Was lest ihr gerade?

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
VikingBK1981
Beiträge: 9
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 06:26

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von VikingBK1981 » Mi 29. Jul 2020, 20:30

Heute hab ich Jäger in der Finsternis von John Douglas beendet. Sehr gut geschriebenes Buch über das Verhalten von Straftätern. Es ist das zweite Buch, das erste muss ich noch nachholen. Teile des Buches sind aber nur schwer zu ertragen, da es sich um echte Fälle handelt.

Und dann habe ich heute mit Wir Kassettenkinder von Stefan Bonner und Anne Weiss angefangen. Da bin ich noch nicht so weit, aber der Einstieg ist schon mal sympathisch geschrieben.

Benutzeravatar
NobodyJPH
Beiträge: 51
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:11
Wohnort: Hessen

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von NobodyJPH » Do 30. Jul 2020, 09:48

NobodyJPH hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 08:00
Jetzt habe ich mit Hologrammatica angefangen. Und hey, ich habe schon 20 Seiten geschafft. Ich sage euch dann in 1,5 Jahren wie es mir gefallen hat. :D
Ich bin tatsächlich schon durch und es hat nur 2,5 Wochen gedauert. Wochen! Voll krass oder?!

Hologrammatica hat mir nicht ganz so gut gefallen, ich bereue aber auch nicht, es gelesen zu haben. Drohnenland war deutlich besser, das kann ich nur weiterempfehlen.

Als nächstes lese ich einen Krimi, der hier in der Region bzw. sogar im Ort spielt. Geschrieben hat den ein ehemaliger Lehrer von mir. Das wird bestimmt spannend. :D

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 34
Registriert: Di 29. Jan 2019, 15:53

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von derFuchsi » Do 30. Jul 2020, 11:51

Habe gerade im Podcast gehört dass es demnächst um das Tagebuch eines Killerroboters geht und zufällig ist das eins der Hörbücher die ich noch auf Halde habe. Na dann weiß ich ja waszu tun ist :D

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 29
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Peter » Fr 31. Jul 2020, 06:25

Ich habe jetzt auch mal All Systems Red gelesen und musste dabei sofort an Iain Banks denken. Der Murderbot könnte nämlich direkt aus dessen Culture-Universum entsprungen sein. Im Vergleich dazu fehlt es dann allerdings an Tiefe und auch sprachlich ist es eher simpel gestrickt. Aber wie ich schon sagte, ob Feinkost oder Fast Food ist mir egal. Und das hier war dann quasi ein leckerer Schokoriegel für Zwischendurch.

Insanity
Beiträge: 38
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 22:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Insanity » Sa 1. Aug 2020, 09:06

Habe zuletzt Das Jesus-Video nachgeholt und es hat mir tatsächlich soweit ganz gut gefallen. Der Plot war natürlich hollywoodesk, hat mich aber sehr gut unterhalten - so gut, dass ich auch gleich den Nachfolger Der Jesus-Deal runtergeladen habe. Dieser knüpft direkt an die Geschehnisse von Band 1 an und konstruiert - das ist sehr wörtlich zu nehmen - eine durchaus einfallsreiche Geschichte darum: Es geht wieder um eine Zeitreise, Religion und evangelikanische Sekten - alles ist quasi im größeren Maßstab angelegt als zuvor. Ich bin gerade bei 70% und sehr gespannt, wie Eschbach es auflösen wird. Wer das Video mochte, macht mit dem Deal vermutlich wenig falsch.

Shenmi
Beiträge: 124
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Shenmi » Sa 1. Aug 2020, 17:55

Ich mag den Eschbach irgendwie total gerne und das Jesus Video fand ich ganz toll. Der zweite Band konnte mich nicht mehr ganz so fesseln, trotzdem mochte ich auch den.
Auch "Eine Billion Dollar" hat mir gut gefallen, für mich sind das sind so ganz klassische und leichte Unterhaltungsromane.


Ich lese momentan "Rachegeist" des chinesischen Autors Cai Jun, der als chinesischer Stephen King angepriesen wird.
Weit bin ich noch nicht gekommen, finde das Buch aber sehr charmant. Man merkt sofort wieder, dass hier eine ganz andere Erzählweise genutzt wird und alles etwas anders gestaltet wird, als in westlichen Romanen.
Wie bereits bei Cixin Liu, gefällt mir dieses "höflich Naive", zum Beispiel wenn es um Liebesdinge geht oder auch um gesellschaftlichen Umgang. Meine Frau hat sofort gemeint, ich wäre doch genauso. Gut, dass kann ich nicht beurteilen, aber diese Art und Weise ist erfrischend anders.
Mal schauen ob die Geschichte etwas taugt, bisher ist nur eine Schülerin ermordet worden und der Lehrer steht unter Verdacht.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 29
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:02
Wohnort: Karlsruhe

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Peter » Mo 3. Aug 2020, 14:54

Eschbach lese ich auch ganz gerne. Seine Bücher haben eigentlich immer eine interessante Prämisse, aus denen er dann spannende Handlungen strickt. Allerdings fand ich die meisten Enden eher enttäuschend (auch beim Jesus Video) und generell würde ich viele seiner Bücher um die Hälfte kürzen und überflüssige Lovestories, Verfolgungsjagden u.ä. weglassen. Mein Liebling von ihm ist wohl noch immer Ausgebrannt.

