Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
einFuchs
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:42
Wohnort: KA/HD

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von einFuchs » Di 12. Feb 2019, 02:29

Hi Zusammen:D

Lese auch häufig verschiedene Bücher parallel, gerade lese ich den dritten Teil der Trisolaris Trilogie „Death‘s End“ fertig, habe letzte Woche auch „The First Fifteen lives of Harry August“ auf Empfehlung aus dem Podcast fertig gelesen und kann mich der hohen Meinung aus dem Podcast nur anschließen. Fand das Buch irgendwie „erfrischend“, keine klassische Zeitreise Geschichte und ein unterhaltsamer Stil. Habe während ich das Buch las auch kaum etwas parallel gelesen, das ist bei mir eher selten und spricht sehr für den Roman.

„Deaths End“ gefällt mir persönlich sehr gut, im zweiten und dritten Teil schlägt die Geschichte eine etwas andere Stimmung an finde ich, die Zusammenhänge werden größer und das Buch etwas „SciFi artiger“ im Vergleich zu „Die drei Sonnen“, allerdings ist der erste Teil bei mir schon ein bisschen her und den dritten lese auf englisch, die anderen beide habe ich auf deutsch gelesen.

Als geschichtlich interessierter Mensch habe ich mich vor einiger Zeit auch an „Der zweite Weltkrieg“ herangewagt, eine Mischung aus Erinnerungen aus einer relativ hohen Ebene von einem der dabei war, nämlich Winston Churchill. Das eigentlich mehrbändige Werk ist in der vom Autor gekürzten, einbändigen Taschenbuchfassung immer noch gute 1000 Seiten lang und nicht unbedingt was für jeden aber für geschichtlich interessierte Leser definitiv empfehlenswert da hier kein Historiker sondern ein Beteiligter schreibt der trotzdem (wenigstens auf Seiten der Alliierten und im Gegensatz zu vielen anderen Erinnerungen) in größere Entscheidungen eingeweiht war. Dadurch dass das Buch schon relativ kurz nach Kriegsende erschien ist es quasi ein doppelter Blick in die Vergangenheit, einmal auf die Geschehnisse selbst und einmal auf die zeitnahe Rezeption durch die Zeitgenossen. Bin gerade auf den letzten Seiten und denke dass sich an dieser Einschätzung nicht mehr viel ändert;)

Durch die Fernsehserie „Babylon Berlin“ bin ich auf den zugrundeliegenden Roman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher aufmerksam geworden, das Buch hat mich persönlich gut unterhalten aber war für mich eher eines der schwächeren Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe. Das Setting im Berlin der 20er finde ich sehr ansprechend und auch die Verstrickungen in die turbulenten politischen Ereignisse dieser Zeit sind interessant, allerdings hätte ich mir davon gerne etwas mehr gewünscht. Trotzdem ein gutes Buch nur sind Krimis halt (wenigstens zur Zeit) einfach nicht so sehr mein Genre, spannend und unterhaltsam war es trotzdem;)

Als nächstes werde ich „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ von Yuval Noah Harari lesen nachdem ich vor ein paar Wochen bereits sehr begeistert „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von ihm gelesen habe und das Buch einfach richtig gut fand. Als Sachbuch kratzt es wahrscheinlich für auf diesen Gebieten bewanderte Menschen nur an der Oberfläche ist aber ich als unbedarfter fand es wirklich unterhaltsam geschrieben. Viele Zusammenhänge die der Autor beschreibt sind zwar keineswegs neu und bahnbrechend dafür aber manchmal aus anderen Blickwinkeln betrachtet, manchmal mit interessanten Beispielen unterlegt, manchmal tatsächlich eher unbekannt aber immer gut beschrieben. Darum freue ich mich jetzt umso mehr auf das neue Buch.

Mein nächster Roman wird wahrscheinlich der erste Teil der Dune Reihe von Frank Herbert die mir ein Kumpel schon seit längerem empfiehlt, weiß bisher noch nicht viel über die Reihe bin aber schon sehr gespannt.

