Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 23
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von derFuchsi » Do 5. Dez 2019, 07:34

Leseprobe von John Scalzi: Krieg der Klone – Die Trilogie gefiel mir gut also hab ich das Ding einfach mal gekauft. Tatsächlich als E-Book und nicht als Hörbuch wie meistens. Wird halt etwas dauern aber was solls. Wirklich sehr unterhaltsam geschrieben. Danke für den Tipp im Podcast!

Ironic Maiden
Beiträge: 56
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Fr 6. Dez 2019, 14:52

Ich habe mal eine Buchreihe in Angriff genommen, die seit ungefähr zwanzig Jahren unter "solltest du irgendwann mal was von lesen" in meinem Hinterkopf abgespeichert war, nämlich Wild Cards. Das ist eine Reihe von Alternative History-Geschichten und -Novellen, die u.a. von George R.R. Martin herausgegeben wird. Momentan erscheint mir alles noch sehr verwirrend, aber ich bin auch erst auf Seite 50 eines dicken Bandes. Leider war es mir nicht möglich, irgendeine hübsche Ausgabe zu finden, jetzt muss ich so ein hässliches Ding mit einem heldenhaft schauenden Typen in Lederjacke und Zeppelinen im Hintergrund lesen... Ich schäme mich zwar grundsätzlich nicht für meinen Unterhaltungsgeschmack, aber manchmal frage ich mich wirklich, was sich Verlage bei der Covergestaltung denken.

Shenmi
Beiträge: 72
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Shenmi » Mi 11. Dez 2019, 20:34

Ich hatte mal wieder Lust auf einen ganz normalen Kriminalroman und habe mir "DNA" von Yrsa Sigurdardottir gekauft.
Island fand ich als Kulisse auch mal ganz reizvoll, wovon allerdings wenig zu bemerken ist, abgesehen von kaum auszusprechenden Namen.
Das Buch hatte gute Kritiken und ich muss sagen, die Story hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es nichts wirklich Aufregendes ist.
Aber ich habe wirklich noch nie ein Buch gelesen, wo mir kein einziger Charakter richtig sympathisch gewesen ist. Ausnahmslos alle Figuren in diesem Werk muten irgendwie verkorkst an. Als hätte jeder psychische Probleme, Beziehungsprobleme, wäre adoptiert, unglücklich, arm etc.
Ich habe mir nun überlegt das dies wohl sogar recht nahe an der Realität ist, denn Menschen jammern ja gern. Nur wirken hier auf mich alle Figuren dauerhaft deprimiert, hoffnungslos und ohne Perspektive.
Was der Autorin wirklich gut gelungen ist, ist das kleine traumatisierte Mädchen, zu dem ich noch am ehesten eine Verbindung aufbauen konnte.
Alles in allem hat mich dieses Werk irritiert und etwas ratlos zurückgelassen. Hätte man den Figuren ein paar positive Vibes mitgegeben, wäre der ganze Plot eine Klasse besser geworden.

Nun werde ich mir hier mal nach neuem Lesestoff umschauen, momentan kann ich mich nicht recht entscheiden.

einFuchs
Beiträge: 4
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:42
Wohnort: KA/HD

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von einFuchs » Di 17. Dez 2019, 11:29

Ich habe gestern Abend nach der Empfehlung aus dem Podcast "Kleine Stadt der großen Träume" von Frederik Bachman fertig gelesen. Weiß noch nicht genau wie ich das Ende finden soll, irgendwie habe ich da noch keine abschließende Meinung zu aber das Buch an sich fand ich definitiv nicht schlecht, sogar relativ gut obwohl auch mich der Titel und der Klappentext sonst abgeschreckt hätten.

Ansonsten habe ich in letzter Zeit vieles querbeet gelesen, Contact von Carl Sagan zum Beispiel (ich fands gut in der englischen Ausgabe, ist sehr ruhig aber wer den Film gut fand mag bestimmt auch das Buch). Dann habe ich den Steppenwolf von Hesse gelesen. Den musste ich in der Schule nicht lesen und das war wahrscheinlich gut so denn das Buch mochte ich tatsächlich wirklich sehr gern! Ich habe deutlich länger dafür gebraucht als die Seitenanzahl vermuten lassen würde aber es hat sich tatsächlich gelohnt, kann das Buch tatsächlich weiterempfehlen.