In die gleiche Kategorie fällt für mich Marc Elsberg, dessen Helix ich gerade lese. Durchaus spannende Unterhaltung mit einigen Makeln. Etwas störend empfinde ich auch, dass Elsberg das offensichtlich mit Blick auf den amerikanischen Markt geschrieben hat. Die Protagonisten sind alles Klischee-Amerikaner, die Dinge sagen wie "Scheiße hat den Ventilator erreicht". Das würde ich selbst einem Übersetzer nicht durchgehen lassen und schon gar nicht einem deutschsprachigen Autor.

dannydx22
Beiträge: 5
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 22:49

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von dannydx22 » Mo 3. Aug 2020, 21:21

So Leute habe gerade The Stand durchgelesen, hat nur 31 Tage gedauert, krass oder?

Hier ist mein Goodreads Review dazu. Hey Falco, falls ihr das mal besprecht, sagst ma bscheid, weil die Kritik vom Gebauer ist in diesem Fall nicht angebracht, seine Meinung ist ganz einfach falsch und irrational :mrgreen:

(Die Kritik habe ich direkt nach dem Fertigwerden geschrieben, daher erwartet bitte keine literarische Meisterleistung :geek: )

Eigentlich wollte ich dieses 1712 Seiten lange Buch erst wann anders lesen. Allerdings dachte ich mir, die noch anhaltende Corona-Situation bietet die perfekte Atmosphäre um THE STAND zu lesen.

Anfangs hatte ich Respekt vor dem Buch und hatte mich darauf eingestellt, dass ich es das nächste halbe Jahr lesen werde. Wie man allerdings im Backlog sehen kann habe ich das Buch in genau 31 Tagen lesen können und ich bin bei weitem kein schneller Leser aber ich konnte das Buch wirklich nicht aus den Händen legen und ich freue mich schon auf die Comics, die alte Serie und am meisten auf die neue Serie die hoffentlich 2020 erscheint.

Zum Buch (keine Spoiler): Ab dem ersten Kapitel hatte mich das Buch in seinem Bann. Anfangs dachte ich mir, wie soll ich mir nur so viele Charaktere merken können? Aber das war überhaupt kein Problem. Jeder Charakter ist super und nach 1712 Seiten gehören vor allem Larry, Nick und Tom zu meinen neuen Lieblingscharakteren. Ich finde der Titel des Buches erweckt Erwartungen die nicht erfüllt werden, aber das ist auch nicht schlimm, so wie es geschrieben ist passt es für mich perfekt. Die Geschichte läuft sehr langsam und typisch King wird sich extrem viel Zeit genommen um Charaktere zu etablieren und ihnen Tiefe zu geben. Dennoch war mir in keinem Abschnitt langweilig. Das faszinierende an dem Buch ist, wie King es schafft einem jedem und ich betont wirklich jedem Charakter, dem Leser naher zu bringen. Den jeder hat seine Gründe und selbst die bösesten Charaktere haben manchmal Zweifel an sich selber und es fühlt sich so an als ob es noch etwas böseres als den Oberbösewicht gibt, der eigentlich die Fäden in der Hand hält. Aber ob das wirklich so ist??? Ähnlich wie bei Saruman/Sauron. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es viele Parallelen zu Herr der Ringe gibt und King verheimlicht dies zu keinem Zeitpunkt.

Im Kern erzählt die Geschichte, die Geschichte eines immer wiederkehrenden Zyklus. Ein Kommentar an die Gesellschaft. Wahnsinn, die Geschichte wurde 1970 geschrieben und ist aktueller den je.

Werden die Menschen jemals Vernünftig sein? Diese Frage stellt das Buch und beantwortet sie nicht, es zeigt lediglich die Perspektive einiger Überlebenden die nun eine zweite Chance bekommen.

Der bis jetzt beste Stephen King Roman, vielleicht sogar der beste Roman den ich gelesen habe. Brennen muss Salem wurde vom Thron geschubst, sry Ben.