Was danach noch an Romanen kommt ist noch unklar, hätte nach dem letzten Podcast auch mal wieder Lust auf den Herrn der Ringe aber es gibt ja auch so viele gute Bücher die ich nicht schon mal gelesen habe....habe mich auch deswegen hier im Forum angemeldet um zu sehen was es denn da so an Auswahl gibt;)

Benutzeravatar
fiorell
Beiträge: 10
Registriert: Di 4. Dez 2018, 09:52
Wohnort: Dortmund

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von fiorell » Di 12. Feb 2019, 21:39

einFuchs hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 02:29
Durch die Fernsehserie „Babylon Berlin“ bin ich auf den zugrundeliegenden Roman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher aufmerksam geworden, das Buch hat mich persönlich gut unterhalten aber war für mich eher eines der schwächeren Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe. Das Setting im Berlin der 20er finde ich sehr ansprechend und auch die Verstrickungen in die turbulenten politischen Ereignisse dieser Zeit sind interessant, allerdings hätte ich mir davon gerne etwas mehr gewünscht. Trotzdem ein gutes Buch nur sind Krimis halt (wenigstens zur Zeit) einfach nicht so sehr mein Genre, spannend und unterhaltsam war es trotzdem;)

[...]

Mein nächster Roman wird wahrscheinlich der erste Teil der Dune Reihe von Frank Herbert die mir ein Kumpel schon seit längerem empfiehlt, weiß bisher noch nicht viel über die Reihe bin aber schon sehr gespannt.
Oh wunderbar, dazu möchte ich etwas anmerken. Ich lese im Moment "Der nasse Fisch" (toller Buchtitel, wie ich finde) und bin sehr angetan. Krimis sind auch nicht immer mein Ding, aber das Setting ist einfach wunderbar und auch atmosphärisch sehr dicht eingefangen. Es saugt mich richtig rein, ganz toll! Habe mich sogar schon dabei erwischt, 20er Jahre Jazz beim Lesen anzumachen. Und das ist bei mir ein wirklich großes Kompliment - weder höre ich gerne Musik beim Lesen, noch kann ich irgend etwas mit Jazz anfangen. Wie ist denn die Fernsehserie? Habe nur mitbekommen, dass es eine gibt...

Und Dune ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Mit modernem Lesehintergrund ist es etwas gewöhnungsbedürftig und es ist schwer, reinzukommen. Zumindest ging es mir so. Nach erfolgreicher Eingewöhnung war ich aber begeistert. Ich bin wahnsinnig beeindruckt, mit welcher Liebe zum Detail hier gearbeitet wird, und wie konsequent und bis zuende gedacht die Motive auserzählt werden. Ganz toll. Mit Teil 2 bin ich dann leider weniger warm geworden, Teil 3 mochte ich wieder etwas lieber, habe die Reihe danach trotzdem abgebrochen und mir vorgenommen, den ersten Teil als eigenständiges Buch in Erinnerung zu behalten. Bin sehr gespannt wie es dir dann letztendlich gefallen wird.
Bin schwarz, aus Holz und stets verschlossen
Seitdem mit Stein sie mich beschossen
In mir ruh'n tausend trübe Linsen
Seitdem mein Haupt ging in die Binsen
Dagegen helfen keine Pillen:
Ich bin ein Schrank voll ungeputzter Brillen
-Walter Moers

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Peter » Mi 13. Feb 2019, 07:35

fiorell hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 21:39
Mit Teil 2 bin ich dann leider weniger warm geworden, Teil 3 mochte ich wieder etwas lieber, habe die Reihe danach trotzdem abgebrochen und mir vorgenommen, den ersten Teil als eigenständiges Buch in Erinnerung zu behalten.
Gute Entscheidung! Man kann sie zwar alle lesen, aber tendenziell wird es wirklich von Band zu Band schlechter. Und fällt ins Bodenlose mit dem Dutzend Bücher, die sein Sohn noch schreiben zu müssen glaubte. Auch wenn man Dune noch so toll fand und unbedingt weiterlesen möchte, ist es aus meiner Sicht wirklich am besten da einen harten Schnitt zu machen.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 4
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von derFuchsi » Mi 13. Feb 2019, 07:50

Ich habe irgendwann die 2 Original-Trilogien gelesen aber die ganze Sache wird immer abgefahrener und spätestens beim Gottkaiser fand ich es arg sonderbar.
fiorell hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 21:39
Mit Teil 2 bin ich dann leider weniger warm geworden, Teil 3 mochte ich wieder etwas lieber, habe die Reihe danach trotzdem abgebrochen und mir vorgenommen, den ersten Teil als eigenständiges Buch in Erinnerung zu behalten. Bin sehr gespannt wie es dir dann letztendlich gefallen wird.
Um die Geschichte zu einem halbwegs würdigem Abschluß zu bringen würde ich trotzdem empfehlen dich durch Band 4 zu quälen. Danach mit Band 5 gibt es soweit ich noch weiß einen Sprung den man glaube ich wirklich nicht mehr unbedingt mitmachen muss.