Generell wollte ich mal mehr Kurzgeschichten lesen (geht ja gut parallel zu anderen Büchern, Romanen z.B.).Angefangen habe ich letztens mal mit Hemingways "Der alte Mann und das Meer". Liest sich sehr gut, ist nur ein kleines "Büchlein" und wer sich daruaf einlassen kann und möchte wird damit bestimmt einen schönen Nachmittag haben. "I have no mouth but i must scream" von Harlan Ellison habe ich nach dem fertighören der Podcast Folge dazu auch bestellt, sollte heute oder morgen kommen.

Aktuell suche ich noch nach dem einen oder anderen Roman zum lesen über die Feiertage, muss mal die Empfehlungen hier im Forum durchgehen. Müsste auch mal "A Hitchhikers Guide to the Galaxy" lesen (ja, habe das tatsächlich noch nie gelesen, Asche auf mein Haupt). Vielleicht wird das ja was für Weihnachten, mal sehen was für ein Roman danach kommt. Wollte mich eigentlich auch mal an "The grapes of wrath" von John Steinbeck wagen aber hätte irgendwie auch mal wieder Lust auf was "leichtes".

Persönlich lese ich oft mehrere Verschiedene Bücher gleichzeitig (z.B. einen Roman, ein Sachbuch, eine Biographie, neuerdings auch mal eine Kurzgeschichte oder einen "ernsten" und einen "lustigen" Roman - auch wenn das irgendwie bescheuerte Kategorien sind, ich weiß:D), deswegen fange ich heute oder morgen wahrscheinlich die Biographie von Gene Kranz an, "Failure is not an Option". Der gute Mann war an diversen frühen Raummissionen der NASA als "Flight Control" beteiligt, vor allem an den Apollo Missionen (der Mann der im Film Apollo 13 von Ed Harris
gespielt wird).

Außerdem habe ich, da ich in letzter Zeit sehr viel mit dem Auto unterwegs war, "Konklave" von Robert Harris angefangen und "Aurora" vom selben Autor durchgehört. Aurora fand ich zu Beginn sehr gut, das letzte drittel fand ich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig aber wirklich schlecht ist der Roman definitiv nicht. Weiß nicht ob ich z.B. noch das Buch zum Hörbuch lesen würde aber wer sich für die Grundthematik interessiert (ein westlicher Historiker ist nach dem zusammenbruch der Sovjetunion im heutigen Russland und stößt dabei auf ein Geheimnis aus der Stalin-Ära. Bei dessen Aufklärung wird er in politische Macht- und Ränkespiele verwickelt, lernt Freunde und Feinde kennen usw.) kann da definitiv mal reinschauen. Abgesehen vom letzten drittel sehr spannend und auch das Ende ist nicht wirklich schlecht (hatte selbst aber anderes erwartet).

Habe in nächster Zeit aber weniger mit der Uni zu tun und auch hoffentlich etwas weniger Arbeit sodass ich endlich wieder mehr zum lesen kommen sollte:D


Ironic Maiden hat geschrieben:
Fr 6. Dez 2019, 14:52
Ich schäme mich zwar grundsätzlich nicht für meinen Unterhaltungsgeschmack, aber manchmal frage ich mich wirklich, was sich Verlage bei der Covergestaltung denken.
Das kann ich defintitiv so unterschreiben! Würde nicht sagen dass ich mich heute dafür schäme was ich lese und bestelle heute ehrlich gesagt das meiste online aber früher als Kind war es mir dann doch manchmal peinlich z.B. in der Bücherei manche Sachen auszuleihen:D Keine Ahnung wen die Verlage für ihre eigene Zielgruppe halten:D

Ironic Maiden
Beiträge: 56
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » So 22. Dez 2019, 10:40

"Wild Cards" hat mir gut gefallen, ich werde definitiv irgendwann weitere Bände lesen.

Ich habe jetzt mit Dreams and Shadows von C. Robert Cargill angefangen, den man eventuell als den Drehbuchautor von "Sinister" (den ich gar nicht so mag) und "Doctor Strange" (den ich mittelmäßig finde) kennt. Das Buch scheint sehr auf die 90er-Nostalgie von Leuten in meinem Alter abzuheben, so heißt z.B. ein Charakter Ewan, nach Ewan McGregor in "Trainspotting", und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das mag. Zudem wirkt die Sprache auf mich irgendwie gewollt quirky und märchenhaft, da bin ich mir auch nicht sicher, ob mich das die nächsten 350 Seiten bei der Stange hält. Wo die Geschichte genau hingeht, ist mir noch unklar, denn ich bin erst auf Seite 50, aber es geht anscheinend um Djinne und Wechselbälger in einem Urban Fantasy-Setting.

