Amish trifft, auf Dogmen und Familienbande.
Ich bin noch nicht durch, aber bisher ist es ziemlich lesenswert.

Antworten