einFuchs
Beiträge: 2
Registriert: Di 12. Feb 2019, 01:42
Wohnort: KA/HD

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von einFuchs » Mi 13. Feb 2019, 11:43

Kann ich momentan noch nichts dazu sagen, bin mit dem Buch noch nicht besonders weit gekommen (habe momentan Prüfungen und komme nicht so viel zum lesen wie sonst und wie ich es mir wünschen würde).

Bis ich mit dem Buch angefangen hatte habe ich nichtviel über das Buch gewusst außer dass es einige der größeren ScFi Serien mit etlichen Fans ist (und natürlich dass es nen Iron Maiden Song darüber gibt). Das Buch bewirft einen auf den ersten Seiten ja schon ziemlich mit Eigennamen und „Fachbegriffen“ (oder kommt nur mir das so vor weil die Begriffe ja sehr „fremdartig" klingen). Aber das macht ja z.B. Star Wars auch und ist dabei ja ein Film mit relativ gutem "Worldbuilding", könnte mir vorstellen dass es hier ähnlich wird. Die Handlung interessiert mich allerdings bereits,es ist noch nicht all zuviel davon zu erkennen aber dadurch dass man direkt in die Welt hineingeworfen wird will man auf weißem was da jetzt genau passiert.
Bin gespannt wie es weitergeht ;)

Benutzeravatar
fiorell
Beiträge: 10
Registriert: Di 4. Dez 2018, 09:52
Wohnort: Dortmund

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von fiorell » Fr 15. Feb 2019, 09:37

Ich habe gerade "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé gelesen und bin doch ganz angetan. Habe lange mit mir gehadert, ob ich es wirklich lesen möchte, da ich Angst hatte, einen schlimmen Mittelalterkitschgroschenroman mit Überlänge zu bekommen. Und das wäre nun so gar nicht meins. Aber irgendwie überkam es mich, und ich hatte total Lust auf einen historischen Roman im Mittelalter, da hab ich nun einfach diesen genommen. Und überraschenderweise hat es mich total rein gezogen, der Roman ist okay geschrieben und hat trotz ~1200 Seiten keine Längen. Irgendetwas passiert immer, das Tempo ist sehr hoch. Die Nähe zur echten Geschichte war besonders angenehm, denn während einige andere historische Romane die ich gelesen habe die Historie nur nutzen, um das Setting nicht erklären zu müssen bevor sie in fiese Mittelalterromantik (oder auch -verteufelung) abdriften oder gleich eine Seifenoper erzählen, ist die Handlung hier sehr eng mit der Geschichte des englischen Mittelalters verzahnt, zumal in der zweiten Hälfte des Buches.

Gablé hat Mediävistik studiert, und der entsprechende Abschnitt in "Alles heldenhaft, grau und schmutzig? Mittelalterrezeption in der Populärkultur" kommt zu dem Ergebnis, dass "Der Leser sich im Klaren sein [muss], dass Zeit- und Figurenbeschreibung in Romanen verfälscht werden können, da Romanautoren keine Wissenschaftler sind oder sein wollen. Rebecca Gablé überraschte allerdings positiv und zeigte eine enge Verbundenheit zur Historie in der Umsetzung ihres Romans." Damit bin ich als Laie auch geneigt zu glauben, dass das Buch sich schon irgendwie auf historisch fundiertem Boden bewegt, und das ist mir in einem gewissen Rahmen schon irgendwie wichtig.

Würde das Buch jederzeit empfehlen, wenn jemand Lust auf englisches Spätmittelalter mit Intrigen, Verrat, Hass und höfischem Leben hat und dabei über etwas zu wenig Tiefgang bei den Charakteren hinweg sehen kann. Mir hat das Buch genau das geliefert, und nach 1200 Seiten davon reicht das auch wieder für 3 Jahre.
Bin schwarz, aus Holz und stets verschlossen
Seitdem mit Stein sie mich beschossen
In mir ruh'n tausend trübe Linsen
Seitdem mein Haupt ging in die Binsen
Dagegen helfen keine Pillen:
Ich bin ein Schrank voll ungeputzter Brillen
-Walter Moers

Antworten