Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Dez 2018, 22:11

Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von Tagro » Mo 4. Feb 2019, 22:20

Hallo,
wie der Titel schon sagt geht mir darum, dass ich gerne anfangen würde Bücher im englischen Original zu lesen.
Aktuell lese ich hauptsächlich Bücher aus dem Fantasy oder Science Fiction Bereich.
Bisher habe ich diese ausschließlich auf deutsch gelesen. Der Grund für den Umstieg ist zum einen, es wird immer wieder erwähnt bei einer Übersetzung geht viel verloren. zum anderen nerven mich die Wartezeiten von 2-3 Jahren bis meine Lieblingsbuchreihe weiter übersetzt wird.

Mein Stand beim englischen ist aber leider sehr bescheiden. So habe ich nach dem Abi, was schon ein paar (viele) Jahre her ist, nicht mehr viel mit der Sprache zu tun gehabt. Ich habe schon mal in eine englisches Buch rein gelesen, und im groben komme ich damit klar. Natürlich bei weitem nicht so gut und flüssig wie im deutschen. Wörter die man nicht kennt und sich auch nicht aus dem Kontext ergeben muss ich nachschlagen.
Habt ihr vielleicht Tipps die einem den Einstig in die englische Welt der Bücher erleichtern?
Wie sollte man den ersten englischen Roman lesen?
Zuerst einmal auf deutsch, dann auf englisch?
Wie waren eure ersten Erfahrungen durch ein englisches Buch zu kommen, habt ihr vielleicht Methoden oder Kniffe gefunden die es euch erleichtert haben?
Vielleicht eine komische Frage, aber übersetzt ihr euch den Text beim lesen im Kopf ins deutsche oder denkt und erlebt ihr die Geschichte dann auf englisch?

Sankari
Beiträge: 14
Registriert: Di 4. Dez 2018, 06:57

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von Sankari » Di 5. Feb 2019, 07:05

Was mir sehr geholfen hat, ist, dass ich nicht nur Bücher auf englisch lese, sondern auch allgemein mich in der Freizeit mit der Sprache beschäftigte: Filme und Serien gucke ich häufig im Original mit Untertitel, lese mir die Liedtexte meiner Lieblingsbands durch, höre englische Podcasts, etc. Auch wenn man zu Beginn vielleicht noch einiges nicht genau versteht und nachschlagen muss, erweitert das den Wortschatz und das Gefühl für die Sprache wird deutlich besser. Wie fast überall ist das alles eine Sache der Übung.

Das erste Buch, welches ich auf englisch gelesen habe (von der Schule mal abgesehen) war mWn "Lord of the Rings". Da ich das vorher schon dreimal auf deutsch gelesen hatte, war es nicht ganz so wild, wenn ich nicht jede Formulierung verstanden habe.
Empfehlen würde ich außerdem erst mal mit Büchern mit einer eher jüngeren Zielgruppe anzufangen, da da die Sprache nicht ganz so kompliziert ist. Harry Potter lässt sich z.B. ganz gut auf englisch lesen. Das hier im Podcast vorgestellte "A Monster Calls" von Patrick Ness ist da auch sehr zu empfehlen (inhaltlich sowieso). Von Stephen King sollten Sie aber z.B. vielleicht zunächst mal die Finger lassen, da er gerne Wortspiele, Umgangssprache, etc. verwendet.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von Peter » Di 5. Feb 2019, 07:10

Also ich würde mir da gar nicht so viele Gedanken machen, sondern einfach mal ein Buch lesen. Für den Anfang natürlich kein übermäßig anspruchsvolles, sondern eines mit einfacher Sprache und wenigen ungewöhnlichen Wörtern, z.B. Dan Brown oder Harry Potter.

Grundsätzlich hilft hier ein ebook-Reader mit entsprechendem Wörterbuch, bei dem man bei unbekannten Wörtern einfach die Übersetzung anzeigen lassen kann.

Wenn ich mich recht erinnere, waren bei mir damals die Scheibenwelt-Romane der Wechselgrund. Ich hatte da keinerlei Probleme, mein mittelmäßiges Schulenglisch hat problemlos ausgereicht.
Zuletzt geändert von Peter am Di 5. Feb 2019, 07:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
falko
Beiträge: 35
Registriert: Do 1. Nov 2018, 12:30

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von falko » Di 5. Feb 2019, 07:14

Übungssache.

Je länger und öfter du englische Texte liest, desto besser wirst du dabei. Vielleicht wäre es ratsam, zum Einstieg ein paar Bücher zu lesen, die du sehr magst - die du also schon kennst, wo du nicht Mühe hast, der grundlegenden Handlung zu folgen. Bei bislang unbekannten Büchern könnte es helfen, sich an einfache Unterhaltungsliteratur zu halten und nicht gleich bei den sprachgewaltigen Autor*innen einzusteigen oder bei Büchern mit exotischen Themen.

