Eure Fragen für Folge 38

Gepflegte Diskussionen über (gute) Bücher und alles, was damit zu tun hat.
Benutzeravatar
NobodyJPH
Beiträge: 43
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:11
Wohnort: Hessen

Re: Eure Fragen für Folge 38

Beitrag von NobodyJPH » So 9. Feb 2020, 14:53

Klingt gut. Das machen wir so. :D

127c
Beiträge: 2
Registriert: Mi 16. Okt 2019, 10:14

Re: Eure Fragen für Folge 38

Beitrag von 127c » So 9. Feb 2020, 18:33

Sollte in Deutschland die Buchpreisbindung abgeschafft werden?

Shenmi
Beiträge: 72
Registriert: Sa 23. Mär 2019, 11:06

Re: Eure Fragen für Folge 38

Beitrag von Shenmi » Mi 12. Feb 2020, 11:49

Kaurik hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 13:30
Ein Thema, was ich hier im Forum ja bereits mal angefragt hatte: Wie funktioniert Buch schreiben, Verlag finden, publizieren, verkaufen usw im Detail?
Welche Schritte sind notwendig, wie kommt man zu einem Verlag, was unterscheidet Autor und Lektorat - wie funktioniert Autor -> Verlag -> Druck -> Grosshandel -> Einzelhandel und online
Ich würde mich dieser Frage hier weitgehend anschließen.
Falko hatte ja schon mal die Idee einer Werkstatt Folge und mich würde mich vor allem für den Ablauf des eigentlichen Schreibprozesses und dessen Nachbearbeitung brennend interessieren.
Daneben würde ich vielleicht gerne noch erfahren ob Falko Tipps für angehende AutorInnen hat, welche Wege man gehen sollte und welche vielleicht lieber nicht.

Eine allgemeine Frage/These: Wie seht ihr das Standig von Büchern und des Lesens allgemein? Ich beobachte nämlich mit Sorge wie wenig in meinem weiteren Umfeld gelesen wird und befürchte, dies wird sich noch ausweiten.
Glaubt ihr das Buch hat in dieser Form eine Zukunft?
Ich habe so meine Zweifel an dieser Aussage. Wir haben hier z.B. ein kleines Mädchen auf das wir immer mal aufpassen und es fast unmöglich sie zum Lesen zu animieren. Selbst im Alter von 8 bis 10 Jahren lockt bereits YouTube. Und im gleichaltrigen Bekanntenkreis zwischen 18 und 34 sieht es nicht besser aus. Mit Schrecken habe ich schon Sätze wie "Lesen ist Zeitverschwendung" gehört.
Es heißt ja landläufig : Gelesen wird immer. Was haltet ihr von dieser Aussage? Ist sie noch (in relevanten Größen) haltbar?

Wie steht ihr denn zu Hörbüchern?

Drittens:
Ich stehe ja manchmal nachts auf und notiere mir Ideen oder Zusammenhänge, die mir im Halbschlaf eingefallen sind.
Und seitdem ich im Podcast hörte das auch andere vor dem Einschlafen an Romanen arbeiten, ohne eine schlechtes Gewissen.
Hat Jochen irgendwann vor einen seiner Romane, die er im Halbschlaf kreiert, fertig zu stellen oder gar zu veröffentlichen?
Steht Falko als Ghostwriter bereit? :)



LG Yue

Antworten