Andererseits wirkt es wie ein nettes Buch, um es über Weihnachten neben her zu lesen, irgendwie die ideale Lektüre, um in der Badewanne oder vollgefressen auf der Couch zu versacken.

Ironic Maiden
Beiträge: 56
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Di 31. Dez 2019, 09:30

Eigentlich fällt das Folgende nicht unter lesen, aber ich wollte keinen Extrathread aufmachen. Ich höre gerade sehr angetan eine BBC-Podcastreihe, die Geschichten von Lovecraft als eine Art True-Crime-Podcast im Format von "Serial" oder "This American Life" aufbereitet. Sprich, ein modernisiertes Lovecraft-Hörspiel mit einer leichten Meta-Ebene, die durch das Format als Podcast zustande kommt.

Gerade im Moment, wo ich viel mit Dingen wie Kochen und Entrümpeln beschäftigt bin, kann ich das wunderbar im Hintergrund hören. Die Podcasts sind auf Englisch und es gibt einige Passagen, in denen der Ton etwas schwerer zu verstehen ist (z.B. bei "aufgezeichneten Telefongesprächen"), aber da das ganze nichts kostet, kann man mMn auch als jemand, der nicht so fit in Englisch ist, zumindest reinhören. Ich würde empfehlen, auch mit der ersten Staffel "The Case of Charles Dexter Ward" anzufangen, da es in der zweiten Staffel immer wieder Rückbezüge gibt:

https://www.bbc.co.uk/programmes/p06spb ... yer?page=3

Børge
Beiträge: 6
Registriert: Di 11. Jun 2019, 12:33

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Børge » Sa 4. Jan 2020, 12:17

Über die Feiertage bin ich endlich mal wieder richtig zum lesen gekommen. Abends bei den Eltern vorm Kamin ist halt immer noch das beste. Folgende Bücher sind dabei zusammen gekommen.

Friedel Wahren Magic - Die Zusammenkunft, Band 1: Die Arena
Ich spiele seit vielen Jahren das Kartenspiel, habe aber bis jetzt kein Buch aus der Reihe gelesen. Und um es kurz zu machen. So schnell lese ich auch kein zweites. 0815 Fantasy, ausufernde Beschreibung der Kämpfe, uninteressante Figuren. Das Ränkespiel in der Stadt ist zwar durchaus nett aber viel zu oberflächlich.

Michel Houellebecq - Ausweitung der Kampfzone
Kurzer prägnanter Blick in einen depressiven Informatiker. Unfassbar intensiv geschrieben, hab ich an einem Abend runter gelesen. Absolute Empfehlung.

Massis / Brassillach - Die Kadetten des Alcázar
Vielleicht eines der wichtigsten Bücher des Faschismus. Ein kurzer Einblick in den Spanischen Bürgerkrieg, irgendwo zwischen dramatischer Erzählung und Chronismus. Wer sich für diesen wichtigen Teil der Geschichte Europas interessiert und bis jetzt zu diesem Thema nur Orwell und co gelesen hat, sollte dieses Buch unbedingt nachholen.

David Pirie - Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes - Die Hexe von Dunwich
Aktuell letztes Buch der Reihe. Spannende, teils sehr brutale Geschichte über den jungen Sherlock Holmes, mit natürlich vielen Anspielungen an das Original. Unkompliziert zu lesen, tolle Atmosphäre und definitiv mehr als nur eine Fanfiction.

Ironic Maiden
Beiträge: 56
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Di 21. Jan 2020, 16:27

Ich lese jetzt tatsächlich Zerrissene Erde(The Fifth Season) von N.K. Jemisin. (Ich finde es ja schon schade, dass das Buch auf deutsch nicht "Die fünfte Jahreszeit" heißt, das hätte ich als Anti-Karnevalist super gefunden...)