Großer Vorteil: E-Books haben ein Wörterbuch integriert. (Ich spreche aus Erfahrung nur über den Kindle - vielleicht gibt es so was beim Tolino auch.) Einfach ein Wort antippen, und es erscheint der Wörterbucheintrag. Beim Kindle gibt es mit "Word Wise" sogar eine Sprachlernfunktion, wo ungewöhnliche Worte direkt im Text als kleine Zwischenzeile übersetzt sind. Das stelle ich mir als großartige Hilfe vor. (Habe es selbst deaktiviert, weil es für mich den Lesefluss stört, aber Wörter antippen zu können, ist sehr willkommen.)

Was auch helfen kann: Stell dein Netflix auf Englisch. :D Vielleicht weiterhin mit deutschen Untertiteln, wenn du fortgeschritten bist, mit englischen Untertiteln.

Deine letzte Frage beschreibt vielleicht den Punkt, an dem klickt: Wenn du aufhörst, einen Text im Kopf zu übersetzen, sondern den Text in einer fremden Sprache als solche direkt aufsaugst. Dann fängst du an, diese Sprache zu beherrschen, dann macht es auch richtig Spaß
"Getting older is no problem. You just have to live long enough." - Groucho Marx

Sankari
Beiträge: 14
Registriert: Di 4. Dez 2018, 06:57

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von Sankari » Di 5. Feb 2019, 08:53

Großer Vorteil: E-Books haben ein Wörterbuch integriert. (Ich spreche aus Erfahrung nur über den Kindle - vielleicht gibt es so was beim Tolino auch.)
Im Tolino ist auch ein Wörterbuch integriert, wobei die Qualität eher mittelmäßig ist. Aber nichtsdestotrotz ist das eine recht hilfreiche Funktion und ich habe mich schon des öfteren ertappt, dass ich beim Lesen eines Taschenbuches auf dem Papier rumgedrückt habe, bis ich merkte, dass das leider keine Übersetzungsfunktion hat :?

Benutzeravatar
Tagro
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Dez 2018, 22:11

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von Tagro » Mi 6. Feb 2019, 01:39

Erstmal danke für eure Antworten, dann werde ich mal mit einem einfachen Buch anfangen welches ich schon auf Deutsch kenne, auch den Tipp mit dem Tolino und der Übersetzungsfunktion wird sicherlich helfen.
Meinen Besten dank euch allen. :D

martin
Beiträge: 3
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 11:00

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von martin » Mi 6. Feb 2019, 18:52

Im Tolino ist auch ein Wörterbuch integriert, wobei die Qualität eher mittelmäßig ist.
Das finde ich noch zu nett. Im Vergleich zum Kindle ist das wirklich schlecht. Basiert auf dem freien wiktionary und erbt so ein paar Probleme. ZB wird es wenn man sich einen Plural übersetzen lassen möchte nur mitteilen, dass es sich um den Plural des Singulars handelt. Die Bedienung ist auch mühsam. Es ist sicherlich besser als nichts , aber mit dem Kindle liest es sich flüssiger

Hinzu kommt eine Funktion namens Word Wise die beim Kindle automatisch für schwierige Wörter Übersetzungen einblendet. Wörter die man nachgeschlagen hat werden automatisch einen Vokabellernprogramm hinzugefügt, das ich allerdings noch nie genutzt habe.

flux
Beiträge: 5
Registriert: Di 8. Jan 2019, 19:54

Re: Englische Bücher lesen. Tipps und Hilfe gesucht.

Beitrag von flux » Fr 8. Feb 2019, 22:39

Da du Science Fiction magst, könnten sich diese Titel anbieten:

* Sleeping Giants von Sylvain Neuvel
* The Collapsing Empire von John Scalzi

Bei beiden fand ich das Englisch gut zugänglich (vor allem bei Sleeping Giants). Beide fand ich auch gute Romane, und es gäbe soweit ich weiß auch für beide deutsche Übersetzungen.

Ansonsten ist es, wie meine Vorredner schon geschrieben haben, einfach Übungssache. Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich fast gar nicht mehr auf deutsch lese, weil das Angebot im englischsprachigen Raum so viel besser ist. Und ich auch Infos und Lesetipps überwiegend aus englischsprachigen Blogs / Podcasts / Communities etc beziehe, die gerade bei SciFi und Fantasy wiederum im englischsprachigen Raum soo viel zahlreicher sind. Der Buchpodcast ist eine der wenigen, sehr sehr guten deutschsprachigen Ausnahmen ;).

Der Übergang zu englischen Büchern war bei mir relativ schnell vollzogen, ich hab aber den Vorteil gehabt, dass sich mein ganzes berufliches Leben eigentlich immer schon in Englisch abgespielt hat. Trotzdem war es aber auch bei mir so, dass mein Englisch sehr profitiert hat. Vor allem vom Wortschatz her. Es lohnt sich also doppelt.

Antworten