Ironic Maiden
Beiträge: 87
Registriert: Di 4. Dez 2018, 13:58

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Ironic Maiden » Mi 5. Aug 2020, 19:24

Ich lese gerade Bone Harvest von James Brogden, das anscheinend noch nicht auf Deutsch erschienen ist. Folk Horror ist ein Subgenre, von dem ich keine Ahnung habe, das aber irgendwie zum sommerlichen Wetter passt und darum wollte ich mich mal daran versuchen.
Der Roman beginnt auf einem Schlachtfeld im ersten Weltkrieg mit einem namenlosen Deserteur, der sich einer Gruppe von Männern anschließt, die im Niemandsland leben und sich von den getöteten und schwer verletzten Soldaten ernähren. Dort lernt man als Leser auch den Fruchtbarkeitskult kennen, dem einer dieser Männer anhängt und dem sich der Deserteur anschließt. Es folgt ein etwa fünfzigseitiges Kapitel, das auf einer Farm in Wales spielt und in dem man mehr über diesen Kult und seine Riten erfährt. Und dann, ... dann wechseln Perspektive und Schauplatz und der Rest des Roman spielt in einer britischen Kleingartenkolonie und die Protagonistin ist eine alte Dame mit ersten Anzeichen von Alzheimer, die sich über die seltsamen neuen Menschen auf dem Nachbargrundstück wundert und nach und nach mistrauisch wird.

Ich bin jetzt zu etwas mehr als der Hälfte durch und das Buch gefällt mir wirklich. Brogden schafft es meiner Meinung nach sehr gut, die Balance zwischen ziemlich blutigen (und mit anderen Körperflüssigkeiten befassten) Szenen und der Darstellung der alten Frau in ihrem Schrebergartenalltag zu halten. Ich finde, man gewinnt bei manchen Horrorautoren den Eindruck, dass sie Menschen und Alltag nicht besonders schätzen, sondern lieber von einem phantastischen Element zum nächsten springen, und das ist hier ganz anders. Blutopfer, Sexszenen und Teekochen werden gleichermaßen gekonnt geschildert. Zudem finde ich die Protagonistin Debbie und ihre Angst angesichts ihrer zunehmenden Ausfallerscheinungen großartig. Ich fürchte zwar, dass das Buch eventuell einen Subplot zu viel hat, aber im Moment ist es ein nettes Buch um es abends im Garten zu lesen.

Insanity
Beiträge: 38
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 22:06

Re: Was lest ihr gerade?

Beitrag von Insanity » So 9. Aug 2020, 14:27

Ich habe mich zuletzt durch Ash Ketchums „Evil“ durchgequält - allerdings nicht, weil es so ein mieses Buch wäre, sondern weil der Inhalt wirklich unangenehm zu lesen ist. Da der Roman recht kurz ist und weniger als 400 Seiten hat, möchte ich hier gar nicht so viel der Geschehnisse zusammenfassen, nur so viel:
Kleinstadt, Kinderhauptfiguren, neues Mädchen in der Stadt, Wahnsinn und grausamste Gewalt in allen Spielarten.

Ich schließe mich hier Jochen an: Ein gutes Horrorbuch, das ich aber niemandem empfehlen kann, denn Spaß macht das Lesen nun wirklich nicht.

Wenn ich dem Autoren seine Grundprämisse komplett abgenommen hätte, dass von all den Mitwissern der schrecklichen Ereignisse wirklich niemand zur Polizei geht, wäre es wohl einer der besten Horrorromane, die ich jemals gelesen habe. Doch auch wenn Ketchum sich augenscheinlich sehr bemüht, die Glaubwürdigkeit der Geschehnisse plausibel mit Kinderpsychologie und Co. zu erklären, gelang ihm das bei mir nur in Teilen und ab einem gewissen Punkt nahm ich der Hauptfigur ihr Schweigen einfach nicht mehr ab - was nicht bedeuten soll, dass der Roman deswegen gar nicht mehr funktionieren würde, dafür ist er zu sehr page turner.
Und ein Stück weit bin ich fast froh, dass durch diesen Immersionsbruch ein wenig Druck von mir als Leser genommen wurde. Wenn ich diese Handlung zu 100% als „Das könnte schon echt so ablaufen!“ ernst nehmen könnte, hätte ich womöglich zwischendurch immer mal wieder Pausen einlegen müssen. Denn dann wäre es für mich wohl wirklich quasi nicht zu ertragen gewesen.

EDIT: Ich habe eben bemerkt, dass der Roman „Evil“ auf dem echten Mordfall der Sylvia Likens in den 60er Jahren basiert, in der alles ziemlich genau so passiert ist, wie im Roman beschrieben. Ich bin ... fassungslos, dass die Realität mal wieder alles übersteigt, was ich mir vorzustellen im Stande bin. Jetzt ist mir tatsächlich etwas schlecht...

Antworten