Ich bin jetzt zu etwa zwei Dritteln durch und es gefällt mit ganz ausgezeichnet. Die Passagen, in der die Leser*innen direkt angesprochen werden, fand ich zunächst etwas anstrengend, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt, weil mir sehr gefällt, wie die Protagonistin denkt. Ich mag die kleinen Einschübe, mit denen sie ihre Gedanken ergänzt oder relativiert, das mache ich - wie vermutlich die meisten Menschen - in meinem Kopf auch so. Überhaupt finde ich die Sprache sehr erfrischend. Es ist einfach angenehm, einen Text zu lesen, in dem moderne Umgangssprache verwendet wird, wenn man von einzelnen Neuschöpfungen, die in der Welt begründet sind, absieht. Ich mag sonst insbesondere bei Fantasy die gestelzte Sprach nicht, und hier wirkt das alles angenehm unprätentiös.

Die progressiven Motive des Textes, z.B. dass das biologische Geschlecht für die Wahrnehmung ob jemand als weiblich oder männlich behandelt wird keine Rolle spielt, finde ich nett und gleichzeit sehr elegant eingefügt. Einen weltanschaulichen Holzhammer sucht man mMn vergeblich, das kann aber natürlich je nach Einstellung variieren.

Allerdings bin ich etwas unglücklich damit, dass ich den ersten Band auf deutsch lese. Das habe ich eigentlich nur gemacht, weil er hier ohnehin herumstand, da ich ihn mal meinem Freund geschenkt hatte (der das Buch dann natürlich nicht gelesen hat...), und ich es nicht nochmal auf Englisch kaufen wollte. Aber da war mir nicht klar, dass die weiteren Bände noch nicht in der Übersetzung erschienen sind und nach dem ersten Teil auf Englisch zu wechseln könnte angesichts der zahlreichen ins Deutsche übertragenen Begriffe irgendwie nervig werden. So ein Mist, ich will doch nicht warten...

Shenmi
Beiträge: 72
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Shenmi » Fr 31. Jan 2020, 12:13

Ich habe mal in den Empfehlungen der Podcaster gestöbert und mir "Die Lügen des Locke Lamorra" gekauft, welches ich jetzt beginnen werde.
Da bin ich aber mal gespannt, denn Jochen hat es ja sehr angepriesen.
Dabei ist mir außerdem wieder eingefallen das ich unbedingt und schon sehr lange "Enders Game" lesen wollte.
Den Film hatte ich vor einer ganzen Weile schon gesehen und seitdem liegt das Buch schon ungelesen auf meinem Reader.

Ironic Maiden
Beiträge: 56
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Sa 8. Feb 2020, 12:05

Ich habe den dritten Band der "Broken Earth-Trilogie" erstmal unterbrochen. Das hat mehrere Gründe. Erstmal gibt es einige Vorgänge, die das Verhältnis der Steinesser zu ihren orogenischen Partnern betreffen (will nicht spoilern...), die ich persönlich unglaublich verstörend und abstoßend finde. Ich bin mir gar nicht sicher warum, ich bin eigentlich nicht pienzig, mag Horror und bin auch recht offen, was ungewöhnliche Beziehungen angeht, aber irgendwas an diesen Beschreibungen hat mich regelrecht körperlich angewidert. Keine Ahnung warum, ich bin mir auch sicher, dass das nicht die Absicht der Autorin ist, aber mich hat es geschüttelt. Ich werde demnächst aber weiterlesen.
Der zweite Grund ist, dass ich dringend noch einen Text für den Deutsch-Grundkurs benötige, und daher ein paar zeitgenössische deutsche Novellen lesen muss. Als erstes war Ruhm von Daniel Kehlmann dran. Das fand ich sehr nett, in Details bin ich mir aber unschlüssig, ob es nicht doch ziemlich platt ist. Bei dieser Novelle handelt es sich eigentlich um neun Kurzgeschichten, die durch einige erzählerische Kniffe miteinander verbunden sind und letztendlich alle das Verhältnis des Autors zu seiner Schöpfung thematisieren. Bis auf eine Geschichte, die wirklich alle Klischees des Internet-Nerds auf die dümmstmögliche Weise vorführt, fand ich diese Geschichten alle interessant und klug. Jetzt bin ich gerade bei Uwe Timms Die Entdeckung der Currywurst, das recht unterhaltsam aber auch ziemlich bieder ist. Ich hoffe mal, dass meine Kolleg*innen vielleicht noch ein paar Alternativvorschläge in petto haben.

Antworten